Meldung

„Frederick Tag“ 2008

13.10.2008

Lesen, Staunen und Zuhören beim Lesefest in Baden-Württemberg





Plakat des Frederick-Tages 2008
Plakat des Frederick-Tages 2008
Vom 13. bis 24. Oktober 2008 wird in Baden-Württemberg zum 11. Mal der „Frederick Tag“ gefeiert - eine große Literatur- und Leseaktion, an der sich viele Akteure der schulischen und außerschulischen Leseförderung beteiligen.
Lesen ist ein Schlüssel, der das Tor zum Verstehen der Welt weit öffnet. Je lebendiger, früher und interessanter Kinder an den Umgang mit Büchern und Medien herangeführt werden, umso größer ist die Aussicht auf Erfolg. Lesen stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Kreativität. Wer liest, hat die Nase vorn und ist besser auf alle Lebenslagen vorbereitet.


Die Idee zum „Frederick Tag“
Wie kann man für das Lesen werben? Man nehme eines der bekanntesten Kinderbücher, spreche viele engagierte Menschen an, die Spaß und Freude am Umgang mit Büchern haben und ihre Begeisterung gerne an große und kleine Leute weitergeben. Gemeinsam einigt man sich auf einen Termin - so war sie 1998 geboren: die Idee zum „Frederick Tag“ - dem landesweiten Literatur- und Lesefest in Baden-Württemberg, das jedes Jahr in den Tagen vor und nach dem 20. Oktober gefeiert wird.

Attraktive Leseförderung von Anfang an
Frederick, die Wörter, Farben und Sonnenstrahlen sammelnde Maus, nach dem bekannten Bilderbuch von Leo Lionni, ist zum 11. Mal Namenspatin für die bekannteste Literatur- und Leseaktion in Baden-Württemberg, an der sich Bibliotheken, Schulen, Kindergärten, Volkshochschulen, Buchhandlungen, Verlage, Kulturämter, Landfrauenverbände, Vorlesepaten, Eltern etc. beteiligen. Mit mehr als 145.000 Besuchern im vergangenen Jahr hat sich der „Frederick Tag“ als nachhaltige Stütze im Bereich der schulischen und außerschulischen Leseförderung etabliert. 

Eine Auszählung der Anmeldungen zum „Frederick Tag“ 2008 hat ergeben, dass ca. 75 % der gemeldeten Veranstaltungen, Veranstaltungen für Schüler der 1. bis 4. Klasse sind. Erfreulich dabei ist, dass viele Erstklässler durch das Lesefest von Anfang an in den Genuss einer attraktiven Leseförderung kommen und so erleben: Lesen macht Spaß.

Veranstaltungskalender „Frederick on Tour“
Das Programm an den zwölf Fredericktagen ist bunt und vielfältig, große und kleine Besucher werden zum Lesen, Staunen und Zuhören verführt. Unter www.frederick.de findet man den zentralen Veranstaltungskalender „Frederick on Tour“. Hier kann man sich per „Mausklick“ informieren, was von A wie Aalen bis W wie Walldorf so alles stattfindet.  Man muss überlegen, ob „Pippis wilde Bücherjagd“, aufregender klingt, als „Science lab - Naturwissenschaftliche Experimente für Kinder“, ob man einem „Steinzeitworkshop“ den Vorzug gibt oder sich vielleicht bei „Fischbrötchen im Kuhstall“ überraschen lässt: bei knapp 3.000 Veranstaltungen ist sicher für jeden etwas dabei.

Ein Bild oder eine Geschichte zum Frederickplakat
Alle wichtigen Informationen zum „Frederick Tag“ 2008 findet man unter www.frederick.de auf der Frederick-Homepage. Wer sich von zu Hause aus am „Frederick Tag“ beteiligen möchte, kann dies auch gerne tun. Auf der Seite www.frederick.de für Kids sind alle kreativen Köpfe herzlich eingeladen zum diesjährigen Frederickplakat eine Geschichte zu schreiben oder ein Bild zu malen. Willkommen sind auch Werke zu ganz besonderen Leseerlebnissen.

Partner
Unterstützt wird die Leseaktion von der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg und dem Landesverband Baden-Württemberg im deutschen Bibliotheksverband.

Kontakt:
Regierungspräsidium Freiburg
Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen
Bissierstraße 7
7114 Freiburg
Tel.: (0761) 208-4613

Regierungspräsidium Karlsruhe
Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen
Erbprinzenstraße 17
76133 Karlsruhe 
Tel.: (0721) 175-2554

Regierungspräsidium Stuttgart
Ref. 23 - Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen
Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Tel.: (0711) 904-12333
 
Regierungspräsidium Tübingen
Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen
Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen
Tel.: (07071) 757-3823

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de