Bericht

Ein kostenloses Lernprogramm für Lese- und Schreibanfänger

04.11.2014

Die Lurs-Akademie der LegaKids-Stiftung




Lese-Rechtschreibmonster Lurs
Lese-Rechtschreibmonster Lurs
Illustration: Jakob Weyde
Bereits zum 17. Mal zeichnete die Zeitschrift ELTERN family pädagogisch wertvolle und altersgerecht gestaltete Software- und Online-Produkte für Kinder mit der GIGA-Maus aus. Eine Jury aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Pädagoginnen und Pädagogen, Psychologinnen und Psychologen, Fachjournalistinnen und -journalisten sowie Eltern bewertete die eingereichten Multimedia-Programme. Als bestes Lernprogramm und Gesamtsieger in der Kategorie „Familie“ wurde auf der Frankfurter Buchmesse die „Lurs-Akademie - Schritt für Schritt zum Lesen und Schreiben“ mit der Silbernen GIGA-Maus prämiert. Die Jury begründete ihre Wahl wie folgt: „In 25 Videos begleiten die Kinder das Rechtschreibmonster Lurs und seine Schüler, die Lürslein, durch die Welt der Sprache. Die humorvollen und spannenden Trickfilme wecken Spaß und Interesse am Schreiben und Lesen. Und mit den passenden Zusatzinformationen, Spielideen und Übungsblättern können Eltern und Lehrer den Lernprozess der Kinder gezielt unterstützen. Ein hervorragendes Angebot für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche, aber auch für alle Kinder, die einfach nur Rechtschreiben und Lesen üben möchten!“
Die 25 Folgen des Lernprogramms sind kostenlos abrufbar unter: www.legakids.net/kids/lurs-akademie

Die Grundlagen des Schriftspracherwerbs in 25 Filmclips
Das kostenlose Lernprogramm der LegaKids-Stiftung besteht aus 25 Filmclips, in denen Kindern und Erwachsenen auf humorvolle Weise die Grundlagen des Schriftspracherwerbs erklärt werden. Das Rechtschreibmonster Lurs führt seine Schüler, die Lürslein, durch die Welt der Sprache, erklärt ihnen Sinn und Nutzen der Schrift, warum Silben so wichtig sind und wie man lernen kann, Zungenbrecher zu beherrschen. Als Ergänzungen zu den Videoclips stehen Infoblätter mit Spielideen sowie spezielle Arbeitsblätter zum Download zur Verfügung.

Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb
Bis zur Folge 7 geht es um Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb. Lehrer Lurs erklärt seinen Lürslein, wozu man die Schrift eigentlich braucht und wie sie entstanden ist, wo ein Satz aufhört und wo ein neues Wort anfängt und weshalb Silben beim Lesen- und Schreibenlernen so nützlich sind. Die Ohren spitzen und ganz genau hinhören müssen die Lürslein und alle, die mit ihnen gemeinsam lernen, in Folge 4, wenn es um die Laute - die kleinsten, vom menschlichen Ohr wahrnehmbaren Teile der gesprochenen Sprache geht. Wie Selbstlaute, Umlaute und Zwielaute die Sprache zum Klingen bringen und was Reime sind, kann man in den nächsten beiden Folgen lernen. Lustige Zungenbrecher zur Vertiefung der Sprachbewusstheit, wie z.B. „Es klapperten die Klapperschlangen bis ihre Klappern schlapper klangen.“ werden in der 7. Folge geübt.

Die Buchstaben-Laut-Zuordnung
In den Folgen 8 und 9 erklärt Lehrer Lurs, wie man Buchstabenname und Buchstabenlaut unterscheidet und wie Lautgebärden bei der Unterscheidung von visuell ähnlichen Buchstaben (z.B. b und d) oder auditiv ähnlichen Lauten (z.B. g und k) helfen können. Im Infoblatt zur Folge 8 kann man noch einmal nachlesen, warum es so wichtig ist, den Unterschied zwischen „lautieren“ und „buchstabieren“ genau herauszuarbeiten. Zur Folge 9 steht ein Übungsblatt zum Download zur Verfügung, in dem die Lautgebärden dargestellt sind. Das Erlernen dieser Gebärden macht Kindern Spaß und manche werden richtige Meister in dieser ganz besonderen Geheimsprache.

Schreibhand und Stifthaltung
Bevor in die wichtigsten Rechtschreibregeln humorvoll und kindgerecht behandelt werden, gilt es in Folge 10 die richtige Schreibhand herauszufinden und die richtige Stifthaltung einzuüben. Im ergänzenden Infoblatt kann man noch einmal nachlesen, wie man den Stift halten muss: „Der Stift liegt leicht zwischen Daumen und Zeigefinger und wird mit dem Mittelfinger abgestützt. Erst dann kann es losgehen mit lockeren Bewegungen aus dem Handgelenk und teilweise auch aus den Fingern. Achtung: Den Ellenbogen nicht auf dem Tisch ablegen, das blockiert die Bewegung! Außerdem hilft es, das Heft oder Blatt leicht schräg zu legen. Einfach mal ausprobieren ... Besonders motivierend ist es, den eigenen Wohlfühlstift zu finden, also einen Stift, mit dem man wirklich gerne schreibt.“
Als Spielideen werden Geheimschriften und Schriftexperimente vorgeschlagen.

Die wichtigsten Rechtschreibregeln
Weil viele Kinder, genauso wie die Lürslein, die Rechtschreibung einfach langweilig oder doof finden, erklärt Lehrer Lurs in Folge 11 zunächst mit einer lustigen Geschichte, warum es wichtig ist, richtig schreiben zu können.
In Folge 12 ist die Lurs-Akademie auf der alphabetischen Stufe des Rechtschreiberwerbs angelangt. Lurs lehrt seine Lürslein das „Silbenflüstern“ - gleichzeitiges Sprechen und Schreiben von Silben, das lautgetreues Schreiben ermöglicht. Besondere Buchstaben-Laut-Zuordnungen, wie die Schreibung von sch oder qu, werden in der Folge „Spatzen, Quallen, Stolperfallen“ behandelt.

Die ortographische Stufe des Rechtschreiberwerbs, das Erlernen von Rechtschreibregeln, beginnt in der 14. Folge der Lurs-Akademie. Zunächst geht es um die Strategie des Verlängerns: „Lurs, der Zwer ... g oder k?“ In der 15. Folge gelingt es dem Lese-Rechtschreibmonster Lurs, die Logik der Mitlautverdopplung auf eindringliche und unterhaltsame Weise zu erklären. Wissenswertes über die Strategie des Ableitens beim Umlaut ä und auch, wann man ein „eu“ schreibt und wann ein „äu“ können Kinder in der Folge „Nachäffen und quälen ...“ erfahren. Zwei wichtige Regeln, die helfen herauszufinden, ob ein stummes oder Dehnungs-h geschrieben werden muss, verrät Lurs in Folge 17. In den nächsten Unterrichtsstunden geht es um die verschiedenen Schreibweisen für das lange i, um die verschiedenen s-Laute und ihre Schreibweisen und um Wörter, deren Schreibweise sich nicht nach Rechtschreibregeln richtet.

In Folge 21 ist die Lurs-Akademie auf der morphematischen Stufe des Rechtschreiberwerbs angelangt. Die Kinder erfahren, dass es neben den Silben noch weitere wichtige Bausteine von Wörtern gibt: Wortstämme, Vorsilben und Endungen. In der nächsten Stunde demonstriert Lurs am Beispiel eines ganz speziellen Satzes den Sinn der Groß- und Kleinschreibung und vermittelt den Lürslein die wichtigsten Strategien zur Unterscheidung eines Nomens von anderen Wortarten.

Leichter Lesen mit Lurs' Erfindungen
In den letzten drei Filmen der Lurs-Akademie gibt Lurs seinen Lürslein einige Tipps, wie sie sich das Lesen erleichtern können, z.B. mit der Silbenmethode, dem Tandem-Lesen oder dem Lurs-Minimator. Er demonstriert, wie mithilfe von Sprachmelodie und Sprechtempo Bilder im Kopf erzeugt werden können und erklärt, was es mit Redewendungen und Sprichwörtern auf sich hat. „Ganz genau, wir sind jetzt schlau“, rufen die Lürslein ihrem Lehrer in der der letzten Stunde zu.
Christine Schuster

Über Legakids.net
Das kostenfreie Internet-Projekt Legakids.net bietet Aufklärung und Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Hilfe beim Umgang mit Lese-Rechtschreib-Unsicherheiten, LRS, Legasthenie oder Rechenschwäche suchen. Geschichten und Hörspiele machen kindgerecht mit der zugrundeliegenden Problematik vertraut. Lese- und Zahlenspiele und das kostenfreie Programm Lurs-Minimator motivieren zum Lesen und Schreiben. Für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Therapeutinnen und Therapeuten gibt es Tipps zum Umgang mit betroffenen Kindern und Informationen zu spezifischen Problemen und Fördermöglichkeiten. Das Projekt wurde im Jahr 2004 begonnen und im Juni 2014 in die LegaKids- Stiftungs-GmbH, die ausschließlich soziale und gemeinwesenbezogene Ziele verfolgt, eingebracht.

Kontakt:
Michael Kortländer
LegaKids
Bothmerstr. 20
80634 München
Tel.: (089) 13013600
E-Mail: kortlaender@legakis.net
Internet: www.legakids.net
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de