Bericht

Slam Poetry für Schülerinnen und Schüler

24.09.2008

Texte und Materialien für den Unterricht


Titelblatt des Arbeitsheftes
Titelblatt des Arbeitsheftes

Tanzende Worte und sprechende Grooves - Lyrik im besten Sinne, das ist Poetry Slam. Junge Sprachkünstler und Wortakrobaten treffen sich regelmäßig in ganz Deutschland zu Wettkämpfen ganz besonderer Art: Sie treten mit Kurzlesungen gegeneinander an und nach maximal 10 Minuten Live-Performance entscheidet ein kritisches und literaturbegeistertes Publikum über Top oder Flop der Präsentation.
Wie diese Begeisterung für Texte und Literatur im Deutschunterricht für eine jugendgemäße Behandlung von Lyrik genutzt werden kann, beschreibt Petra Anders in zwei empfehlenswerten Publikationen, die wir im Folgenden vorstellen.


Texte und Materialien für den Unterricht. Slam Poetry
Reclam 2008
Dieses kleine, preiswerte Arbeitsheft bietet einen Überblick über alle Spielarten des Poetry Slams und gibt Anregungen für eine jugendgemäße Behandlung von Lyrik im Deutschunterricht.
Slam Poetry - das sind Texte, mit denen Performance-Poeten auf der Bühne in Dichterschlachten gegeneinander antreten, deren Ausgang vom unmittelbaren Zuspruch des Publikums entschieden wird. Dabei kommt es auf die Präsentation ebenso wie auf den Inhalt der dargebotenen Texte an. Wegen ihrer Medienaffinität und ihrer Verortung in der Eventkultur sind Slam-Texte eine vielrezipierte Ausdrucksform der jungen Generation und eignen sich darum gut für den Einsatz in einem zeitgemäßen Deutschunterricht. In dem Arbeitsheft führt Petra Anders kurz in das Veranstaltungsformat ein, nennt typische Merkmale der Slam-Texte und eröffnet dem Leser einen Einblick in die Bandbreite der Slam Poetry. Vorgestellt werden Texte junger Slam-Poeten, die der Lebenswelt der Schüler nah sind und einen unkomplizierten Zugang zur Lyrik ermöglichen.

Poetry Slam. Live-Poeten in Dichterschlachten
Verlag an der Ruhr, 2. Aufl. 2007
Was die Live-Poeten auf die Bühne treibt, können Jugendliche mit diesem Arbeitsbuch selbst erlernen und auch gleich ausprobieren: mit Worten jonglieren, mit Sprache spielen, eine eigene Performance auf die Beine stellen und die Texte für das Publikum erlebbar präsentieren. Ob Lyrik oder Epik, Erlebtes oder Erfundenes, Alltägliches oder Außergewöhnliches - alles kann für einen Slam verarbeitet werden. Darüber hinaus lernen die jungen Leser unterschiedliche Aspekte und Autoren der Slam-Bewegung kennen und werden zur Analyse ausgewählter Slam-Texte angeregt. Sie erarbeiten sich sachliche Kriterien für die Beurteilung von Texten und ihrer Performance. Angehende Slammer finden im Handbuch Anregungen und Tipps. Die beiliegende CD enthält neben Arbeitsblättern Hörbeispiele und Videoclips mit performter Poesie - für CD-Player und PC.
Ergänzend zum Buch ist der Einsatz der DVD "Poetry Clips" (Darsteller: Wolf Hogekamp, Bas Böttcher, Claudius Hagemeister, Tracy Splinter, Sebastian Krämer uvm.), die mit Textheft bei www.lingua-video.com erhältlich ist, zu empfehlen.

Über die Autorin:
Petra Anders ist ausgebildete Gymnasiallehrerin in den Fächern Deutsch und Geschichte. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Didaktik des Deutschen und Neue Medien an der Universität Bremen und promoviert über die Förderung von Medienkompetenz durch Poetry Slam. 2007 war Petra Anders Veranstalterin der bundesweiten Poetry Slam-Jugend-Meisterschaften in Berlin.


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de