Bericht

Alle mal herhören

02.01.2007

Die Leseförderprojekte des Börsenvereins gehen in die nächste Runde





Logo des Börsenvereins
Logo des Börsenvereins


Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels vertritt als Spitzenorganisation des herstellenden und verbreitenden Buchhandels die Interessen von rund 6.500 Verlagen, Buchhandlungen, Antiquariaten, Zwischenbuchhändlern und Verlagsvertretern. Er vereint alle Handelsstufen dieses Wirtschaftszweiges unter einem Dach, wodurch der Verband ökonomisch und kulturpolitisch geschlossen agiert. Große Bedeutung hat für den Börsenverein die Arbeit auf dem Gebiet der Leseförderung. Mit dem Vorlesewettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten führt er einen der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe durch.

Der Vorlesewettbewerb
Der Startschuss für die 49. Runde ist gefallen: Ein Jahr vor dem großen Jubiläum gehen beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels bundesweit wieder rund 700.000 Kinder in ganz Deutschland ins Rennen. Dabei präsentieren sie ihre Lieblingsbücher als Vorlesetexte und nehmen Publikum und Jury mit in die unterschiedlichsten Geschichten. Der Wettbewerb startet in allen Schulen mit sechsten Klassen, die bis zum 14. Dezember 2007 einen Schulsieger ermitteln und an den Börsenverein melden. Mit seinem Netzwerk von Veranstaltungspartnern aus Buchhandel und Bibliotheken sorgt der Börsenverein dafür, dass ab Februar 2008 dann überall in Deutschland die regionalen Entscheide stattfinden können. Die rund dreißig Finalisten treffen sich schließlich im Juni in Frankfurt am Main, wo sie vier abwechslungsreiche Tage erwarten und die Sieger gekürt werden. Für alle Informationen, Bestellungen und Meldungen gibt es die Internetseite www.vorlesewettbewerb.de.

Vorleseprojekte von Kindern im Fernsehen
Neu! – Der Vorlesewettbewerb und das KI.KA-Büchermagazin quergelesen suchen Vorleseprojekte von Kindern und bringen sie ins Fernsehen: Wer anderen vorliest, zum Beispiel im Kindergarten, im Krankenhaus oder im Seniorenclub, meldet sich unter quergelesen@rbb-online.de. Ausgesuchte Projekte werden mit der Kamera besucht und in der Sendung vorgestellt. Unter allen Teilnehmern verlost der Börsenverein Buchpakete und eine Autorenlesung.

Ohr liest mit
Weil Vorlesen und Zuhören gut zusammenpassen, geht auch das Hörspiel-Projekt „Ohr liest mit“ in eine neue Runde: Ab November ruft der Börsenverein Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren dazu auf, sich Gehör zu verschaffen und ihr Lieblingsbuch oder einen selbstverfassten Text als Hörspiel oder Feature zu vertonen.
Unter dem Motto „Gibt’s doch gar nicht?! – Feen, Drachen, Monster & Co“ werden phantastische Welten erkundet und neue Galaxien entdeckt. Alles geht - von märchenhaften Kinderbuchklassikern über Fantasy bis hin zu Science Fiction und Horror. Wie poltert ein Bergtroll? Machen Einhörner Geräusche? Wie klingen die Getriebe eines Raumschiffes? - Schlachten werden geschlagen und Abenteuer bestanden auf der Suche nach hörbarer Materie.
In der Jury freuen sich u.a. Rufus Beck und Oliver Rohrbeck auf die Beiträge. Den Hörspielsprecher Oliver Rohrbeck („Die drei ???“) kann man auch gewinnen – die Sieger werden mit ihm zusammen ins Tonstudio eingeladen, um selbst einmal ganz professionell zu produzieren.
Einsendeschluss für die selbst gemachten CDs, MCs oder Audio-Dateien ist der 18. April 2008.
Orientierung bietet auch dieses Jahr wieder eine vom Börsenverein auf www.ohrliestmit.de veröffentlichte Liste mit Literaturtipps zum Thema, die ab Ende November 2007 aktuell ist.

Autor:
Lothar Sand
Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Referat Leseförderung
E-Mail: sand@boev.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de