Akteure
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 
I

Imhoff Stiftung


Die gemeinnützige Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, Projekte unterschiedlichster Art in der Stadt Köln zu fördern. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Bereiche Kunst, Kultur und Wissenschaft. Die intensive Unterstützung einzelner Projekte zielt dabei auf einen möglichst großen gesellschaftlichen Nutzen für die Stadt Köln und ihre Bewohner. So unterstützt die Imhoff Stifung die Präsentation eines umfangreichen Programmes für junge Leserinnen und Leser während der lit.kid.COLOGNE.
Details: Imhoff Stiftung

Initiative Hören e.V.


Die INITIATIVE HÖREN entstand aus der INITIATIVE STIFTUNG HÖREN (2001) und ist das europaweit größte Bündnis von Medien-, Medizin- und Kultur-Institutionen für das gesamte Spektrum des Hörens. Der Verband vermittelt die Bedeutung des Akustischen sowohl aus medizinischer wie auch aus kultureller, bildungs- und medienpolitischer Sicht an die breite Öffentlichkeit. Zu seinen Projekten gehören u.a. die AUDITORIX Hörwerkstatt, das AUDITORIX Hörbuchsiegel und die AUDITORIX Onlinepräsenz unter www.auditorix.de, die zusammen mit der Landesanstalt für Medien NRW ( LfM) entwickelt wurden und von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West sowie dem Westdeutschen Rundfunk Köln, dem Börsenverein des deutschen Buchhandels und der Stiftung Lesen unterstützt wurden. Zahlreiche weitere Projekte und Einzelveranstaltungen finden sich auf der Homepage.
Details: Initiative Hören e.V.

INKAS Institut für Kreatives Schreiben


?Abenteuer Schreiben? ist ein Angebot des INKAS INstituts für KreAtives Schreiben in Bingen zur Förderung junger Schreibtalente. In wöchentlichen Workshops werden Methoden des Creative Writing vermittelt. Ihrem Entwicklungsstand entsprechend werden die jugendlichen Teilnehmer in einer entspannten Atmosphäre mit literarischen Textkulissen vertraut gemacht. Die Übungen sollen dazu anregen, Stärken im sprachlichen Ausdruck zu finden und Kreativität zu fördern. Die Workshops richten sich an Kinder und Jugendliche, die über das schulische Lernen hinaus Interesse und Freude am Schreiben haben und besonders talentiert sind. Eine Altersbeschränkung bzw. ein Mindestalter für die Teilnahme gibt es nicht.
Details: INKAS Institut für Kreatives Schreiben

Institut für angewandte Kindermedienforschung


Das Institut für angewandte Kindermedienforschung (IfaK) realisiert seine wissenschaftliche Arbeit im Rahmen des Instituts für Angewandte Forschung der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM). Es beschäftigt sich mit für Kinder und Jugendliche produzierten und von ihnen genutzten Medien sowie mit medienpädagogischen Konzepten. Das IfaK möchte in erster Linie für Pädagoginnen und Pädagogen, Erzieher/-innen, Bibliothekarinnen und Bibliothekare sowie für Eltern Informationen über das Medienverhalten der Kinder und deren bevorzugte Mediengenres geben. Darüber hinaus entwickelt das IfaK Konzepte zur Medienpädagogik und Leseförderung.
Details: Institut für angewandte Kindermedienforschung

Institut für Jugendbuchforschung


Das Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität Frankfurt am Main wurde 1963 gegründet. Es bietet als einzige universitäre Institution im deutschsprachigen Raum einen Magister-Teilstudiengang ?Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft? an. Die vom Institut für Jugendbuchforschung aufgebauten und zum größten Teil auf Stiftungen basierenden umfangreichen Kinder- und Jugendbuch- und ?medien-Sammlungen sind zum überwiegenden Teil in der Bibliothek für Jugendbuchforschung zusammengefasst, die eine Spezialbibliothek im Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BZG) darstellt.
Details: Institut für Jugendbuchforschung

Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen


Das Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen identifiziert neue Themen und Trends im Bereich Lese- und Medienforschung und führt zahlreiche Untersuchungen und Evaluierungen durch. Das Institut untersucht grundlegende Fragen zu Mediennutzung, Lese- und Vorleseverhalten, Lesesozialisation und zahlreichen weiteren Themenbereichen. Dabei handelt es sich entweder um selbst initiierte Forschungen ? zum Teil gemeinsam mit Partnern ? oder Auftragsstudien.
Details: Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen

Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen, Schleswig-Holstein


Das Lernen der Schülerinnen und Schüler zu fördern ist das wichtigste Anliegen des IQSH. Dazu erbringt es im Auftrag des Bildungsministeriums Dienstleistungen für Lehrer, Lehramtsanwärter, Schulleiter, Eltern, Elternvertreter, Schüler und Erzieher in Schleswig-Holstein. Das Angebot umfasst Beratung, Qualifizierung sowie vielfältige Unterstützungsangebote aus den Bereichen Schulentwicklung, Qualifizierung und Lehrerbildung sowie IT-Dienste. Zudem gibt das IQSH Veröffentlichungen zu aktuellen Fragen von Unterricht und Schule heraus.
Details: Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen, Schleswig-Holstein

Institut für Sprache und Kommunikation in Bildung, Prävention und Rehabilitation


Im Institut für Sprache und Kommunikation in Bildung, Prävention und Rehabilitation (INSKOM) haben sich unter der Leitung von Prof. Christian Glück Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammengeschlossen, um angewandte Forschung zu Fragen der sprachlichen Bildung, Sprachförderung und Sprachtherapie zu betreiben, praxisnahe Projekte der Weiterbildung und Implementation von Sprachförderstrategien durchzuführen und wissenschaftlich zu begleiten, politische und administrative Entscheidungsträger evidenzbasiert zu beraten und um Fachtagungen zu Sprachentwicklung, sprachlicher Bildung, Sprachförderung und Sprachtherapie bei Kindern und Jugendlichen auszurichten. Dazu kooperiert INSKOM u.a. mit dem Lehrbereich Sprache und Kommunikation der Universität Leipzig. Das Institut wird vom gemeinnützigen Verein zur Förderung von Sprache und Kommunikation in Bildung, Prävention und Rehabilitation e.V. getragen.
Details: Institut für Sprache und Kommunikation in Bildung, Prävention und Rehabilitation

Institut für sprachliche Bildung GbR, Oldenburg


Das Institut für sprachliche Bildung ist eine auf den Lese- und Rechtschreiberwerb spezialisierte außeruniversitäre Bildungsforschungseinrichtung mit angeschlossenem Fachverlag. Erstellt werden Publikationen, die sich mit der Erforschung, Evaluation, Diagnose, Dokumentation und Förderung schriftsprachlicher Lern- und Lehrprozesse, besonders bei gravierenden Rechtschreibproblemen, LRS und Legasthenie, beschäftigen. Besonderer Wert wird dabei auf eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis gelegt. Ein Schwerpunkt liegt in der LRS-/Legasthenie-Diagnostik mithilfe des förderanalytischen Instruments OLFA (Oldenburger Fehleranalyse) und neu mit OLFA-online (www.olfaonline.de).
Details: Institut für sprachliche Bildung GbR, Oldenburg

International Board on Books for Young People


Das internationale Kuratorium für das Jugendbuch ist eine gemeinnützige, weltweit tätige Organisation. In ihr engagieren sich Menschen, die bestrebt sind, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse an Büchern und Literatur zu wecken. Als nichtstaatliche Organisation mit offiziellem Status bei UNESCO und UNICEF ist IBBY in die Vorbereitung politischer Entscheidungen einbezogen und wirkt als Anwalt des Kinder- und Jugendbuchsektors. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur ist die deutsche Sektion des IBBY und vertritt die Belange der deutschen Kinder- und Jugendliteratur bei internationalen Kongressen und Wettbewerben (z.B. Hans Christian Andersen-Preis, Biennale der Illustration Bratislava) sowie bei Messen und Ausstellungen.
Details: International Board on Books for Young People

Internationale Jugendbibliothek


Die Internationale Jugendbibliothek wurde 1949 von Jella Lepman eröffnet und seither kontinuierlich zum international anerkannten Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur aus aller Welt ausgebaut. Jella Lepman begann ihre Arbeit unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mit einer internationalen Kinder- und Jugendbuchausstellung in München. Sie sah darin eine Möglichkeit, nach den langen Jahren von Naziterror und Kriegsschrecken neue Hoffnungen und Werte zu finden und vor allem Verständnis für andere Menschen und Völker zu wecken. Dabei richtete sie ihr Augenmerk auf Kinder und Erwachsene. Sie suchte den Diskurs über Kinderliteratur und bot zugleich den Kindern selbst eine Auswahl von Büchern an - bis heute sind dies die beiden Grundlinien der Arbeit der Internationalen Jugendbibliothek, die seit 1983 in Schloss Blutenburg im Münchner Stadtteil Obermenzing untergebracht ist. Dort werden zahlreiche Ausstellungen unterschiedlicher Thematik gezeigt: Werkausstellungen von Illustratoren und Autoren, Querschnitte durch die Kinder- und Jugendbuchproduktion einzelner Länder oder Kulturbereiche und Ausstellungen zu aktuellen oder historischen Themen der Kinder- und Jugendliteratur. Häufig wird zu den Ausstellungen ein speziell für Schulklassen entwickeltes Rahmenprogramm angeboten. Weitere Angebote für Kinder aller Schularten stehen im Programm. Im Malstudio und in der Druckwerkstatt werden Modelle der Literaturvermittlung und der Leseförderung erprobt. Die Internationale Jugendbibliothek steht in engem Kontakt mit Fachleuten der Literaturvermittlung (Erzieher, Lehrer, Verlagsmitarbeiter, Bibliothekare, Dozenten und Professoren) aus aller Welt. Um diesen die Möglichkeit zum fachlichen Austausch zu geben, werden in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen für Kinder- und Jugendliteratur Seminare, Symposien und Konferenzen veranstaltet.
Details: Internationale Jugendbibliothek

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z