Bericht

Der Friedrich-Bödecker-Kreis eröffnet „Wörterwelten“

29.09.2020

Ermutigung zum Lesen und kreativen Schreiben


Die Autorenpatenschaften des Friedrich-Bödecker-Kreises bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ohne Leistungs- und Ergebnisdruck und unter professioneller Anleitung in „Wörterwelten“ einzutauchen und sich in anregender Atmosphäre im freien literarischen Schreiben auszuprobieren.
Mit seinen 16 Landesverbänden setzt sich der Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e. V. (FBK) bundesweit für die Förderung der Lese- und Schreibkompetenzen von Kindern und Jugendlichen ein. Seit 2013 ist der FBK Partner des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Seine Initiative „Wörterwelten. Literatur lesen und schreiben mit Autor*innen“ eröffnet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, gemeinsam mit professionellen Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren an einer Publikation zu arbeiten. Mehr als 200 Autorenpatenschaften wurden seither initiiert, in denen mehr als 100 Publikationen entstanden sind. Sie alle stehen auf der Website www.boedecker-buendnisse.de zum Anschauen zur Verfügung und geben einen Einblick in die Lebens- und Erfahrungswelt der Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Bildungsbündnisse realisieren die Autorenpatenschaften
Zur Realisierung einer Autorenpatenschaft bildet ein Landesverband des FBK mit einer Schule, einer Jugendeinrichtung, einer Bibliothek oder einem Verein ein Bildungsbündnis. Es gibt drei Modelle von Autorenpatenschaften, an denen in der Regel jeweils zehn bis zwanzig Kinder oder Jugendliche teilnehmen können. Die kürzeste Autorenpatenschaft dauert bis zu einem Monat und die längste bis zu zwölf Monaten. Auch ein Modell mit einem Zeitrahmen von ca. sechs Monaten gibt es. Im Mittelpunkt stehen jeweils Schreibwerkstätten, die von renommierten und talentierten Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren geleitet werden. Flankiert werden diese Werkstätten von Begegnungen mit Autorinnen und Autoren, also von Lesungen, auf denen das Konzept des Friedrich-Bödecker-Kreises aufbaut und die einerseits dazu dienen, die Kinder und Jugendlichen auf das Format aufmerksam zu machen, sie aber andererseits auch darauf vorbereiten sollen, sich und ihre Texte am Ende einer Autorenpatenschaft selbst zu präsentieren. Die Nähe zu Autorinnen und Autoren, welche das Schreiben zu ihrem Lebensmittelpunkt gemacht haben, steht dabei immer an erster Stelle.

Lust an der eigenen Kreativität wecken
Inhaltlich beziehen sich die Schreibwerkstätten auf unterschiedliche Themen wie z. B. Tiere, Freundschaft oder Heimat. Bearbeitet werden sie in verschiedensten literarischen Genres wie Erzählung, Bericht, Interview, Lyrik etc. Weiterhin geben sie häufig der Verknüpfung mit anderen Künsten oder Medien wie z. B. Poetry Slam, Musik, Hör- oder Theaterstücken einen Raum. Daraus resultiert die Vermittlung unterschiedlicher literarisch-ästhetischer Mittel und Methoden, wie sie in den verschiedenen Genres zum Einsatz kommen. Die Individualität einer jeden Teilnehmerin bzw. eines jeden Teilnehmers soll dabei in der Bearbeitung der Themen berücksichtigt werden. In Kleingruppen, unterstützt durch weitere pädagogische oder künstlerische Begleitung sowie Ehrenamtliche, ist ein intensives Arbeiten möglich.

In der gemeinsamen Zeit mit der Autorin oder dem Autor wird ohne Leistungs- und Ergebnisdruck spielerisch an Sprache und Text herangeführt. In einer anregenden Atmosphäre wird die Lust an der eigenen Kreativität geweckt. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, diese auszuleben, u. a. auch bei Besuchen von verschiedenen kulturellen Einrichtungen wie Museen oder Theatern, aber auch im Zoo oder im Filmpark, die den Kindern und Jugendlichen auch als Inspirationsquelle präsentiert werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben zu jedem Zeitpunkt die Möglichkeit, an der Ausgestaltung des Gesamtprozesses zu partizipieren und finden im Endprodukt bzw. der Abschlussveranstaltung ihre eigenen Ideen umgesetzt. Die Eigenmotivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Dynamik in der Gruppe sind Antrieb und Ausgangspunkt aller Werkstatttage.

Öffentlichkeitswirksame Buchpremiere zum Abschluss
Nachdem sich eine Gruppe gefunden hat und die ersten Texte entstanden sind, besteht die Möglichkeit, je nach Schwerpunktsetzung der einzelnen Projekte, das Textmaterial weiterzuverarbeiten, z. B. in dem ein Theaterstück inszeniert, ein Hörspiel eingesprochen oder der Text gedruckt und illustriert wird. Den Abschluss einer Autorenpatenschaft bildet eine öffentlichkeitswirksame Buchpremiere bei der eine Publikation der Werkstattergebnisse, die im Rahmen einer Autorenpatenschaft beim Mitteldeutschen Verlag herausgegeben wird, an die stolzen Kinder überreicht wird. Die Erarbeitung dieser Publikation flankiert die gemeinsame Arbeit der Autorin oder dem Autor und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Weitere Projekte bis Ende 2022 möglich
Bis September 2020 wurden deutschlandweit bei mehr als 200 Autorenpatenschaften schon über 7.000 Kinder und Jugendliche erreicht. Noch bis zum Jahresende 2022 ist es möglich, Projekte in diesem Rahmen durchzuführen. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit freut sich das FBK-Team über eine Nachricht an: info@boedecker-buendnisse.de
Weitere Informationen unter: www.boedecker-buendnisse.de


Kontakt:
Lisa Reul
Projektleitung
Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V.
Brandenburger Straße 9
39104 Magdeburg
Tel.: (0391) 2445169
E-Mail: info@boedecker-buendnisse.de
www.boedecker-buendnisse.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de