Leseempfehlung

Die gelesene Revolution. Kinder- und Jugendliteratur in revolutionären Kontexten

26.03.2019

kjl&m - forschung.schule.bibliothek - Heft 19.1




Titelseite kjl&m 19.1
Titelseite kjl&m 19.1
© kopäd Verlag
2018/19 war das Wort Revolution in aller Munde. Grund genug, um sich zu fragen, wie Revolution(en) in Kinder- und Jugendliteratur imaginiert werden. Dieses Themenheft befasst sich dabei sowohl mit Texten, die konkrete Revolutionen thematisieren, als auch mit Medien, die einen revolutionären Charakter haben. Dadurch wird deutlich, dass Revolution nicht nur ein Thema im historischen Roman ist, sondern auch in vielen aktuellen Kinder- und Jugendmedien, darunter im Bilderbuch, in Science-Fiction und Fantasy, eine wichtige Rolle spielt.

2018/19 häufen sich die Jubiläen un­terschiedlicher Revolutionen und geben den Anlass zu diesem Heft: Die Glorious Revolution (1688), die Französische Revolution (1789/99), die gescheiterte Revolution von 1848/49, die Novemberrevolution von 1918/19, die Islamische Revolution im Iran sowie die Revolution in Nicaragua (1979) und nicht zu verges­sen die Friedliche Revolution in der DDR (1989/90). Revolutionen sind, mit den Worten von Karl Marx, „die Lokomotive der Geschichte“1. Oft sind sie aber auch die Lokomotiven von Geschichten, in denen einzelne Figuren Revolutionen subjektiv erleben. Darunter sind nicht nur historische Revolutionen, sondern auch solche, die es in der realen Wirklichkeit nie gab, sowie Geschichten, die es noch nicht gegeben hat, vielleicht aber irgendwann geben wird. Somit ist Revolution nicht nur ein bedeutsames Thema im historischen Roman, sondern auch in vielen aktuellen Kinder­ und Jugendmedien wie beispiels­weise in der Popmusik, in Science­Fiction und Fantasy.

Da es sich bei dem Feld Revolution also um ein sehr weites handelt, kann ein Heft wie dieses nur einen kleinen Ausschnitt aus der Vielfalt von Revolutionsthemati­ken in Kinder­ und Jugendmedien zeigen. Ziel dieser Ausgabe ist es zu verdeutlichen, wie unterschiedlich und breit Revolutio­nen in Medien für Kinder und Jugendliche diskutiert und literarisiert werden. In die­sem Zuge werden sowohl Texte analysiert, die konkrete Revolutionen thematisieren, als auch Medien vorgestellt, die einen revolutionären Charakter haben.

Die hier versammelten Beiträge sind im Zusammenhang mit der Vortragsreihe „Talkin‘ ‘bout a revolution. Kinder- und Jugendliteratur in revolutionären Kontexten“ entstanden, die in Kooperation mit dem internationalen literaturfestival, berlin und der Kinder­ und Jugendbuchabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin im September 2018 stattgefunden hat. Diese Veranstaltung wurde von einer kleinen Ausstellung begleitet, die von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder­ und Jugendbuchabteilung sowie Studierenden meines Seminars „Revolutionäre Literatur für Kinder und Jugendliche“ erstellt wurde. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteilig­ten, insbesondere bei Christoph Rieger, Carola Pohlmann, Anna Anger und Julia Lausch, nochmals für die gute Zusammen­arbeit und die gelungene Veranstaltung bedanken.

Julia Benner

* Coverabbildung von Julia Benner nach Käthe Kollwitz

1 Karl Marx: Die Klassenkämpfe in Frankreich 1848 bis 1850. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke. Bd. 7. Berlin 1978, 85.

Inhaltsverzeichnis kjl&m 19.1

Julia Benner
Editorial: Die gelesene Revolution. Kinder- und Jugendliteratur in revolutionären Kontexten

Jana Mikota
Das Jahr 1918 in der Kinder- und Jugendliteratur oder: Wie Nesthäkchen einen Schülerrat gründen wollte

Wiebke Helm
„Zur Bastille!“ – Die Französische Revolution von 1789 im Kinder- und Jugendbuch der DDR

Sabine Planka
„Wir ist nicht ihres Kammerdiener!“ Revolutionen im Hause Hogelmann in Christine Nöstlingers Wir pfeifen auf den Gurkenkönig

Johannes Mayer
Die Bühne als Ort konkreter Utopie am Beispiel von GRIPS

Lucia Obi
Bildgeschichten im Dienst der chinesischen Revolution

Beate Zekorn-von Bebenburg
Struwwelpeter als Rebell. Heinrich Hoffmanns Bilderbuch im Kontext der Revolution von 1848

Peter Rinnerthaler
Widerspenstige Bilder. Bildästhetische Repräsentationen von Revolution in Bilderbuch, Comic und Graphic Novel

Manuela Kalbermatten
Die feministischen Revolutionen der Future Fiction

Kurz gefragt
Interview mit den Macher*innen der Ausstellung Revolution! ... für Anfänger*innen

SPEKTRUM

Hartmut Hombrecher, Bodil Jessen und Christoph Bräuer

„Spiegel der Zeit“. Die Göttinger Kinder- und Jugendbuchsammlung Wehner


FACHLITERATUR

Bertling, Maria: All-Age-Literatur. Die Entdeckung einer neuen Zielgruppe und ihrer Rezeptionsmodalitäten. Wiesbaden: Springer VS, 2016. 207 S. Zugl.: Mainz, Univ., Diss., 2013, € 44,99.
Rezensiert von Linda Schrader-Grimm (Universität Bielefeld)

Hübsch, Nikola/ Wardetzky, Kristin (Hgg.): Zeit für Geschichten. Erzählen in der kulturellen Bildung. Baltmannsweiler: Schneider, 2017. 220 S., € 19,80.
Rezensiert von: Prof. Dr. Michael Ritter (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Maiwald, Klaus; Meyer, Anna-Maria; Pecher, Claudia Maria (Hgg.): „Klassiker“ des Kinder- und Jugendfilms. Baltmannsweiler: Schneider, 2016. 160 S., € 18.
Rezensiert von Dr. Matthias Preis (Universität Bielefeld)

AKTUELL

Aus der AJuM und der GEW

Bestellung unter: www.kopaed.de

kjl&m forschung.schule.bibliothek
Die Zeitschrift „kjl&m forschung.schule.bibliothek“, bis 2007 „Beiträge Jugendliteratur und Medien“, wird herausgegeben von der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und erscheint im kopäd Verlag. Die Redaktion bilden die KJL-Expertinnen und -Experten Prof. Dr. Petra Josting (Bielefeld), Prof. Dr. Julia Benner (Berlin), Prof. Dr. Michael Ritter (Halle) und Dr. Sebastian Schmideler (Leipzig).
Inhaltliche Schwerpunkte von kjl&m sind:

  • Kinder- und Jugendliteratur in Schule und Bibliothek
  • Forschung zur Kinder- und Jugendliteratur
  • Medienpädagogische und literaturdidaktische Ansätze
  • Arbeit in Schulbibliotheken und Zusammenarbeit von öffentlichen Bibliotheken und Schulen
Jede der vierteljährlich erscheinenden Ausgaben hat einen Themenschwerpunkt und bietet darüber hinaus in der Rubrik „Spektrum“ Beiträge zu weiteren Themen an. Eine Sammelrezension von Kinder- und Jugendliteratur, Rezensionen von Fachliteratur und Beiträge zum Thema Unterricht sowie Berichte und Hinweise rund um KJL bieten allen, die sich professionell mit Kinder- und Jugendliteratur beschäftigen, umfassende Information und Anregungen für die Praxis.
Zusätzlich zu den 4 Ausgaben erscheint jährlich eine umfangreichere Sonderausgabe kjl&m extra. Diese wird den AbonnentInnen außerhalb des Abos zu einem ermäßigten Preis mit Rückgaberecht geliefert.
Weitere Informationen: www.kopaed.de


Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau@ajum.de
Tel.: (04462) 943611
www.ajum.de


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de