Leseempfehlung

Forschungsinstrumente im Kontext institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung

24.07.2020

Methodenkompendium Open Access in peDOCS




Titelseite des Buches
Titelseite des Buches
Verlag Julius Klinkhardt 2020
Im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) wurden von 2013 bis 2019 Maßnahmen und Verfahren zur Sprachdiagnostik sowie (Schrift-)Sprach- und Leseförderung entwickelt, weiterentwickelt und auf ihre Wirksamkeit und Effizienz überprüft. Hierzu wurden Projekte mit unterschiedlicher Zielsetzung (Praxisprojekte, wissenschaftliche Begleitforschung sowie Entwicklungs- und Evaluationsprojekte) initiiert, die zwischen 2013 und 2019 von interdisziplinären Forschungsteams in Kooperation mit insgesamt mehr als 600 Kindertageseinrichtungen und Schulen in Deutschland (gebündelt in Praxisverbünden) durchgeführt wurden.
In dem Sammelband „Forschungsinstrumente im Kontext institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung“ wird eine Auswahl von Erhebungs- und Auswertungsinstrumenten zur Erfassung relevanter Facetten institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung vorgestellt. Die sieben Verfahren fokussieren unterschiedliche Aspekte der Sprachbildung sowie Sprach- und Leseförderung in Kindertageseinrichtungen und Schulen und adressieren unterschiedliche Zielgruppen (pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte, Kinder). Die Instrumente, die im Rahmen der Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) entwickelt wurden, sind primär für Forschungszwecke, aber auch in der Aus- und Weiterbildung von pädagogischen Fach- und Lehrkräften einsetzbar. Ein Online-Anhang stellt die Instrumente sowie alle notwendigen Materialien zur Verfügung.

Das Buch steht inklusive online Anhang als Klinkhardt Open Access im Repositorium peDOCS zum Download zur Verfügung: https://doi.org/10.35468/5801


Inhalt

Katja Mackowiak, Christine Beckerle, Sarah Gentrup und Cora Titz
Einleitung: Instrumente zur Erfassung institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung
zum Artikel

Tina von Dapper-Saalfels, Katja Koch, Katja Mackowiak, Christine Beckerle, Cordula Löffler und Julian Heil
Vignetteninterview zur Erfassung des Sprachförderwissens pädagogischer Fachkräfte (VSW)
Präsentiert wird das Vignetteninterview zur Erfassung von sprachförderdiagnostischem Wissen (VSW), mit dessen Hilfe das Sprachförderwissen pädagogischer Fachkräfte in Kitas in drei Bereichen (Diagnostik, Sprachfördertechniken, Kontext) erfasst werden kann. Es basiert auf einer Filmvignette, die eine dialogische Bilderbuchbetrachtung zwischen einer Fachkraft und einem Kind zeigt. Im leitfadengestützten Interview werden die pädagogischen Fachkräfte gebeten, Fragen zu den sprachlichen Kompetenzen des Kindes und den förderdiagnostischen Kompetenzen der Fachkraft im Video zu beantworten.
zum Artikel

Anita Schilcher, Karin Binder, Stefan Krauss, Magdalena Schulte, Astrid Rank, Isabell Deml und Sven Hilbert
FaWi-S – Eine psychometrische Testkonstruktion zum didaktischen Wissen von Grundschullehrkräften in Bezug auf Sprachförderung im Projekt Eva-Prim
Vorgestellt wird ein Test zum Sprachförderwissen von Grundschullehrkräften (FaWi-S), der speziell für das Fach Mathematik entwickelt wurde. In insgesamt 19 Aufgaben wird das fachliche, fachdidaktische und pädagogische Wissen der Lehrkräfte erfasst. Dabei geht es um die Einschätzung und Förderung des mündlichen und schriftlichen Sprachgebrauchs der Schüler*innen.
zum Artikel

Claudia Wirts, Karin Reber und Diego Gonzalez-Campos
SpraBi: Fragebogen und App zur Dokumentation sprachlicher Bildungsaktivitäten in der Kita
Im Beitrag wird der Fragebogen zu sprachlichen Bildungsaktivitäten in Kindertageseinrichtungen (SpraBi) vorgestellt. Sowohl in Papierform als auch in einer App können pädagogische Fachkräfte reflektieren und dokumentieren, welche sprachlichen Bildungsaktivitäten sie am Tag durchgeführt haben (z.B. Bilderbuchbetrachtungen, Aktivitäten zu Mehrsprachigkeit, aktiv begleitete Spielaktivitäten). Ebenso werden tagesspezifische Rahmenbedingungen festgehalten (z.B. Stimmung der Fachkraft, fehlendes Personal).
zum Artikel

Christine Beckerle, Katja Mackowiak und Diemut Kucharz
B-SFT: Beobachtungssystem zur Erfassung von Sprachfördertechniken im Kita- und Grundschulalltag
Die Autorinnen beschreiben ihr Beobachtungssystem zur Erfassung von Sprachfördertechniken im Kita- und Grundschulalltag (B-SFT). Es zielt darauf ab, den alltagsintegrierten Einsatz von Sprachfördertechniken (korrektives Feedback, Modellierungs- und Stimulierungstechniken) durch pädagogische Fach- und Lehrkräfte zu analysieren. Dazu werden Videografien von Fachkraft-/Lehrkraft-Kind(er)-Interaktionen im pädagogischen Alltag erstellt und anschließend mit einem Kategoriensystem quantitativ ausgewertet.
zum Artikel

Anke Schmitz, Fabiana Karstens und Jörg Jost
Beobachtung der Vermittlung von selbstreguliertem Lesen im Deutschunterricht mit dem Beobachtungsbogen Lestra-BD
Präsentiert wird ein Beobachtungsbogen zur Erfassung der Vermittlung von selbstreguliertem Lesen im Deutschunterricht (Lestra-BD). Anhand von vier Beobachtungskategorien (kognitive Strategien auf Prozessebene, metakognitive Strategien auf Prozessebene, Grad der Explizitheit der Instruktion und ressourcenbezogene Unterstützung des Leseprozesses) wird die Vermittlung strategischen Verhaltens zur Erreichung des Lernziels „selbstreguliertes Lesen“ durch Grundschullehrkräfte analysiert.
zum Artikel

Ulrich Mehlem und Ezgi Erdogan
Kategoriensystem zur Kodierung der interaktiven Einbettung sprachlicher Beiträge von Kindern in schulischen und vorschulischen Sprachförderaktivitäten
Der Beitrag nimmt die Ebene der Kinder im Kita- und Grundschulalltag in den Blick. Mit Hilfe des Kategoriensystems zur Erfassung der Einbettung kindlicher Sprachbeiträge in Dialoge wird auf der Basis von transkribierten Videografien von Kleingruppensituationen analysiert, wie die Redebeiträge der Kinder entstehen bzw. in den Interaktionsverlauf eingebettet sind (z.B. selbstinitiierter Beitrag, Zugzwang nach Frage der Fachkraft, Nachsprechen).
zum Artikel

Sarah-Ines Meudt, Nina Zeuch, Lina Neuber und Elmar Souvignier
Kurzskalen zur Erfassung des Transfererfolgs von Leseförderkonzepten in der Schulpraxis
Im Beitrag wird der Transfer von Fördermaßnahmen thematisiert. Das Instrument zur Erfassung des erfolgreichen Transfers von Leseförderkonzepten in die Schulpraxis operationalisiert in fünf Kurzskalen zentrale Erfolgskriterien für den Transfer von Leseförderkonzepten im Sekundarbereich (Akzeptanz, Machbarkeit, Wiedergabetreue, Kooperation, Lernerfolg). Mit den Kurzskalen kann ökonomisch erfasst werden, ob aus Sicht der Lehrkräfte der Transfer einer innovativen Maßnahme zur Leseförderung im Schulkontext gelungen ist.
zum Artikel

Online-Anhang
Instrumente zur Erfassung institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung


Bibliografische Daten
Katja Mackowiak, Christine Beckerle, Sarah Gentrup und Cora Titz (Hrsg.):
Forschungsinstrumente im Kontext institutioneller (schrift-)sprachlicher Bildung.
Verlag Julius Klinkhardt
159 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-2359-3
32,00 EUR
www.klinkhardt.de


Kontakt:
BiSS-Transfer-Trägerkonsortium
Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache
Universität zu Köln
Triforum
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln
Tel.: (0221) 470-2041
E-Mail: kontakt@biss-sprachbildung.de
www.biss-sprachbildung.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de