Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leser

06.02.2021

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat Februar 2021




© Deutschlandfunk
© Deutschlandfunk
Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 6. Februar stellte Ute Wegmann im Gespräch mit der Jurorin Christine Lötscher die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats Februar 2021 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Auf nach Yellowstone!
Von Aleksandra & Daniel Mizielinscy
Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
Moritz Verlag, 128 Seiten, 29 Euro, ab 6 Jahren

Ob Peru, China, Namibia, Grönland, Indonesien oder Neuseeland – das Sachbuch bietet eine faszinierende Reise durch acht Nationalparks. 500 Jahre alte Bäume, kristallklare Seen, unbekannte Tiere begegnen den Besuchern und dokumentieren eine ungeheure Artenvielfalt. Auf Tableaus und in Detailansichten kann man die Natur bewundern. In Comicepisoden führen Wisent Kuba und Eichhörnchen Ula durch das Buch. Eine beeindruckende Reise von Kontinent zu Kontinent.


Die Bremer Stadtmusikanten
Von den Brüdern Grimm und Gabriel Pacheco (Illustration)
Bohem Verlag, 36 Seiten, 19,95 Euro, ab 4 Jahren

„Etwas Besseres als den Tod findest du überall“ – so lautet einer der häufig zitierten Sätze der Brüder Grimm aus dem weltberühmten Märchen um die vier alt gewordenen Tiere, die gemeinsam ihr Glück suchen. Mit viel Zuversicht, Selbstvertrauen, Mut und Zusammenhalt gelingt es ihnen, eine neue Heimat zu finden. Als Musikanten werden sie zum Wahrzeichen der Hansestadt Bremen. Die Bremer Stadtmusikanten – kunstvoll inszeniert von einem mexikanischen Bilderbuchkünstler.


Projekt Barnabus
Von Devin Fan und Terry Fan (Illustration)
Aus dem Englischen von Nicola T Stuart
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 72 Seiten, 16 Euro, ab 5 Jahren

Eine Geschichte vom Anderssein. Unter dem Ladenlokal Perfekte Kuscheltiere befindet sich ein geheimes Labor, dort leben Barnabus und seine Freunde. Sie sind ausgesonderte „Mängelexemplare“. Barnabus würde gern mal auf die Erde, möchte die Welt mit grünen Hügeln und Bäumen und hohen Gebäuden kennenlernen. Als die Freunde hören, dass alle „Mängelexemplare“ recycelt werden sollen, machen sie sich auf den Weg und brechen aus. Sie finden einen Ort, an dem sie so akzeptiert werden, wie sie sind. Eine fantastisch illustrierte Geschichte über Perfektionismus und über die Freiheit, anders zu sein.


Die allerkleinste Polizistin
Von Ulf Nilsson und Gitte Spee (Illustration)
Aus dem Schwedischen von Ole Könnecke
Moritz Verlag, 40 Seiten, 14 Euro, ab 5 Jahren

Die Siebenschläferin Pieps ist noch sehr klein und steht am Anfang ihrer Vorschulzeit. Am ersten Tag besuchen alle Kinder die Polizeistation von Kommissar Gordon. Aber plötzlich ist die Kleinste weg. Eine Suche beginnt, alle sind unterwegs: Kommissar Gordon, Kommissarin Buffy und drei weitere Kinder durchstreifen den Wald. Wie es der Siebenschläferin bei all der Aufregung gelingt, sogar Polizistin zu werden, das ist eine spannende Geschichte.


Dachs und Stinktier
Von Amy Timberlake und Jon Klassen (Illustration)
Aus dem Englischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Cbj Verlag, 144 Seiten, 16 Euro, ab 6 Jahren

Dachs ist Steinforscher, macht tagein, tagaus dasselbe und ist zufrieden mit seinem Leben. Eines Tages steht Stinktier vor der Haustür und stellt sich als neuer Mitbewohner vor. Bevor Dachs weiß, was los ist, richtet Stinktier sich ein und wirft die Hausordnung über den Haufen. Aber er kocht köstliche Mahlzeiten! Außerdem erzählt Stinktier gerne Geschichten und lädt dazu eine Hühnerschar aus der Nachbarschaft ein. Ausgerechnet ein Haufen Hühner in seinem stillen Haus? Dachs hält das nicht aus, er will seinen Forscheralltag zurück. Als er jedoch alle vertrieben hat, erkennt er, dass sie ihm fehlen. Wie kann er sie nun wiederfinden?


Alfred Hitchcock - 1- Der Mann aus London
Von Noel Simsolo und Dominique Hé (Illustration)
Aus dem Französischen von Tanja Krämling
Splitter Verlag, 160 Seiten, 24 Euro, ab 14 Jahren

1960 schockte Alfred Hitchcock mit „Psycho“ Kinogänger auf der ganzen Welt. Nie zuvor waren Angst und Spannung derart brillant inszeniert worden. Was ist das Besondere an dem Mann, der als „Master of Suspense“ in die Kinogeschichte eingegangen ist? Hitchcock war Workaholic, Perfektionist, Scherzbold und ein Phänomen. Über seine katholische Jugend im England der Jahrhundertwende, seine ersten Schritte in den Londoner Filmstudios, seine ersten Erfolge und den dann folgenden weltweiten Ruhm. Die zweiteilige Graphic Novel wirft einen Blick in das Leben des visionären Regisseurs.


Fürchtet uns, wir sind die Zukunft
Von Lea-Lina Oppermann
Verlag Beltz & Gelberg, 291 Seiten, 14,95 Euro, ab 14 Jahren

Klavierstudent Theo, ein Smalltalk-Verächter und Außenseiter, begegnet auf der Akademie der charismatischen Aida. Die junge Frau kämpft mit einer Gruppe anderer gegen die verkrusteten Machtstrukturen des Lehrapparats. Die Studenten wollen wachrütteln und das Leben feiern. Fasziniert lässt sich Theo von Aidas feurigen Reden mitreißen und folgt den waghalsigen Aktionen der ZUKUNFT. Bis er etwas Ungeheuerliches erfährt.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de