Logo Lesen in Deutschland 
Liebe Nutzerinnen und Nutzer, Aufgrund von Wartungsarbeiten wird unser Portal am Samstag, den 22.12.2018 zwischen 1.00 Uhr und 14.00 Uhr nicht erreichbar sein.
 Newsletter | Kontakt | Kooperationen | Über uns | Impressum | Datenschutz 
Leseempfehlung

Klasse(n)Lektüre!

23.11.2018

Empfehlungen der Dreieicher Jugendjury für den Deutschunterricht




Titelseite der Broschüre
Titelseite der Broschüre
© Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich
Sie wollen neue Jugendbücher im Unterricht lesen und diese mit aussuchen können. Bücher sollten nicht „kaputt-analysiert“ werden, weil so auch die größte Lust am eigentlich tollen Buch verloren geht. Ein Ausflug, der zum Thema des Buches passt, könnte für sie Ansporn sein, das Buch zu lesen. Kurze Zusammenfassungen in einem Lesetagebuch können helfen, sich alles besser zu merken. Es würde ihnen auch Spaß machen, wenn szenisch im Unterricht gelesen wird. Songtexte moderner Pop- oder Rapsongs könnten einen Bogen in ihre Lebenswelten schlagen. Mal woanders lesen, nicht im sterilen Klassenraum, sondern in der nahen Bibliothek, wäre auch eine gute Idee. Solche und weitere Tipps für mehr Lesebegeisterung im Deutschunterricht geben Schülerinnen und Schüler in der Broschüre „Klasse(n)Lektüre! Jugendliche empfehlen Bücher für den Deutschunterricht“, herausgegeben in zweiter Auflage von der Jugendliteraturjury JuLiD der Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich – Weibelfeldschule.

JuLiD = Jugend-Literatur Dreieich
Einmal im Monat treffen sich Jugendliche ab etwa 14 Jahren aus Dreieich und Umgebung im Leseclub der Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich - Weibelfeldschule, um unter der Leitung von Diplom-Bibliothekarin Linda Hein aktuelle Jugendliteratur zu sichten, zu lesen und zu bewerten. Am Schuljahresende werden jeweils fünf Siegertitel und eine Buchreihe als Favoriten ausgewählt und für Jugendliche als Lektüre empfohlen. Das Engagement der Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich - Weibelfeldschule wurde 2017 mit dem Deutschen Lesepreis ausgezeichnet.

Lektürevorschläge für die Klassen 5 bis 10
„Ich lese gern, trotz Deutschunterricht!“, meinten einige Mitglieder der Dreieicher Jugendliteraturjury und überlegten, was sie für mehr Lesebegeisterung im Deutschunterricht tun könnten. Denn ihrer Meinung nach sollte die Unterrichtslektüre sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrerinnen und Lehrern Spaß machen. So sammelten sie Lektürevorschläge für die Klassen 5 bis 10, die nun in der zweiten Auflage der Broschüre „Klasse(n)Lektüre“ nach Klassenstufen geordnet vorgestellt werden. Hinweise auf zusätzliche Materialien wie Lehrerhandreichungen, Hörbücher, Verfilmungen o. ä. ergänzen die kurzen Beschreibungen der Titel.

Titel in einfacher Sprache für den differenzierenden Unterricht
Von 19 Titeln, die für den Unterricht ab Klassenstufe 5/6 empfohlen werden, sind fünf Titel für den differenzierenden Unterricht geeignet. Es sind speziell aufbereitete Kinderromane, die in einfacher Sprache verfasst sind oder gekürzt wurden, damit auch weniger geübte Leserinnen und Leser an der Lektüre teilhaben können. Für Leseanfängerinnen und -anfänger wird z. B. das vom Carlsen Verlag gemeinsam mit der Aktion Mensch herausgegebene inklusive Kinderbuch „Die Bunte Bande - Das gestohlene Fahrrad“ von Corinne Fuchs (Text) und Uli Velte (Illustrationen) vorgeschlagen, das auch in Braille-Schrift vorliegt.
Von 17 für den Unterricht ab Klassenstufe 7/8 empfohlenen Titeln sind vier für den differenzierenden Unterricht geeignet. Es sind spezielle Ausgaben in einfacher Sprache oder gekürzte und mit Zusatzmaterial aufbereitete Jugendromane, zu denen es jeweils Hörbucher, Filme, Lektüreschlüssel, Lehrerhandreichungen und Interpretationen gibt: „Krabat“ von Otfried Preußler, „Tagebuch“ von Anne Frank, „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf und „Löcher“ von Louis Sachar (Text) und Birgitt Kollmann (Übersetzung).

Bilderbücher für die Sekundarstufe?
31 Titel empfiehlt die Jugendliteraturjury JuLiD für den Unterricht ab Klassenstufe 9/10, darunter auch drei Bilderbücher, die auch Jugendliche überzeugen und eine Bereicherung für verschiedene Fächer sein können. So schreibt zum Beispiel Alexander aus der JuLiD-Jury über das Bilderbuch „Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?“ von Oscar Brenifier (Text), Jacques Després (Illustration) und Norbert Bolz (Übersetzung): „Ein Buch, das hervorragend geeignet ist, um einen Einstieg in ein philosophisches Problem zu finden oder auch einfach nur über das Problem an sich nachzudenken.“

Dem Wunsch der Lehrerinnen und Lehrer der Weibelfeldschule folgend wurden auch neun Jugendbücher in englischer Sprache in die Empfehlungsliste für den Unterricht ab Klassenstufe 9/10 aufgenommen.

... mal einfach nur eine Geschichte genießen können!
Anschaulich verdeutlicht die Broschüre, wie sich Schülerinnen und Schüler den Literaturunterricht wünschen und was sie als Bereicherung empfinden. Sie wollen „mal was Neues“ oder „zusammen im Klassenverbund“ oder in „zwei Gruppen zwei verschiedene Bücher“ lesen. Sie möchten „raus aus der Schule“, „mal woanders lesen - und gemeinsam!“ oder „mal einfach nur die Geschichte genießen können“, wenn z. B. vorgelesen wird, wenn Hörbücher oder Filme eingesetzt werden.

Christine Schuster


Kontakt:
Linda Hein
Schul- und Stadtteilbücherei Dreieich - Weibelfeldschule
Am Trauben 17
63303 Dreieich
Tel.: (06103) 961850
E-Mail: linda.hein@live.de
Internet: www.julid-online.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de