Meldung

Leipziger Hörspielsommer 2007

10.07.2007

Das Hörfestival im Richard-Wagner-Hain feiert fünfjähriges Jubiläum





Kinderprogramm beim Leipziger Hörspielsommer
Kinderprogramm beim Leipziger Hörspielsommer
Quelle: Hörspielsommer e.V.


Vom 13. bis zum 22. Juli wird der Richard-Wagner-Hain wieder zur Hörspiel-Lounge unter freiem Himmel. Dann findet der 5. Leipziger Hörspielsommer statt, zum Jubiläum mit einem ganz besonderen Programm. Wochentags geht es um 17.00 Uhr los mit zwei Stunden Unterhaltung für die Kleinen, am Wochenende beginnt das Kinderprogramm schon ab 15.00 Uhr. Ausgewählte Stücke von Nachwuchs-Hörspielmachern gibt es täglich von 19.00 bis 20.00 Uhr im Wettbewerbsprogramm. Das Abendprogramm beginnt um 20.00 Uhr und widmet sich an jedem Hörspielsommer-Tag einem bestimmten Thema. An den Wochenenden sind spannende Live-Gäste zu Besuch auf der Bühne im Richard-Wagner-Hain. Insgesamt laufen an den zehn Festival-Tagen rund 70 Hörspiele. Für Besucher ist der Leipziger Hörspielsommer wie in jedem Jahr kostenlos.
„Ich bin sehr stolz, dass es ein fünftes Jubiläum zu feiern gibt.“, sagt Sophia Littkopf, Initiatorin des Leipziger Hörspielsommers. „Das Programm ist großartig und in sich rund. Die Nachwuchsstücke sind von hoher Qualität und unsere Live-Gäste versprechen fantastische Unterhaltung.“

Hörspielnachwuchswettbewerb
Der fünfte Hörspielwettbewerb ist schon jetzt rekordverdächtig: Insgesamt 89 Einsendungen aus ganz Europa sind beim Leipziger Hörspielsommer e.V. eingegangen. 20 ausgewählte Stücke werden täglich von 19.00 bis 20.00 Uhr im Rahmen des Hörspielsommer-Festivals präsentiert.
Die Auswahl der drei Gewinnerstücke obliegt einer Jury, der in diesem Jahr Steffen Moratz (Hörspielredakteur bei MDR Figaro), Anna Kaleri (freie Hörspielmacherin), Kristoffer Keudel (Gewinner des Hörspielwettbewerbs 2007), Thomas Kirsche (Hörspielredakteur bei Radio Blau) und Christoph Morgenroth angehören. MDR Figaro stiftet die Preisgelder in Höhe von 600 Euro (1. Platz), 400 Euro (2. Platz) und 200 Euro (3. Platz) und sendet darüber hinaus die Stücke auszugsweise im Radio. Die Preisverleihung findet am 22. Juli um 19.00 Uhr im Richard-Wagner-Hain statt.

Abendgruß und Märchenerzähler im Kinderprogramm
Wochentags um 17.00 Uhr und am Samstag und Sonntag um 15.00 Uhr beginnt das Programm für die kleinen Besucher des Hörspielsommers. Los gehte es am Freitag, 13. Juli, um 17.00 Uhr mit dem Hörspiel "Die Dr3i" und dem Kinderkrimi "Dakota Pink". Es folgen 26 weitere Kinderhörspiele, täglich mindestens zwei. Außerdem locken der Märchenerzähler Uwe Hilbig, das Kindersingspiel „Plock der Regentropfen“, Puppenspiel mit der Stüba-Philharmonie und eine Hörspielwerkstatt mit Radio Blau auf die Wiese im Richard-Wagner-Hain. Jeden Tag werden die kleinen Zuhörer um 18.50 Uhr mit dem Abendgruß von Radio Blau verabschiedet.

Die Highlights des Abendprogrammes
Mit dem Stück „Hirsche rufen Jäger, Jäger Hirsche“ eröffnet der Leipziger Hörspielsommer e.V. am 13. Juli um 20.00 Uhr die diesjährige „Jagdsaison“ nach saftigem Hörwild. Auf dieser Jagd begleitet am ersten Abend außerdem der Geräuschemacher Otger Kunert mit einer Live-Geräuschesinfonie die Besucher durch den Abend.
Am ersten Samstag begibt sich Stefan Kaminski live in den „Bann des Psychopudels“. Stücke um große und sehr kleine Monster sorgen am Thementag „Fiese Viecher“ für eine Gänsehaut auf dem Trommelfell.
Zum Ausklang des ersten Wochenendes steht eine Reise in den Orient an: „Lachsfischen im Jemen“ von Paul Torday und „Schnee“ von Orhan Pamuk sind literarische Reaktionen auf die Gegenwart im Orient. Der Montagabend mit dem Titel „Tranchierte Helden“ widmet sich dem Dramatiker Heiner Müller. Wie verschiedene Frauen ihre Wege im Leben gehen und gehen müssen, erzählt der darauf folgende Abend. Am Mittwoch steht im Rahmen des Themenabends „Händel with Care!“ das wahre Leben zweier großer Komponisten im Mittelpunkt. Zwei sehr stimmungsvolle Hörspiele laufen am Donnerstag unter „Geteiltem Himmel“. Am darauf folgenden Freitag begeben wir uns mit einer Lese-Performance der „Chaussee der Enthusiasten“ und Hörspielen nach Andrej Tarkowskij und Paul Auster in mentale Zwischenwelten.
Der zweite Samstagabend beleuchtet mit Stücken von Andreas Ammer und Paul Plamper das Phänomen der RAF und hinterfragt mit Heinrich Böll Mechanismen von Politik, Medien und Gewalt. Der Hörspielsommer endet am Sonntag mit der Preisverleihung des Hörspielwettbewerbes und einem spannenden Klassiker der Literatur: „Hexenjagd“ von Arthur Miller.
Das gesamte Programm ist abrufbar unter: www.hoerspielsommer.de.

Kontakt:
Sophia Littkopf
Tel: 0179-5727310
E-Mail: s.littkopf@hoerspielsommer.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de