Bericht

Herbst 2005: Kaleidoskop der Neuerscheinungen

12.10.2005

TEIL I: Gegen eine trübe Herbststimmung helfen gute Bücher - hier finden Sie eine Auswahl neu erschienener Titel der Verlage


Spiel mit herabfallenden Blättern, Quelle:Photocase
Spiel mit herabfallenden Blättern, Quelle:Photocase
Für die Verleger heißt es angesichts der bald beginnenden Frankfurter Buchmesse: Sich von der allerbesten Seite zeigen, Neuerscheinungen und preisverdächtige Romane in den Vordergrund rücken. Das kommt vielen gerade recht, denn wann lässt es sich besser bei einer Tasse Tee und eingemummelt in eine Decke schmökern als im Herbst?

 „Lesen in Deutschland“ hat einige Verlage gefragt, mit welchen Highlights sie sich auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren und haben Antworten erhalten, die so viel versprechend klingen, dass man lieber heute als morgen ein druckfrisches oder vielleicht sogar handsigniertes Exemplar in den Händen halten möchte. Kaum gewünscht, schon so gut wie geschehen. Die Verlage schickten der Online-Redaktion von „Lesen in Deutschland“ eine bunte Zusammenstellung an Neuerscheinungen, die wir  an die Leserinnen und Leser verlosen werden! Hier nun eine kurze Vorstellung von Neuerscheinungen der Verlage, darunter preisverdächtige Bücher …
 
Der Arena-Verlag mag es in dieser Saison kriminalistisch, dokumentierend und poetisch
Ein Mann, der zur Legende wurde: Bond. James Bond. Um ihn dreht sich das Buch von Charlie Higson „James Bond. Stille Wasser sind tödlich“. Dieses Jugendbuch ist einer der herbstlichen Höhepunkte des Arena-Verlags. Sorgfältigste Recherchen und genaueste Abstimmung mit den Romanen von Ian Fleming führten den Autor Charlie Higson zu seiner Figur des 13-jährigen James Bond. Das Buch ist das erste von insgesamt fünf geplanten. Die  Buchreihe wird „Young Bond TM“ heißen. Der zweite Titel „Blood Fever“ erscheint im Frühjahr 2006.

Ernsthaft wird es mit dem Bilderbuch zu „Anne Frank“, illustriert von Angela Barret und erzählt von Josephine Pool. Belebt durch atmosphärische und wirklichkeitsnahe Illustrationen berichtet das Buch vom Schicksal der Untergetauchten und bietet Kindern einen ersten, stark emotional geprägten Zugang zum Thema Holocaust.

Leichtigkeit und Spannung vermittelt „Siri die Montagsfee - eine Reise ins Feenland“. Der Arena-Verlag verspricht den kleinen Leserinnen und Lesern eine “Geschichte, die die Phantasie anregt und über den Wert der Freundschaft und des Glücks nachdenken lässt.“
Das Tier-ABC von Willi Fährmann „Der Adler wollt hinauf zum Mond“ bietet amüsante Reime wie „Der Adler will zum Mond hinauf, mal schauen, wo das Mondkalb wohnt. Das Faultier schwor einst Stein und Bein, ab morgen will ich fleißig sein. Das Nilpferd machte sich einst auf zu einem Badehosenkauf.“

Der Altberliner Verlag hält Kultverdächtiges und Weihnachtliches bereit
Der Altberliner Verlag wendet sich mit einem ebenso frischen wie unterhaltsamen Herbst-Programm an seine junge Leserschaft und natürlich auch an deren Eltern, Großeltern und Onkel und Tanten. Er preist die kultverdächtigen „Herr Paul-Geschichten“ von Martin Baltscheit an, in deren Cover man sich schon verlieben kann und auch der Stern kommentierte: „Auch in Bücher kann man sich verlieben! Und in den kleinen Herrn Paul… Verrückt, liebevoll, mit enormen Witz und überraschenden Schlüssen erzählt der Autor von dem kleinen Mann, der süchtig nach Büchern, Fantasie und Leben ist.“ Zuletzt in dieser Reihe erschien „Der kleine Herr Paul macht Ferien“.

Phantasievoll bleibt es auch mit Dirk Walbreckers „Spacy Spacy“, einer Reihe, in der es um geheimnisvollen außerirdischen Besuch geht. Die Autorin Ethel Brüning bleibt hingegen bodenständig und schaut Teenagern und ihren Müttern mit ihrem humorvollen Roman „Du hättest Dir lieber ein Karnickel kaufen sollen“ genau auf den Mund. Auch für die Weihnachtszeit hat der Verlag etwas auf Lager: Das Buch „Mörfi und der Weihnachtsfehler“ von Andreas Schlüter handelt von merkwürdigen Erlebnissen in einer Weihnachtsbäckerei … Mehr sei hier aber nicht verraten.

Besonders am Herzen liegt dem Alterberliner Verlag das Projekt „In einem fernen Land – Kinder schreiben für Kinder“. Im Rahmen dieses Projektes haben Kinder ihre Erzählungen zum Thema „In einem fernen Land“ zu Papier gebracht. Im vorliegenden Band sind die  preisgekrönten Ergebnisse der Kinder zusammengefasst und von Katja Bandlow liebevoll illustriert. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit der Initiative „Kinder schreiben für Kinder“. Die Erlöse werden karitativen Zwecken dienen.

Der Bajazzo-Verlag zeigt sich politisch, historisch und äußerst witzig
Alle vier Jahre wählen die Tiere ihren König. Der Löwe liebt Wahlen, denn alle stimmen immer für ihn. Diesmal aber ist es anders. Eine kleine graue Maus sagt: „Was nützt eine Wahl, wenn man keine Wahl hat? Du brauchst einen Gegenkandidaten, sonst macht das doch überhaupt keinen Sinn!“ – Das ist ein Ausschnitt des aus aktuellem Anlass – den Neuwahlen in Deutschland – erschienenen, witzreichen Bilderbuches von Martin Baltscheit und Christine Schwarz „Ich bin für mich - Wahlkampf der Tiere“. Dieses Buch ist eines der Glanzstücke, mit dem der Bajazzo-Verlag auf der Frankfurter Buchmesse erscheinen wird. Es führt Kinder spielerisch in die Welt der großen Politik ein.

Eine Reise in die Vergangenheit unternehmen die jungen Leser des Romans „Die Belagerung“. Hier vermittelt der Autor Martin Baltscheid auf fesselnde Art das Leben in einem sibirischen Dorf um 1927. Eher märchenhaft und berührend ist eine Geschichte vom Schenken und Beschenkt werden, nämlich Gisela Cölles „Der Koffer mit den sieben Kronen“.

Außerdem wurden gleich zwei Titel des Bajazzo-Verlags am 18. März in Leipzig für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2005 nominiert, der auf der Frankfurter Buchmesse entschieden und vergeben wird: In der Sparte Bilderbuch handelt es sich um das Buch von Manuela Olten „Echte Kerle“, das witzig und eigenwillig beide Geschlechter karikiert. „Darauf, dass Kinder Sinn für diesen Humor haben, darf man sich getrost verlassen“, kommentierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung das Buch für starke Mädchen und kleine Helden.

In der Sparte Sachbuch wurde der Bestseller „Warum“ von Lila Prapp nominiert. Die Autorin stellt Fragen wie „Warum lachen die Hyänen? Warum haben die Zebras Streifen?“. Die Antworten sind eher lustig-schlagfertig als belehrend: „Ganz klar: Die Hyänen lachen, weil sie eine Schraube locker haben; die Zebras sind gestreift, weil sie aus dem Knast abgehauen sind.“
 
Das Verlagsprogramm des Deutschen Taschenbuch Verlags: reichhaltig, originell und verzaubernd
„Gleichermaßen voller Schmerz und Kraft – genau wie es sein sollte“, so wird der Roman von Allan Stratton „Worüber keiner spricht“ beschrieben. Diese vielfach ausgezeichnete Neuerscheinung des Deutschen Taschenbuch Verlags ist ein bewegendes und literarisch überzeugendes Buch zum Thema AIDS in Schwarzafrika. Stratton recherchierte mehrere Monate in Südafrika, Zimbabwe und Botswana und stand dort in engem Kontakt zu Projekten, die sich der Betreuung von HIV-Infizierten widmen.

Ebenfalls eine sozialkritische Thematik hat die Neuerscheinung „Das Heldenprojekt“ von Christian Linker. Sein neues Buch ist ein intelligenter und brisanter Roman über das komplexe Wechselspiel von Gefühlen und politischen Überzeugungen. Rechtsradikalismus, Liebeskummer, Gruppendruck sind nur einige der Phänomene, die Linker in „Das Heldenprojekt“ aufgreift.

Auch phantastische Literatur steht auf dem Herbst-Programm des Deutschen Taschenbuch Verlages. So präsentiert der amerikanische Schriftsteller T.A. Barron auf der Frankfurter Buchmesse den ersten Band einer neuen Trilogie: „Der Zauber von Avalon I – Sieben Sterne und die dunkle Prophezeiung“.  Themen des Alltags hingegen greift der Autor Ron Koertge in dem Jugendroman „Monsterwochen“ auf. Die Frankfurter Rundschau schwärmte: “herrlich respektlose Dialoge … mit viel Witz und Ironie … ebenso klug wie unterhaltsam“. In dem für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2005 nominierten Roman erzählt Koertge souverän und mit viel Sinn für innere Spannung, wie der Protagonist Ben sich in die toughe  Colleen verliebt, die als "Schulschlampe" diffamiert wird. Ein Buch, das alle schönen und schrecklichen Seiten der Pubertät darstellt.

Auch der Roman von Kevin Brooks „Martyn Pig“, der als eine „souverän komponierte Krimihandlung voller aberwitziger Wendungen“ beschrieben wird, hat den Gefallen der Jury des Deutschen Jugendliteraturpreises gefunden. Das gleiche gilt für das Kinderbuch „Despereaux – Von einem der auszog das Fürchten zu verlernen“: Die Autorin Kate DiCamillo erzählt von einem „optisch missratenen Mäuserich“ der Bücher, Musik und besonders die liebliche Prinzessin „Erbse“ liebt und entführt Kinder in die Welt der Mäuseabenteuer.

Fast alle Kinder und Jugendlichen haben mit dem erwähnten Mäuserich gemein, dass sie gute Unterhaltung und somit auch viele gute Bücher lieben. Um Kindern und Jugendlichen das Lesen schmackhaft zu machen, fehlt manchmal einfach nur das richtige Buch. Eines, das dem Geschmack des jeweiligen Mädchens oder Jungen entspricht. Die kleine Auswahl aus den  vielen Neuerscheinungen, darunter preisverdächtige Kinder- und Jugendbücher, kann als Anregung für die Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenkliste oder zur Auffrischung des Bestandes so mancher Bibliothek dienen. In jedem Falle aber zur Inspiration für einen Einkaufszettel gegen eine allzu herbstlich-trübe Stimmung der liebsten Kleinen oder Großen.

 

Die erwähnten Bücher im Überblick:
• Titel: James Bond. Stille Wasser sind tödlich.
Autor: Charlie Higson
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Arena

• Titel: Anne Frank
Autorinnen: Josephine Poole, Angela Barret, Mirijam Pressler
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Arena

• Titel: Siri die Montagsfee – Eine Reise in die Feenstadt
Autorin: Martina Dierks
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Arena

• Titel: Der Adler wollt hinauf zum Mond …
Autor: Willi Fährmann
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Arena

• Titel: Der kleine Herr Paul
Autor: Martin Baltscheit, Ulf Keyenburg
Altersempfehlung: Ab 8 Jahre
Verlag: Altberliner Verlag

• Titel: Spacy Spacy
Autor: Dirk Walbrecker
Altersempfehlung: Ab 9 Jahre
Verlag: Altberliner Verlag

• Titel: Du hättest Dir lieber ein Karnickel kaufen sollen
Autor: Ethel Brüning
Altersempfehlung: Ab 9 Jahre
Verlag: Altberliner Verlag

• Titel: Mörfi und der Weihnachtsfehler
Autor: Andreas Schlüter
Altersempfehlung: Ab 8 Jahre
Verlag: Altberliner Verlag

• Titel: Buchreihe „In einem fernen Land – Kinder schreiben für Kinder““
Autor: Gitta Gritzmann (Hrsg.)
Altersempfehlung: Ab 8 Jahre
Verlag: Altberliner Verlag

• Titel: Ich bin für mich - Wahlkampf der Tiere
Autor: Martin Baltscheit, Christine Schwarz
Altersempfehlung: Für jedes Alter
Verlag: Bajazzo

• Titel: Die Belagerung
Autor: Martin Baltscheit
Altersempfehlung: Ab 12 Jahre
Verlag: Bajazzo

• Titel: Echte Kerle
Autor: Manuela Olten
Altersempfehlung: Ab 5 Jahre
Verlag: Bajazzo

• Titel: Warum?
Autor: Lila Prapp
Altersempfehlung: Ab 5 Jahre
Verlag: Bajazzo

• Titel: Der Koffer mit den sieben Kronen
Autor: Gisela Cölle
Altersempfehlung: Ab 5 Jahre
Verlag: Bajazzo

• Titel: Worüber keiner spricht
Autor: Allan Stratton
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

• Titel: Das Heldenprojekt
Autor: Christian Linker
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

• Titel: Der Zauber von Avalon I – Sieben Sterne und die dunkle Prophezeiung
Autor: T.A. Barron
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

• Titel: Monsterwochen
Autor: Ron Koertge
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

• Titel: Martyn Pig
Autor: Kevin Brooks
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

• Titel: Despereaux – Von einem der auszog das Fürchten zu verlernen
Autor: Kate DiCamillo
Altersempfehlung: Keine Angabe
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag

Autorin: Katja Haug

Anmerkung der Redaktion: Wir sind langfristig um eine ausgewogene Berichterstattung über die deutsche Kinder- und Jugendverlagslandschaft und deren Produkte bemüht und möchten darauf hinweisen, dass Teil I und Teil II dieses Artikels keinen Anspruch auf eine vollständige Darstellung der Buchproduktion eines jeden Verlages erheben.

 


Redaktionskontakt: redaktion@lesen-in-deutschland.de