Bericht

Leipziger Buchmesse 2006

09.03.2006

Bildungsorte für Bibliophile





Umtriebigkeit auf Leipziger Buchmesse
Umtriebigkeit auf Leipziger Buchmesse
Gleich zwei Termine sind für Leseförderungsspezies ein Muss und auch für Bücherliebhaber gute Adressen: Die Leipziger Buchmesse vom 16. bis zum 19. März und der Deutsche Bibliothekartag, der dieses Jahr vom 21. bis zum 24.03.06 in Dresden stattfindet. Neben Experten sind auch dieses Jahr Kinder und Jugendliche und natürlich auch die Kleinsten im Vorschulalter gemeinsam mit ihren Eltern herzlich zur Leipziger Buchmesse willkommen. Zusammen mit den ausstellenden Kinder- und Jugendbuchverlagen und Partnern haben die Veranstalter der Leipziger Buchmesse für sie ein umfangreiches Begleitprogramm mit vielen spannenden Aktionen zum Zuhören und Mitmachen zusammengestellt.

Ebenso wie die Leipziger Buchmesse wächst, entwickeln sich auch ihre Schwerpunkte: Kinder, Jugend, Bildung und Comic. „Ich freue mich, dass wir auch in diesem Segment einen Ausstellerzuwachs von acht Prozent vermelden können“, sagt Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse. Mehr als 400 Aussteller speziell aus diesem Segment reisen nach Leipzig, um auf 15.000 Quadratmetern die junge Leserschaft zu beeindrucken. Dem Lesenachwuchs gehört ein Viertel der gesamten Buchmessefläche und auf 435 Veranstaltungen können sich die Kinder und Jugendlichen freuen!

Leseförderung wird auf der Leipziger Buchmesse groß geschrieben. Im Bildungsbereich finden dazu zahlreiche Veranstaltungen statt. Auch das Kinder- und Jugendbuchprogramm der Leipziger Buchmesse ist auf Leseförderung ausgelegt. „Wir präsentieren Formen der Jugendkultur und vernetzen diese mit dem Ziel, Jugendliche zum Lesen zu animieren“, so Zille. Im Dienste des Leseförderungsgedankens präsentieren die Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den traditionsreichen „Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels“ und bietet Buchhändlern und Bibliothekaren, Lehrern und Eltern die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs.

Speziell im „Forum Jugend und Bildung“ und im Congress Center Leipzig finden an den vier Messetagen rund 100 Veranstaltungen zu den verschiedensten Aspekten von Schule, Bildung und Unterricht statt. Wichtiger Schwerpunkt ist dabei das Thema Leseförderung. Täglich findet beispielsweise die Aktion „Geschichten sind ein Grundnahrungsmittel“ statt. Hier demonstriert die Autorin und Illustratorin Gisela Kalow, wie in der Grundschule mit Bilderbüchern gearbeitet werden kann. Die Stiftung Ravensburger Verlag widmet sich dem Thema „Medienerziehung in der Frühförderung“ mit einer Präsentation im Congress Center. Für sächsische Lehrer wird ein Erfahrungsaustausch über den Lektürekanon an Gymnasien in Sachsen organisiert. Darüber hinaus gibt die Leipziger Stadtbibliothek aktuelle Buchempfehlungen für die Bereiche Grundschule, Hort und die Klassen 5 bis 8.

Die jungen Besucher dürfen sich neben Ausstellerpräsentationen auf ein spannendes Rahmenprogramm mit Lesungen, Aktionen und Diskussionen freuen. Lesebuden, Buchwerkstätten, Radiowerkstätten oder Kindergarten-Phantasiewerkstätten – an jede Alterstufe wurde gedacht. In Halle 2 können Kinder, Jugendliche, Eltern und Experten das breite Spektrum der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur bestaunen.

Europas größtes Lesefest
Zeitgleich mit der Leipziger Buchmesse findet seit 1991 das Lesefest Leipzig liest statt, das inzwischen zum Markenzeichen Leipzigs geworden ist. In diesem Frühjahr zählt das außergewöhnliche Lesespektakel wieder über 1.500 Veranstaltungen in der Stadt und auf dem Messegelände. „Leipzig liest“, Europas größtes Lesefest, ermöglicht dem Besucher die Begegnung mit Literatur auf ungewöhnliche Weise: Denn es wird an allen erdenklichen Orten der Stadt gelesen - in Buchhandlungen, Kirchen, Museen, Kneipen und Friseursalons. Die ganze Stadt ist in das Festival eingebunden und feiert so ihre Buchmesse. Die Besucher erleben hier Prominente und Autoren hautnah. „Leipzig liest“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Leipziger Messe mit ihren Partnern: Der Stadt Leipzig, des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V., des Mitteldeutschen Rundfunks, von DER CLUB Bertelsmann, dem Kuratorium Haus des Buches e.V. Leipzig und der an der Messe beteiligten Verlage.


Leseförderer - Auf zum Deutschen Bibliothekartag!
Der 95. Deutsche Bibliothekartag findet vom 21. - 24. März 2006 unter dem Motto "Netzwerk Bibliothek" im Internationalen Congress Center in Dresden statt. Tagung und Firmenausstellung finden unter einem Dach im neuen Internationalen Congress Center am Elbufer statt. Im legendären Deutschen Hygiene-Museum wird der Festabend gefeiert. Auch das Rahmenprogramm des Deutschen Bibliothekartags kann sich „sehen“ lassen und ist gerade auch für Leseförderer attraktiv.

In Form von Arbeitssitzungen, Workshops und Exkursionen widmen sich die Expertinnen und Experten zwölf Themenkreisen rund um Bibliotheken. Viel Raum nimmt dabei das Thema Leseförderung und Lesekompetenz ein. In diesem fünften Themenkreis stehen Veranstaltungen zu vielfältigen Aspekten auf dem Plan: So wird die niedersächsische Leseakademie vorgestellt und ebenso das Netzwerk Leseförderung Hannover. Die Veranstaltung „Mit dem Wiki auf Du und Du“ präsentiert Angebote zur Leseförderung im Netz und deren Nutzen im beruflichen Alltag und die Arbeit der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises wird erlebbar gemacht. Außerdem gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Besondere Bücher für besondere Aktionen – Chancen und Schwierigkeiten der Leseförderung mit den Titeln des Deutschen Jugendliteraturpreises“.

Mehr über das Programm, die Anfahrt und die Anmeldung erfahren Sie auf der Internetseite des Deutschen Bibliothekartages 2006.

Autorin: Katja Haug

Redaktionskontakt: redaktion@lesen-in-deutschland.de