Meldung

Internationaler Preis der jungen Leser

13.03.2009

Junge Leser stimmten für "Tintenherz" von Cornelia Funke


Logo des Literaturpreises
Logo des Literaturpreises

Der Fantasy-Fee mit Dutzenden von übernatürlichen Fähigkeiten geht es nicht anders als dem ganz gewöhnlichen Teenager von nebenan, der sich gerade zum ersten Mal verliebt: Hunderte von neuen Buchhelden werben jedes Jahr um die Gunst der jungen Leser - hinzu kommt der boomende Sachbuchmarkt für diese Zielgruppe. Allein auf dem deutschen Kinder- und Jugendbuchmarkt erscheinen jährlich rund 6.000 neue Titel. Welche faszinieren junge Leser am meisten? Das wollte die Stiftung Lesen mit freundlicher Unterstützung der arvato AG und in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) sowie der Leipziger Buchmesse herausfinden. Alle Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse waren eingeladen, sich an einer Online-Abstimmung für den "Internationalen Preis der jungen Leser" zu beteiligen.

15 herausragende Titel aus aller Welt
Im Rahmen einer aufwändigen Recherche und unter Einbeziehung von Experten aus Schulen, Bibliotheken und dem Buchhandel wurde eine Shortlist mit 15 herausragenden Titeln aus aller Welt erstellt. Rund 19.000 Schüler beteiligten sich an der Vorauswahl. Auf der Website www.preisjungerleser.de wurden die nominierten Bücher mit kurzen Inhaltsangaben, Textauszügen und teilweise auch mit Auszügen aus Hörbüchern vorgestellt. 11- bis 13-jährige Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, im Klassenverband oder individuell an der Abstimmung teilnehmen. Zu gewinnen gab es eine Reise zur festlichen Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse im Frühjahr 2009.
Bei einem Online-Ratespiel konnten die jungen Leser ihr Wissen zu den ausgewählten Büchern testen und an einer Verlosung teilnehmen. Für Lehrkräfte stellte die Stiftung Lesen eine Broschüre mit Anregungen und Tipps zur Behandlung der nominierten Titel im Unterricht zur Verfügung.

Siegerfest mit einem Konzert der Lieblingsbücher
Das Siegerfest auf der Leipziger Buchmesse war ganz auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten. Auf einem literarischen Spieleparcours enthüllten rund 1.000 Schülerinnen und Schüler aus Leipzig und Umgebung sowie ausgewählte Klassen aus ganz Deutschland die Ergebnisse der Abstimmungen. Dabei spielten sie selbst in unterschiedlichen Disziplinen wie "Zitateraten" oder einem überdimensionierten "Buchtitel-Puzzle" um wertvolle Punkte, die am Ende in attraktive Klassen- und Schulpreise umgewandelt werden konnten. Für die musikalische Untermalung sorgte die Berliner Band "Rumpelstil", die anlässlich der Veranstaltung erstmals aktuelle Stücke ihrer neuen CD "Konzert der Lieblingsbücher" präsentierte.

"Tintenherz", "Eragon" und "Whisper"
Die Spannung war greifbar beim letzten Spiel in der Arena des "Internationalen Preises der jungen Leser". Im Getöse des großen Finalfeuerwerks gab ZDF-Moderator Andreas Korn den Siegertitel der ersten Ausgabe des "Internationalen Preises der jungen Leser" bekannt.
Mit "Tintenherz" von Cornelia Funke hatte sich die Mehrheit der insgesamt rund 63.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für einen aktuellen Bestseller der Jugendliteratur entschieden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten ebenfalls Werke, die in den Genres Fantasy und Mystery angesiedelt sind: Christopher Paolinis "Eragon" und Isabel Abedis "Whisper". Autorin Abedi nicht nehmen, als Überraschungsgast der Veranstaltung beizuwohnen.

"Der Internationale Preis der jungen Leser hat diejenigen mit der größten Entscheidungskompetenz zu Wort kommen lassen - die Kinder", umreißt Heinrich Kreibich, Geschäftsführer der Stiftung Lesen das Ziel der Initiative. "Dass es insgesamt drei Titel mit hohem Spannungsfaktor aufs Treppchen geschafft haben, beweist einmal mehr: Die besten Bücher bieten aufregende Lesewelten, in denen man völlig aufgehen und seine Helden bei den fantastischsten Abenteuern begleiten kann."

"Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz zu dem Wettbewerb. Lesekompetenz zu fördern ist ein gesamtgesellschaftliche Aufgabe und wenn diese mit so viel Spaß und Überzeugung erfüllt wird, wie bei der ersten Auflage dieses Wettbewerb, dann kann man nur zufrieden sein", betonte Klaus Markus, Leiter der Unternehmenskommunikation der arvato AG.

Die Vision: Eine internationale Schülerjury
Der „Internationale Preis der jungen Leser“ startete in diesem Jahr in Deutschland. Weitere europäische Länder werden in den kommenden Jahren in das Projekt einbezogen. So wird die Dimension des Preises Schritt für Schritt erweitert und es entsteht eine internationale Schülerjury mit vielen Mitwirkenden, die auf der jeweiligen Landesebene ihre Lieblingsbücher als Preisträger küren.

Die Projektpartner
Der „Internationale Preis der jungen Leser“ ist eine Initiative der Stiftung Lesen und der arvato AG in Partnerschaft mit der Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) sowie der Leipziger Buchmesse und den Bibliotheksverbänden.

Kontakt:
Susanne Upmeier
Stiftung Lesen
Römerwall 40
55131 Mainz
Tel.: (06131) 28890-16
E-Mail: susanne.upmeier@stiftunglesen.de


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de