Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leserinnen und Leser

07.09.2020

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat September 2020


Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 5. September stellte Ute Wegmann im Gespräch mit der Jurorin Gabriele von Glasenapp und dem Juror Thomas Linden die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats September 2020 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Mina entdeckt eine neue Welt
Von Sandra Niebuhr-Siebert und Lars Baus (Illustration)
Carlsen Verlag, 48 Seiten, 14 Euro, ab 3 Jahren

Der erste Tag im Kindergarten - was für ein Abenteuer. Am Anfang ist fast alles fremd, sogar die Sprache der Kindergärtnerin. Aber jeden Tag lernt Mina etwas, auch neue Wörter, und jede Nacht träumt sie von den aufregenden Begegnungen mit den anderen Kindern. Sensibel illustriert.


Wo kommt unser Essen her?
Von Julia Dürr
Beltz & Gelberg Verlag, 32 Seiten, 14,95 Euro, ab 6 Jahren

Milch vom Bauernhof oder aus der Fabrik, Eier aus dem Hühnerstall oder aus der Legebatterie, Brot vom Bäcker oder aus der großen Backstube. Wie unterschiedlich man Lebensmittel herstellen kann und was jeweils anders ist und beachtet werden muss, davon erzählt das großformatige Bilderbuch in vielen anschaulichen Details.


Jaguar, Zebra, Nerz. Ein Jahresbuch
Von Heinz Janisch und Michael Roher (Illustration)
Tyrolia Verlag, 32 Seiten, 16,95 Euro, ab 5 Jahren

Angeregt durch das Gedicht „Wie sich das Galgenkind die Monatsnamen merkt“ von Christian Morgenstern, in dem Monatsnamen durch ähnlich klingende Tiernamen ersetzt werden, liest man in dem Jahrbuch stimmungsvolle Kurztexte zu den Monaten. Auf jeder Doppelseite erkennt man Situationen und Erlebnisse, Begegnungen und besondere Momente. Farbkräftig und mit entschlossenem Strich sind die Monate in faszinierenden Bildern zu Papier gebracht. Ein Spaziergang durch das Jahr.


Die Ausreißer
Von Ulf Stark und Kitty Crowther (Illustration)
Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer
Verlag Urachhaus, 128 Seiten, 16 Euro, ab 8 Jahren

Großvater ist eine richtige Nervensäge, fordernd, übellaunig, laut: der Albtraum aller Krankenschwestern! Während der Sohn beschämt die Besuche im Krankenhaus vermeidet, weiß der Enkel, dass der Opa auch noch eine andere Seite hat. Er schlägt dem Opa einen Ausflug in sein Haus vor und überlegt einen ausgetüftelten Plan, angereichert mit allerlei Notlügen und im Gepäck Bier und Frikadellen. Der Opa entwickelt ungeahnte Kräfte und genießt es, sich an die schöne Zeit mit der Oma zu erinnern. Und er beschließt, sich zu ändern. Er will das Fluchen dran geben, um der Oma im Himmel freundlich zu begegnen. Eine großartige Idee, findet der Enkel. Mit ungewöhnlichen, kräftigen Buntstiftzeichnungen.


Louisianas Weg nach Hause
Von Kate DiCamillo
Aus dem amerikanischen Englisch von Sabine Ludwig
dtv Verlag, 208 Seiten, 12,95 Euro, ab 10 Jahren

„Ich wurde mit einem Fluch belegt. Dem Fluch des Verlassenwerdens. Das hat Granny gesagt.“ Eine Großmutter, die einen mitten in der Nacht weckt, losfährt, ohne Geld, nicht sagt, wohin die Reise geht, das ist ein Fluch. Louisiana hat nur einen Wunsch: Sie will zurück nach Hause. Zu ihren Freundinnen. Aber wie? Ein wilder Roadtrip. Eine Geschichte über Wahrheit und Lüge und das große Verzeihen.


Bald sind wir wieder zu Hause
Von Jessica Bab Bonde und Peter Bergting (Illustration)
Aus dem Schwedischen von Monja Reichert
Cross x Cult, 96 Seiten, 20 Euro, ab 12 Jahren

Die Geschichte von sechs Kindern, die während des Nationalsozialismus den Holocaust überlebten. Die Überlebenden schildern in Interviews ihre Erlebnisse. Die Zeitzeugen erinnern sich: an die Trennung von ihren Familien, aller persönlichen Dinge beraubt, von Hunger geplagt, täglich konfrontiert mit dem Tod und den brutalen menschenunwürdigen Methoden der Nazis. Bilder, die bleiben. Die Comic-Episoden intensivieren die Erzählungen. In Zeiten von Rechtsextremismus und Antisemitismus mögen diese sechs Geschichten eine Warnung gegen das Vergessen sein. Berührend und erschreckend und immer noch unfassbar.


Landkarte für Verliebte & andere Verirrte
Von Johanna Lindbäck
Aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann
Verlag Urachhaus, 280 Seiten, 17 Euro, ab 13 Jahren

Wenn es alles anders kommt, als man denkt. Julia sitzt im Sommerhaus auf der Insel während ihre Freundin Karin mit den anderen auf Mallorca ist. Aber ist Karin überhaupt noch ihre Freundin? Seitdem Julia mit Isak zusammen ist, herrscht Funkstille. Karin findet Isak toll, das wusste Julia. Auf der Insel taucht plötzlich ein anderer Junge auf, einer, der zeichnet und liest und mit dem man ziemlich gut reden kann. Einer mit einem Silberblick. Ist Julia überhaupt richtig verliebt in Isak? Aus wechselnden Perspektiven erzählt. Eine Liebesgeschichte in einem schwedischen Sommer.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de