Bericht

Hamburger Grundschulkinder prämieren ein Erstlesebuch

21.06.2019

Preuschhof-Preis 2019 für „Theo und der Mann im Ohr“




© Preuschhof-Stiftung
© Preuschhof-Stiftung
Zum sechsten Mal vergeben die Wilhelmsburger Lesewoche „Die Insel liest“ und die Preuschhof-Stiftung den Preuschhof-Preis für Kinderliteratur für das beste Erstlesebuch aus dem Erscheinungsjahr 2018. Im Februar 2019 nominierte eine professionelle Vor-Jury zehn Titel für die Shortlist. Von Mitte März bis Mitte Juni 2019 beteiligten sich mehr als 500 Grundschülerinnen und -schüler der Hamburger Elbinseln Wilhelmsburg und Veddel an der Kinder-Jury. Jedes Kind, das mindestens drei Titel aus der Shortlist gelesen hatte, durfte mitmachen. Gelesen wurde in den zehn Grundschulen und den drei öffentlichen Bibliotheken der Elbinseln, die von den Verlagen jeweils einen Satz der nominierten Titel für die Arbeit der Kinder-Jury zur Verfügung gestellt bekommen hatten. Obwohl ausnahmslos alle nominierten Titel mehrfach auf Platz 1 gewählt wurden, setzte sich am Ende „Theo und der Mann im Ohr“ als Favorit durch. Der Preis wird am 12. November 2019 im Rahmen der Wilhelmsburger Lesewoche „Die Insel liest“ in Hamburg überreicht.

Theo und der Mann im Ohr
Von Cally Stronk
Mit Illustrationen von Sandra Reckers
Ravensburger Verlag 2018
48 Seiten, geb., 7,99 EUR, ab 6 Jahren
ISBN: 978-3-473-36531-9

Leseprobe


Stimmen der Kinder-Jury zu „Theo und der Mann im Ohr“

Warum hat dir das Buch am besten gefallen?

„... weil ich es mag!“ (Mirsat)
„... weil der Mann ins Ohr gegangen ist.“ (Nisrin)
„... weil das Ohr alles vorgesagt bekommt.“ (Tuana)
„... weil Theo nicht 1+1 kann.“ (Avid)
„... weil der Mann nett war und alles vorgesagt hat.“ (Elmonda)
„... weil es lustig war und schön.“ (Cem)
„... weil ich auch einen Mann im Ohr haben möchte!“ (Mats)
„... weil Theo den Test dann doch alleine geschafft hat.“ (Kasay)
„... weil Peppino im Ohr lustige Musik gemacht hat.“ (Umut)
„... weil es etwas mit Mathe zu tun hat.“ (Elif)
„... weil ich noch nie eine Geschichte mit Mann im Ohr gelesen habe.“ (Eren)
„... weil der Mann im Ohr Peppino Furzius von Schlabber heißt!“ (Leona)
„... weil ich es sehr toll finde, dass es so fantasievoll ist!“ (Filip)
„... weil Peppino das Dinogedicht aufgesagt hat.“ (Bill)
„... weil eigentlich der große Theo alles wissen muss, nicht der kleine Mann, und das war sehr witzig!“ (Melike)
„... weil die Geschichte schön war! (Emilie)

Nominierungen für den Preuschhof-Preis für Kinderliteratur 2019

Mbongis Weg zur Schule (Fischer/Duden)
Familie Monster brüllt los (Oetinger)
Löwenfreunde leben länger (Beltz & Gelberg)
Zara & Zottel und das zerbrechliche Herz (Fischer/Sauerländer)
Rosa und Luis, Geisterdetektive (Reprodukt)
Geheimbund Zauberfeder (Carlsen)
Oje, ein Buch (Atlantis)
Prinzessin Fibi und das Zauberei (Tulipan)
Theo und der Mann im Ohr (Ravensburger)
Alea Aquarius – Die Magie der Nixen (Oetinger)

Kontakt:
Wilhelmsburger Lesewoche
Stichwort „Preuschhof-Preis für Kinderliteratur“
c./o. Bücherhalle Kirchdorf
Wilhelm-Strauß-Weg 2
21109 Hamburg

Ansprechpartnerin:
Maren Töbermann
Projektleitung
Tel.: 0163 3141512
E-Mail: preuschhofpreis@gmx.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de