Bericht

Achtung! Lesen gefährdet die Dummheit!

26.06.2009

Spaß und Aktion im FerienLeseClub in Schleswig-Holstein


Titelseite der Lehrerbroschüre
Titelseite der Lehrerbroschüre
Sobald die Sommerferien beginnen, ist es wieder soweit: in 40 öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein werden die Regale von lesehungrigen Kindern und Jugendlichen regelrecht leergeräumt. Schuld daran sind die bei Schülerinnen und Schülern begehrten LeseClub-Zertifikate, mit denen sie ihr Zeugnis aufwerten können.
Auch 2009 haben sich die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und die NORDMETALL-Stiftung wieder als Partner für das Leseförderprojekt zusammengefunden. Die Stiftung erweitert ihr Engagement für den FerienLeseClub und ermöglicht das Projekt nun mit einer Zuwendung von mehr als 83.000 Euro.
„Etwa ein Viertel aller deutschen Jugendlichen haben mit dem Lesen Schwierigkeiten. Sie stehen vor einer großen Hürde, wenn es um Bildungschancen und gesellschaftliche Teilhabe geht“, sagt Peter Golinski von der NORDMETALL-Stiftung. „Der FerienLeseClub vermittelt den Spaß am Lesen und hilft damit diese Hürde zu überwinden. Gerade bei denjenigen, die bisher kaum freiwillig zum Buch greifen.“
Schirmherrin des Projekts ist erneut Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave. Auch die Staatskanzlei wird die Aktion wieder unterstützen.

Weiterentwicklung eines bewährten Konzeptes
„Das Konzept haben wir u.a. stärker den Bedürfnissen von Haupt- und Förderschülern angepasst“, sagt Projektkoordinatorin Kathrin Reckling-Freitag von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Durch eine Staffelung in Bronze-, Silber- und Gold-Zertifikate können die Teilnehmer jetzt bereits nach der Lektüre eines Buches die begehrte Auszeichnung erhalten. Beim Vorgängerprojekt, dem SommerLeseClub 2008, mussten mindestens drei Bücher gelesen worden sein. Doch nicht nur inhaltlich hat sich das Projekt weiterentwickelt. Flyer und Lese-Logbücher werben in neuem, auffälligem Design fürs Schmökern im Club-Format.
Am SommerLeseClub im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 4.000 Kinder und Jugendliche. Insgesamt vergaben die 31 teilnehmenden Büchereien 2.504 Zertifikate. Für den FerienLeseClub erwartet die Büchereizentrale noch mehr lesebegeisterte Teilnehmer.

Mit Clubkarte und Leselogbuch durch die Sommerferien
Der FerienLeseClub wird am 10. Juli 2009 in der Gemeindebücherei Bordesholm eröffnet. Richtig los geht es dann eine Woche später mit Beginn der Sommerferien. Und so funktioniert der FerienLeseClub (FLC):

  • Jugendliche ab der 5. Klasse melden sich in ihrer Bibliothek zum FerienLeseClub an.
  • Mit Clubkarte und Leselogbuch ausgestattet lesen sie während der Sommerferien ihre Lieblingsbücher aus einer speziellen FerienLeseClub-Auswahl.
  • Die Lektüre der zurückgebrachten Bücher wird vom Bibliothekspersonal geprüft und im Leselogbuch bestätigt.
  • Am Ende der Sommerferien erhalten die Jugendlichen auf einer Abschlussparty das FLC-Zertifikat.
  • Die FLC-Teilnehmer legen nach den Ferien das Zertifikat ihren Deutschlehrern vor und können sich die erfolgreiche Teilnahme im Zeugnis eintragen lassen.

Empfehlungen für den Unterricht
Mit Unterstützung des Instituts für Qualitätssicherung an Schulen hat die Arbeitsstelle Bibliothek und Schule der Büchereizentrale Schleswig-Holstein eine Broschüre erarbeitet, die Anregungen und Vorschläge zur Einbindung des FerienLeseClubs in den Unterricht enthält. Dabei steht nicht nicht das gemeinsame Erarbeiten eines Titels in der Klasse im Vordergrund, sondern die freie aber dennoch zielgerichtete Beschäftigung mit Literatur vor und nach den Ferien.
Ein interessanter Vorschlag für alle Jahrgangsstufen ist zum Beispiel der Hausaufgabenjoker, mit dem in den Ferien gelesene Bücher honoriert werden können. Der Einsatz dieses Jokers ermöglicht es, einmal bei den Hausaufgaben auszusetzen oder eine verspätete oder vergessene Hausaufgabe durch den Joker zu ersetzen.

Teilnehmende Büchereien:
Ahrensburg, Bad Schwartau, Barmstedt, Boostedt, Bordesholm, Bredstedt, Brunsbüttel, Büdelsdorf, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fehmarn, Geesthacht, Gettorf, Großhansdorf, Halstenbek, Harrislee, Heide, Helgoland, Henstedt-Ulzburg, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kiel, Kropp, Neumünster, Oldenburg, Pinneberg, Preetz, Quickborn, Ratzeburg, Rendsburg, Schenefeld, Schleswig, Schwarzenbek, Süderbrarup, Timmendorfer Strand, Wedel, Wentorf, Westerland

Projektpartner:
Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und -bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien sowie Standbüchereien im Landesteil Schleswig.
Die NORDMETALL-Stiftung fördert in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Soziales Projekte, die langfristig wirken und dauerhaft die norddeutsche Region stärken. Ihr Engagement für die Bildung beginnt bei den Jüngsten. Mit dem Projekt „Geschichten-Sucher“ stärkt sie z.B. die Leseförderung im Kindergartenalter, mit „Versuch macht klug“ und MINIPHÄNOMENTA setzt sie sich für die Verbesserung der naturwissenschaftlichen Früh- und Grundbildung ein.

Kontakt:
Dipl.-Bibl. Kathrin Reckling-Freitag
Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Wrangelstr. 1
24768 Rendsburg
Tel.: (04331) 125-564
E-Mail: reckling-freitag@bz-sh.de


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de