Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leser

09.11.2020

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat November 2020




© Deutschlandfunk
© Deutschlandfunk
Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 7. November stellte Ute Wegmann im Gespräch mit der Jurorin Karin Hahn die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats November 2020 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Unsichtbar in der großen Stadt
Von Sydney Smith
Aus dem Englischen von Bernadette Ott
Aladin Verlag, 32 Seiten, 18 Euro, ab 4 Jahren

Eine berührende Geschichte über einen Jungen, der seine Katze sucht. Wo könnte sie sein? Allein und klein in der großen Stadt, das kennt er - da ist vieles unheimlich, laut und bedrohlich. Aber es gibt auch Geheimverstecke, zum Beispiel unterm Haselstrauch oder hoch oben im Walnussbaum, und Abkürzungen und Parkbänke, wo man Freunde treffen kann. Aber zu Hause ist es kuschelig, vor allem wenn es schneit. Expressiv und eindringlich gezeichnet.


Der Elch der Ewenken
Von Gerelchimeg Blackcrane und Jiu Er (Illustration)
Aus dem Englischen von Nicola T Stuart
Verlagshaus Jacoby & Stuart, 64 Seiten, 19 Euro, ab 6 Jahren

Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Mensch und Tier in der Kultur der Ewenken, Rentiernomaden, die in der Inneren Mongolei in China leben. Einem alten Ewenken folgt ein mutterloses Elchkalb bis in sein Zelt. Er zieht das Kalb auf und nennt es Xiao Han, Kleiner Elch. Der Elch ist bald größer als alle anderen Rentiere der Herde und folgt dem alten Mann überallhin. Das ist gefährlich und der Ewenke wird alt. So führt er den Elch in den wildesten Teil des Waldes und gibt ihn der Natur zurück. Ihre besondere Verbundenheit wird im Gedächtnis der Ewenken bleiben.


Hugo & Hassan
Von Kim Fupz Aakeson und Rasmus Bregnhøi (Illustration)
Aus dem Dänischen von Franziska Gehm
Klett Kinderbuch, 104 Seiten, 15 Euro, ab 8 Jahren

Eine Freundschaft zwischen zwei Jungs, die sich nicht schonen. Als Hugo und Hassan zum ersten Mal im Hinterhof aufeinandertreffen, haben sie zuerst ziemlichen Krach, um dann sofort unzertrennlich zu sein. Immer wieder kommt es zu Streit und Konflikten, aber sobald Erwachsene auftauchen, halten die beiden zusammen. Harte Zeiten für Bademeister, Karatetrainer und den neuen Freund von Hugos Mama. Deftig, heftig und dynamisch: für Kurzstreckenleser.


Nächste Runde. Die Bukowskis boxen sich durch
Von Will Gmehling
Peter Hammer Verlag, 176 Seiten, 14 Euro, ab 10 Jahren

Der Sommer im Freibad ist vorüber. Die Bukowski-Geschwister tauchen wieder ein in ihren Alltag. Alf, der Erzähler, wird mit Boxen anfangen und immer an seine Liebe Johanna denken. Katinka will „Manneköng“ in Paris werden und der verträumte Robbie, der ein bisschen anders ist als andere Kinder, wird alle überraschen. Irgendwie kommen sie zurecht in der kleinen Wohnung, aber Mama bangt plötzlich um ihren Job in der Bäckerei. Und obwohl die Geschwister sparen müssen, keine tollen Geburtstagsparties feiern können, liebt Alf seine Familie über alles und spürt, dass er sich auf sie immer verlassen kann.


Lila Perk
Von Eva Roth
Jungbrunnen Verlag, 152 Seiten, 15 Euro, ab 12 Jahren

Lilas Vater möchte Urlaub in der Wildnis machen und Lila soll Autofahren lernen und das alles im Osten Europas, in einem Flusstal in den Bergen. Lila weiß nicht, was sie davon halten soll, denn der Vater hat sich seit dem Tod der Mutter völlig zurückgezogen. Als der Fluss Zelt und Schlafsäcke mit sich fortreißt, ruft der Vater ausgerechnet Lilas Lehrerin an, die ein neues Zelt bringt. Lila versteht die Welt und den Vater nicht mehr. Denkt er denn gar nicht mehr an Mama? Das Mädchen haut ab, fährt mit dem Auto zum Dorf und dort beginnen die Menschen sich um Lila zu kümmern. Am Ende retten alle Vater und Lehrerin aus der Wildnis.


Normale Menschen
Von Sally Rooney
Aus dem Englischen von Zoe Beck
Luchterhand Verlag, 320 Seiten, 20 Euro, ab 16 Jahren

Er, der Star der Fußballmannschaft. Sie, die Außenseiterin. Beide leben im Westen Irlands, sind im letzten Schuljahr. Sie haben nicht viel gemeinsam und doch verlieben sie sich ineinander. Selbst als ihre Wege sich trennen, sie zur Universität in Dublin gehen, werden sie immer wieder magnetisch voneinander angezogen. Eine Geschichte über Faszination und Freundschaft, über Sex und Macht.


Die Affenpfote
Von William Wymark Jacobs und Sabine Wilharm (Illustration)
Carlsen Verlag, 64 Seiten, 12 Euro, ab 14 Jahren

Wenn man drei Wünsche frei hätte, die eine mumifizierte Affenpfote erfüllen würde, könnte man keinen Wunsch formulieren, der nicht grauenhafteste Nebenwirkungen den Wünschenden und seine Liebsten mit sich bringen würde!
Die Hamburger Illustratorin Sabine Wilharm hat diesen Klassiker der britischen Horrorliteratur als Graphic Novel adaptiert und führt mit ihren Bildern noch tiefer in diesen Albtraum.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de