Meldung

Ehrenamtliche Lesepaten gesucht

25.01.2008

Das Bürgernetzwerk Bildung des VBKI unterstützt Berliner Schulen und Kindertagesstätten in schwieriger Lage


Vorlesepatin in Aktion
Vorlesepatin in Aktion
© Bürgernetzes Bildung des VBKI
Das Bürgernetzwerk Bildung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) sucht derzeit weitere ehrenamtliche Lesepaten für Schulen und Kindertagesstätten in fast allen Berliner Bezirken. In den nächsten Wochen werden zusätzlich 26 Kitas von den Aktivitäten des Bürgernetzwerks profitieren. Besonderer Bedarf an ehrenamtlichen Helfern besteht in den Bezirken Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof, Spandau, Lichtenberg und Mitte sowie in Marzahn-Hellersdorf.
Die Lesepaten werden in enger Kooperation mit den Lehrkräften regelmäßig zwei bis vier Stunden in der Woche eingesetzt. Sie werden den Klassen fest zugeteilt und lesen mit den Kindern im Unterricht oder parallel dazu. In den Kitas wird vorgelesen; sonst besteht die Haupttätigkeit darin, den Kindern beim Lesen zuzuhören, den Text zu besprechen und Begriffe zu klären. Die meisten Lesepaten arbeiten am Vormittag mit, manche auch im Nachmittagsunterricht.

Warum ehrenamtliche Lesepaten?
Viele Kinder brauchen zusätzliche Unterstützung, damit sie bessere Chancen in der Schule und im Leben haben. Das Bürgernetzwerk Bildung des VBKI will sie vor allem darin unterstützen, gerne und gut zu lesen. Dafür werden Lesepaten gesucht, die regelmäßig mit Kindern einzeln oder in kleinen Gruppen 2 bis 4 Stunden in der Woche lesen. Gebraucht werden geduldige Zuhörer, die Kinder ermutigen können und ihnen gute Vorbilder sind. Denn für Kinder sind Erfolgserlebnisse und Ermutigung wichtig. Vorlesepaten haben die Chance, Kindern zu helfen und ihnen eine gute Unterstützerin oder ein guter Unterstützer zu sein.
Schulen, die schon länger mit dem Bürgernetzwerk zusammenarbeiten, berichten über deutlich sichtbare Effekte. Kinder lesen nachweislich besser, vor allem aber stärkt es die Motivation gerade von lern- und leseschwachen Kindern, wenn ihnen ein Erwachsener zuhört - auch wenn es nur für eine kurze Zeitspanne ist.

Fortbildung für VorleserInnen und LesepatenInnen
Ehrenamtliche VorleserInnen und LesepatenInnen, die vom Bürgernetzwerk Bildung des VBKI betreut werden, haben die Möglichkeit, am Seminarprogramm des Weiterbildungszentrums der Freien Universität Berlin zur Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern gebührenfrei teilzunehmen. Das Weiterbildungszentrum der FU bietet dieses Programm in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Berlin und dem Bürgernetzwerk Bildung des VBKI im Wintersemester 2007-2008 zum sechsten Mal an. Dabei arbeitet das Weiterbildungszentrum mit den Instituten für Grundschulpädagogik sowie für Kleinkindpädagogik der Freien Universität Berlin, der Universität der Künste, der Stiftung Lesen e.V., LESART Berlin und Lesewelt e.V. zusammen. Das Programm soll alle, die in Kitas, Grundschulen und Bibliotheken haupt- oder ehrenamtlich tätig sind, bei ihrer Arbeit unterstützen. Neben einführenden Seminaren werden verschiedene Methoden der Arbeit mit Kindern, des Vorlesens und des freien Erzählens vorgestellt und Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen vermittelt. Stimm- und Sprechtraining soll helfen, das eigene Tun zu verbessern und attraktiver zu machen. Probleme, die aus dem interkulturellen Leben heraus entstehen, werden thematisiert. Vielen Lesepaten ist die Welt der Kinder, die sie in ihrer Entwicklung unterstützen möchten, fremd. Dem sollen einige Seminare abhelfen. Neu aufgenommen wurden Gesprächskreise, in denen vor allem die Erfahrungen der Lesepaten ausgetauscht werden können. Die ehrenamtliche freiwillige Arbeit mit den Kindern soll den Beteiligten Freude bereiten. Die Seminare sollen dabei helfen, die eigenen Ziele zu erreichen.

Leitfaden zur Organisation eines Netzwerkes von Lesehelferinnen und -helfern
Ihre positiven Erfahrungen haben die Organisatoren des VBKI-Bürgernetzwerkes Bildung in einem Leitfaden zusammengefasst, der für Interessenten auf der Internetseite des Projektes zur Verfügung steht. Wer die Idee aufgreifen will und selbst ein Lesepaten-Projekt ins Leben rufen möchte, findet darin praktische Tipps und Erfahrungen, die zur Nachahmung einladen.

Das Bürgernetzwerk Bildung des VBKI
Das vom VBKI initiierte Bürgernetzwerk Bildung hat seit seinem Start im Februar 2005 128 Berliner Grund-, Haupt- und Sonderschulen sowie neun Kindertagesstätten in sozial schwieriger Lage mit über 1600 ehrenamtlichen Lesepaten versorgt. Das Bürgernetzwerk ist zu einem konstanten Bestandteil des VBKI und der Berliner Bildungslandschaft geworden und hat im letzten Jahr seine Arbeit an den Schulen vertieft und durch Fortbildungen verbessert. Die Lesepaten erhalten als Anerkennung für ihre Arbeit Angebote zum Besuch von Kultureinrichtungen.
„Das Bürgernetzwerk Bildung will das bürgerschaftliche Engagement in der Stadt stärken und Menschen motivieren, benachteiligten Kindern zu helfen, es ist auch ein Integrationsprojekt“, erklärt Sybille Volkholz, ehemalige Berliner Schulsenatorin und Leiterin des Projekts. Die positiven Berichte aus den Schulen ermutigen den VBKI weiterzumachen. Mit Hilfe seiner Unterstützer wird das Bürgernetzwerk verstärkt darauf hinarbeiten, eine Ehrenamtskultur zu etablieren, in der Berliner Bürger wie selbstverständlich ein wenig ihrer Zeit zur Verfügung stellen, um den Kindern ihrer Stadt zu helfen, kompetente Erwachsene zu werden.

Schulen und Kindertagesstätten, die an ehrenamtlichen Lesepaten interessiert sind, sowie Personen, die bereit sind, in Grundschulen oder Kitas ehrenamtlich als Lesepaten tätig zu werden, können sich beim VBKI melden.

Kontakt:
Sybille Volkholz
Tel.: (030) 72 61 08 56
E-Mail: Buergernetzwerk.Bildung@VBKI.de


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de