Bericht

Lieblingsbücher bei VolksLesen.tv

03.07.2009

Eine virtuelle Bibliothek zum Mitmachen


Braille-Leserin Silja Korn
Braille-Leserin Silja Korn
Bei VolksLesen.tv lesen Leser für Leser. Menschen aller Altersklassen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und mit unterschiedlichsten Lese-Biografien empfehlen ihre Lieblingsbücher: Feuerwehrmänner, Taxifahrer, Kleingärtner, Steuerberater, Hebammen, Puppenspieler, Künstler, Obdachlose, Individualisten, Hindus, Jesuiten, Vietnamesen, Kinder, Senioren, Teemeister, hochbegabte Menschen, Kellner, Ethnologen und Rhönrad-Turnerinnen....nicht alle können hier aufgezählt werden. In der virtuellen Bibliothek sind mehr als 250 Beiträge von Vorleserinnen und Vorlesern aus vier Kontinenten abrufbar. Diese authentische Form der Literaturvermittlung, die ein breites Publikum fasziniert, wurde am 16. Juni 2009 mit dem AusLese-Preis der Stiftung Lesen in der Kategorie Medien ausgezeichnet.

Russische Kinder lesen russische Märchen
Wer noch nie eine Online-Vorlesung bei VolksLesen.tv gehört hat, sollte mit dem neunjährigen Oleg beginnen. Es macht Spaß, ihm zuzuhören und zuzuschauen, wie er das Märchen vom Klößchen in deutscher und russischer Sprache vorträgt. Er verstellt seine Stimme, wenn er liest, was der Opa, der Wolf und die schlaue Füchsin sagen, die Worte des Klößchens singt er sogar. Einzigartig ist die russische Märchenwelt, voller böser und guter Wesen, in den Lesungen der 7- bis 11-Jährigen wird sie lebendig. Natürlich sind auch die Klassiker "Repka" - "Das Rübchen", "Mascha und der Bär" und "Das Tierhäuschen" in der virtuellen Bibliothek zu hören. Die Videos entstanden in Zusammenarbeit mit dem Braunschweiger Verein TEREMOK und dem Internetportal www.russisch-fuer-kinder.de. Beide Einrichtungen fördern die zweisprachige Erziehung von Kindern, unterstützen russischsprachige Migrantenfamilien bei der Integration in die deutsche Gesellschaft und bemühen sich darum, die russische Kultur in der deutschen Gesellschaft bekannt zu machen.

Junge Autorinnen tragen ihre Texte vor
Auch selbstgeschriebene Geschichten werden bei VolksLesen.tv präsentiert. Nina, Paula, Marie, Livia und Luise haben in der Berliner Geschichtenwerkstatt gemeinsam mit Claudia Kühn aufgeschrieben, was sie bewegt. Sprachgewandt tragen die 9- bis 11-Jährigen ihre Texte vor. Sie erzählen von der „Suche nach einem Freund“, der „Oma namens Waltraud“ und einer „geheimnisvollen Halskette“. Livia Lergenmüller liest ihre Geschichte „Ein Brief mit Folgen“ vor: „Charlotte hat einen Jungen entdeckt, der ungefähr in ihrem Alter ist. Zumindest fast. Sie kann Jungs eigentlich gar nicht leiden. Aber der. Er hat wunderschöne Augen und seine Haare sind fast so dunkel wie ihre Haare. Die Stupsnase zwischen seinen vielen Sommersprossen sieht auch toll aus.“ Wie es weiter geht und welche Geschichten sich hinter den Überschriften der anderen Texte verbergen, kann man sich jederzeit in der virtuellen Bibliothek anhören.

Berlinek – Berlinchen – liest
Sprechen, Zuhören, Lesen sind wichtige Bausteine zum Erlernen einer Sprache. Das Sprachenzentrum Berlinek in Berlin-Charlottenburg bietet Kindern und Jugendlichen individuellen schulbegleitenden Unterricht in allen Sprachfächern an. Einige Sprachschüler lasen für VolksLesen.tv aus ihren Lieblingsbüchern vor. Henriette (10) lernt englisch, sie trägt einen Auszug aus dem Buch „Golo macht Urlaub“ von Britta Schwarz vor. Die 11-jährige Olga lernt deutsch. Die Geschichte, die sie vorliest, handelt vom Schlankheitswahn: „Dick und dünn und ein Paar Jeans“ von Veronica Hazelhoff. Sehr amüsant ist auch der Beitrag von Marcel (9), der bei Berlinek polnisch lernt. Er liest ein Kapitel aus Erich Kästners Buch „Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee“. Warum? Weil er Erich Kästner mag und weil er auch am 35. Mai Geburtstag hat. Fast!

Braille-Lesungen
Aus Anlass des 200. Geburtstages von Louis Braille, dem Erfinder der Blindenschrift, startete der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. einen bundesweiten Lesemarathon. Durch die „Tour de Braille“ soll die Blindenschrift für eine breite Öffentlichkeit erlebbar gemacht werden. An 200 originellen Orten in ganz Deutschland finden Braille-Lesungen statt. Den Berliner Braille-Leserinnen und -Lesern kann man auf VolksLesen.tv zuhören.
Es ist beeindruckend zu beobachten, wie Roswitha Röding, Silja Korn, Peter Brass, Uta Borchert, Christel Jung und Karina Wuttke die Texte ertasten. Christine Langer liest zwei selbstgeschriebene Gedichte vor und Edmund Kraus trägt die Ballade „Die Sage vom wilden Manne“ vor.

Jeder kann mitmachen
Alle, die sich für Literatur begeistern, können einen kurzen Ausschnitt aus einem Buch, das ihnen am Herzen liegt, vor der Kamera vorlesen und sich mit ihrem Video an dem Projekt beteiligen. Dazu nehmen Sie einfach per Mail oder Telefon Kontakt zu VolksLesen.tv auf.
Jede Woche erscheinen vier neue Beiträge zu einem bestimmten Thema. So entsteht nach und nach eine virtuelle Bibliothek mit Lesungen von Menschen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen und gleichzeitig ein Spiegelbild des lesenden Volkes.
Wer den kostenlosen Newsletter abonniert, wird regelmäßig über die Bücher und die Vorlesenden der neuen Woche informiert.

Kontakt:
Martin Scharfe
Chodowieckistraße 35
10405 Berlin
E-Mail: info@VolksLesen.tv
Internet: www.VolksLesen.tv


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de