Materialien

Netzwerk Leseforschung



Beschreibung:
Das Netzwerk Leseforschung ist ein Verbund von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Praxis, Leseförderung und Bildungspolitik, die sich in verschiedenen Disziplinen und Dimensionen mit dem Lesen als spezifischem Rezeptionsprozess sowie verschiedenen Lesemedien und -materialien auseinandersetzen. Es wurde im November 2019 im Rahmen des Symposiums „Dimensionen des Lesens“ von Prof. Dr. Simone C. Ehmig, Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen Mainz, Prof. Dr. Svenja Hagenhoff, Institut für Buchwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und Prof. Dr. Ute Schneider, Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, initiiert. „In der Wahrnehmung, Bündelung und Weiterentwicklung gemeinsamer Forschungs­in­teressen liegt ein Schlüssel, um Erkenntnisse und Instrumentarien aus Kognitions­wis­senschaft, Bildungsforschung, Psychologie, pädagogisch-didaktischen, fachdidak­ti­schen, literatur- und sprachwissenschaftlichen, buch-, medien- und kommunikations­wis­sen­schaftlichen, ästhetisch-gestalterischen und weiteren Disziplinen anwendungs­bezogen zusammenzuführen und für die Anforderungen unserer modernen Gesell­schaften an das Lesen zu öffnen“, heißt es auf der Website des Netzwerks. Dazu haben sich die Expertinnen und Experten in Hannover auf drei zentrale Empfeh­lungen verständigt, die als Positionspapier veröffentlicht wurden.

Bildungsbereich:
  • Forschung / Wissenschaft

Internet: https://www.netzwerk-leseforschung.fau.de/ Url: Array

Kontakt: svenja.hagenhoff@fau.de


Zuletzt von der Lesen in Deutschland - Redaktion bearbeitet am:
28.01.2020