Logo Lesen in Deutschland 
Liebe Nutzerinnen und Nutzer, Aufgrund von Wartungsarbeiten wird unser Portal am Samstag, den 22.12.2018 zwischen 1.00 Uhr und 14.00 Uhr nicht erreichbar sein.
 Newsletter | Kontakt | Kooperationen | Über uns | Impressum | Datenschutz 
Meldung

Auf literarischer Entdeckungsreise zwischen den Buchdeckeln und darüber hinaus!

24.08.2010

Aktive Leseförderung beim 10. internationalen literaturfestival berlin


ilb-Logo 2010
ilb-Logo 2010
Auch in diesem Jahr präsentiert das internationale literaturfestival berlin (ilb) vom 15. bis zum 25. September 2010 zeitgenössische internationale Prosa und Lyrik sowie ein vielfältiges Programm für Schüler, Literaturvermittler und Familien. Hauptveranstaltungsort ist erstmalig das Haus der Kulturen der Welt in Berlin-Mitte.
Seit 2001 stellen im Rahmen des ilb im Herbst etwa 200 Autoren zehn Tage lang ihre Werke in über 200 Lesungen und Diskussionen vor. Die Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur gehört bereits seit 2001 zu den drei Hauptsäulen des Festivals und hat seither stetig an Bedeutung gewonnen. Für die Programmsparte gelten dabei die gleichen Grundsätze und Auswahlkriterien wie für die anderen Festivalbereiche: die literarische Qualität, der Aspekt der Entdeckung, die Vielfalt und Internationalität.

Autorinnen und Autoren aus aller Welt
Zu den diesjährigen Gästen der Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur gehören: András Baranyai (Ungarn), Julia Billet (Frankreich), Jenny Brosinski (Deutschland), Kate DiCamillo (USA), Tobias Elsäßer (Deutschland), Emily Gravett (Großbritannien), David Habchy (Libanon), Sverre Henmo (Norwegen), Marjolijn Hof (Niederlande), Marius Jonutis (Litauen), Manos Kontoleon (Griechenland), Philippe Lechermeier (Frankreich), Sergej Lukianenko (Kasachstan/Russland), Sindiwe Magona (Südafrika), Eva Muggenthaler (Deutschland), Peter Pohl (Schweden), Trenton Lee Stewart (USA), Karlijn Stoffels (Niederlande), Shaun Tan (Australien), Janne Teller (Dänemark) sowie Ramón Trigo (Spanien).
Erweitert wird das Veranstaltungsangebot durch Gäste aus den Programmsparten Literaturen der Welt, Fokus Osteuropa und Reflections, die ebenfalls für Kinder und Jugendliche Lesungen oder Kreativwerkstätten anbieten werden.

Kinder- und Jugendliteratur aus verschiedenen Kontinenten
Ziel der Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur ist es, alljährlich einen repräsentativen Querschnitt literarisch hochwertiger Kinder- und Jugendliteratur aus verschiedenen Kontinenten und unterschiedlichen Sprachräumen zu präsentieren – vom Bilderbuch, über das Kinder- und Jugendbuch, den Bereich Comic/Graphic Novel bis hin zur Literatur für junge Erwachsene. Dabei sollen nachdrücklich der Blick und das Bewusstsein für das Fremde in seiner Vielfalt, das Anderssein als Chance und Normalität sowie das Wiederentdecken von Bekanntem in neuen Zusammenhängen geschärft werden.

Kooperationspartner aus der Region
Umgesetzt werden diese Leitideen durch vielfältige konzeptionelle und organisatorische Details, die Kinder- und Jugendliteratur in ihrer literarischen und ästhetischen Qualität inszenieren. Kinder und Jugendliche erhalten in diesem Zusammenhang als gleichberechtigte Gesprächspartner die Möglichkeit zu einem Dialog auf Augenhöhe.
Ermöglicht wird dies auch durch das Netzwerk regionaler Kooperationspartner im Raum Berlin/Brandenburg, die insbesondere im Bereich der Kreativwerkstätten maßgeblich zur Vielfalt des Veranstaltungsangebotes beitragen, dieses sogar erst ermöglichen.

Übersetzungen exklusiv für das Festival
In der Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur werden auch in diesem 10. Jubiläumsjahr des ilb renommierte sowie im deutschsprachigen Raum bislang eher unbekannte Autoren und Illustratoren, deren Bücher in Auszügen exklusiv für das Festival übersetzt wurden, einem Publikum vom Vorschulalter bis hin zur Oberstufe ihre Bilder-, Kinder- und Jugendbuchtexte präsentieren. Der diesjährige Fokus bietet zudem verstärkte Begegnungsmöglichkeiten mit Gästen aus Osteuropa. Hauptveranstaltungsort wird in diesem Jahr erstmalig das Haus der Kulturen der Welt in Berlin-Mitte sein.

Angebote in Englisch, Französisch, Spanisch und Griechisch
In den bewährten schulischen Veranstaltungsformaten der Autorenlesung, der Kreativwerkstatt, dem Schulprojekt und der Diskussionsveranstaltung haben die Schüler Gelegenheit, die Gäste live zu erleben und ins Gespräch mit diesen zu kommen. Neben deutschen Veranstaltungen bietet die Sparte auch verschiedene Formate in englischer, französischer, spanischer sowie in diesem Jahr auch in griechischer Sprache für die Mittel- und Oberstufe an. Auch die außerschulischen Angebote in Gestalt von Lesungen, Werkstattgesprächen sowie einem literarischen Familienfest laden zur Begegnung und zum Austausch ein.

Für Vorschulkinder, Erzieher, Jugendliche und Literaturvermittler
Als neue Veranstaltungsformate präsentiert die Programmsparte dieses Jahr ein Kita-Pilotprojekt mit einer Lesung für Vorschulkinder und einem Werkstattgespräch für Erzieher. Sowie überdies einen Poetry-Slam für Jugendliche als Kombination aus Workshops an Schulen, in denen die Texte sowie Performance erarbeitet werden, und einem Final-Slam am Hauptveranstaltungsort sowie eine Fachtagung für Literaturvermittler.
Ausgebaut wurde in diesem Jahr zudem das Angebot für die Zielgruppe der Literaturvermittler. Alle Fortbildungen im Rahmen der Programmsparte wurden vom Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) als Fortbildungsmaßnahmen anerkannt.

Kontakt:
Katrin Hesse & Ina-Marie Bargmann
internationales literaturfestival berlin ilb
Chausseestraße 5
10115 Berlin
Tel.: (030) 27 87 86 -66/ -70
E-Mail: kjl@literaturfestival.com
Internet: www.literaturfestival.com


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de