Bericht

LeseOasen - Leseförderung im Ganztag

10.04.2019

Förderprogramm der Kinderrechtsorganisation Save the Children




© Save the Children
© Save the Children
Lesen ist der Schlüssel zur Welt. Doch nicht jedes Kind verfügt über die familiären und sozialen Voraussetzungen, um erfolgreich lesen zu lernen. So werden einige Kinder schon vor der Einschulung an das Lesen herangeführt, können vielleicht sogar schon etwas lesen. Andere Kinder sind hingegen nur wenig mit Büchern und Schriftsprache in Berührung gekommen. Sie bringen andere Voraussetzungen mit und das Lesenlernen fällt ihnen mitunter schwerer.

Lesefreundliche Räume für Grundschulen mit Ganztagsbetreuung
Mit dem Förderprogramm „LeseOasen - Leseförderung im Ganztag“ möchte die Kinderrechtsorganisation Save the Children Ganztagsgrundschulen in Berlin und Nordrhein-Westfalen dabei unterstützen, alle Kinder zum Lesen anzuregen. Zu diesem Zweck werden an den Schulen lesefreundliche Räume eingerichtet, in denen sich Kinder gerne aufhalten und Bücher für sich entdecken können. Kinder können spielerisch an das Lesen herangeführt werden und erleben vielleicht zum ersten Mal, dass Lesen auch Spaß macht. Trainerinnen und Trainer von Save the Children kommen dafür für mehrere Wochen in die Schulen und führen gemeinsam mit Erzieherinnen und Erziehern verschiedene Aktivitäten durch. Sie vermitteln dabei Methodenwissen zu Leseanimationsverfahren.

Methoden der Leseanimation orientieren sich am aktuellen Stand der Forschung
Fachliche Unterstützung erhält Save the Children von der Abteilung Didaktik der deutschen Literatur an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Der Kooperationspartner der LeseOasen bietet einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung zur Lesesozialisation. Daran orientieren sich die gemeinsam ausgewählten Methoden der Leseanimation zur Förderung der Lesemotivation der Kinder. Ergänzend zum Erwerb von Techniken spielt in der Lesesozialisation die Motivation eine wichtige Rolle. Die LeseOasen setzen daher Akzente auf freizeitorientierte Förderung von Lesemotivation außerhalb des Unterrichts. Diese findet in einem bewertungsfreien Raum statt.

Kein Kind soll aufgrund seiner sozialen oder ethnischen Herkunft zurückbleiben
Der Fokus auf Ganztagsgrundschulen ist bewusst gewählt. „Der erfolgreiche Erwerb von Lesekompetenz gerade auch für leseschwache Kinder braucht ein Zusammenspiel aus Leseförderung im sowie außerhalb des Unterrichts“, betont Projektleiter Johannes Freund. Der Ausbau der Ganztagsgrundschulen birgt hier viele Chancen, die es zu nutzen gilt.

Das Projekt ist Teil des Einsatzes von Save the Children für gerechtere Bildungschancen weltweit wie im eigenen Land. „Lesen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Schulbildung. Es ist somit wichtig für gleiche Chancen im Leben. Doch immer noch hängt der schulische Erfolg der Kinder in Deutschland von der sozialen Herkunft ab: Wir wollen jedes Kind in den Blick nehmen und die Verantwortlichen dabei unterstützen, dass kein Kind aufgrund seiner sozialen oder ethnischen Herkunft zurückbleibt“, erklärt Susanna Krüger, Geschäftsführerin von Save the Children Deutschland.

Bewerbung bis zum 31. August 2019
Bewerben können sich Grundschulhorte an gebundenen und offenen Ganztagsgrundschulen in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Insgesamt können 40 Schulhorte in Regionen mit herausfordernden sozialen Ausgangslagen gefördert werden. Mit dem Projekt sollen insbesondere jene Kinder erreicht werden, bei denen das Risiko der Entwicklung einer Leseschwäche besteht. Die Schulen bekommen eine externe Fachberatung sowie Fördergelder zur Umsetzung des Projekts. Informationen über Förderbedingungen und Unterstützungsangebote sind online verfügbar. Darüber hinaus bieten die Organisatoren auch persönliche Beratungen zu den Voraussetzungen für eine Förderung an. Bewerbungen werden laufend geprüft und sind vorbehaltlich der Verfügbarkeit von Plätzen bis zum 31. August 2019 möglich.
Weitere Informationen: www.leseoasen.de

Kontakt:
Johannes Freund
Save the Children
Referent Recht auf Bildung
Seesener Straße 10-13
10709 Berlin
Tel.: (030) 27595979-610
E-Mail: johannes.freund@savethechildren.de
www.savethechildren.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de