Kalender

25.01.2019 -25.01.2019

Papa-Zeit in der Stadtbücherei Gevelsberg


„Indianische Leben rund ums Lagerfeuer im Tipi-Dorf“ lautet das Thema der Vorlese- und Erlebnisstunden für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren und ihre Papas am 25. Januar in der Stadtbücherei Gevelsberg. Von 16 bis 18 Uhr werden die Geschichten „Der kleine Indianerjunge bekommt ein Kanu“ und „Schau durch das Zelt“ vorgelesen, ein Tipi gebaut und um das Lagerfeuer getanzt. Vorlesezeit und Aktionszeit wechseln einander ab, die Veranstaltung endet mit einem Fingerspiel.
Weitere Termine:
29.03.2019, 16 bis 18 Uhr: Mit Papa alleine in die Stadt – Bus oder Taxi?;
24.05.2019, 16 bis 19 Uhr: Mit Piratenbooten auf Schatzsuche;
28.06.2019, 16 bis 18 Uhr: Das Kinderkarussell – manchmal fährt es langsam, manchmal fährt es schnell ...;
27.09.2019, 16 bis 18 Uhr: Im Herbst, wenn die Kastanien reif sind ...;
29.11.2019, 16 bis 18 Uhr: Wir basteln für den Advent: einen Adventskalender mit Riesenschleife und ein Futter-Silo für die Wintervögel.
Details: Papa-Zeit in der Stadtbücherei Gevelsberg


25.01.2019 -26.01.2019

8. Litprom-Literaturtage im Literaturhaus Frankfurt


Spannende Diversität live ist am 25. und 26. Januar 2019 im Literaturhaus in Frankfurt am Main zu erleben. Litprom widmet die Literaturtage 2019 dem Thema „Global Crime“. Denn Kriminalliteratur ist die meistgelesene Literatur der Welt. Kriminalität, Verbrechen und Gewalt sind konstitutiv für alle Gesellschaften und daher auch in allen Literaturen dieses Planeten zu finden. In den Blick gerückt wird die Variabilität des Genres, sein „globaler Code“ und sein kommunikatives Potenzial. Kriminalliteratur bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Realität und Fiktion, entlang jener Kraftfelder, die vom Realen ins Fiktive wirken und zuweilen auch in die Gegenrichtung. Autorinnen und Autoren aus Argentinien, Australien, Brasilien, Deutschland, Haiti, Hongkong, Südafrika, Südkorea, Taiwan und Uruguay werden miteinander und mit dem Lesepublikum ins Gespräch kommen.
Details: 8. Litprom-Literaturtage im Literaturhaus Frankfurt


25.01.2019 -25.01.2019

Lesung in der Stadtbibliothek Schwerin über die Geschichte hinter "Nackt unter Wölfen"


„Das Kind auf der Liste. Die Geschichte von Willy Blum und seiner Familie“ lautet der Titel dieser Veranstaltung mit der Historikerin Annette Leo über die Geschichte hinter dem Roman „Nackt unter Wölfen“ von Bruno Apitz. Willy Blum war sechzehn Jahre alt, als er in Auschwitz Birkenau ermordet wurde. Von ihm blieb nur ein Name auf einer Liste, neben dem durchgestrichenen Namen Jerzy Zweigs, der durch Bruno Apitz' Roman weltberühmt wurde. Über Willy Blum und seine Familie wusste man bislang nichts. Annette Leo hat sich auf die Suche gemacht und erzählt die Geschichte der Familie Blum und zugleich auch die Geschichte des Verschweigens einer Opfergruppe in der Nachkriegszeit: die der Sinti und Roma. Familie Blum, seit Jahrhunderten in Deutschland beheimatet, zog als Wandermarionettentheater durchs Land. Es gab über 150 solcher Wanderbühnen. Auch dahin führt die spannende und bewegende Spurensuche von Annette Leo.
Moderation: Kathrin Matern, NDR Mecklenburg-Vorpommern. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen erbeten unter Tel.: (0385) 5901921 oder per E-Mail an: stadtbibliothek@schwerin.de
Details: Lesung in der Stadtbibliothek Schwerin über die Geschichte hinter "Nackt unter Wölfen"