Bericht

Sprach- und Leseförderung auf der didacta 2017

06.02.2017

Ausgewählte Veranstaltungstipps




© Messe Stuttgart
© Messe Stuttgart
Am 14. Februar öffnet Deutschlands wichtigste Bildungsmesse - die didacta - ihre Pforten. Fünf Tage lang werden rund 900 Anbieter auf dem Gelände der Messe Stuttgart neue Lösungen für die verschiedenen Bildungsbereiche präsentieren. Neben einem umfangreichen Ausstellungsangebot erwartet die Besucherinnen und Besucher ein anspruchsvolles Rahmenprogramm mit Fortbildungen für Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher, Ausbilderinnen und Ausbilder, Trainerinnen und Trainer sowie Personalentwicklerinnen und -entwickler in den Bereichen Frühe Bildung, Schule/Hochschule, Berufliche Bildung/Qualifizierung, Bildung und Technologie. In zahlreichen Foren, Vorträgen, Kongressen, Workshops und Diskussionsrunden werden aktuelle bildungspolitische und pädagogische Entwicklungen thematisiert. Erstmals wird im Rahmen der didacta ein Familientag veranstaltet. Unter dem Motto „Abenteuer Bildung“ steht am 18. Februar der Dialog zwischen Kindern, Eltern, pädagogischen Fachkräften und allen an der Entwicklung von Kindern Beteiligten im Mittelpunkt von Vorträgen und Mitmach-Aktionen. Es folgen ausgewählte Veranstaltungstipps zu den Themen Sprach- und Leseförderung.

Frühe Bildung – Kita-Seminare: Sprache als Schlüssel zum Verstehen
Teilhabe an Gesellschaft setzt Sprache voraus. Studien sehen die Verantwortung für eine gute Sprachentwicklung schon in den ersten Lebensjahren – also in der Kita. Wissenschaftliche Ergebnisse, wie die Maßnahmen hierzu gestaltet sein sollen, fehlen aber bisher. Gerade arbeitet das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) an einer Erhebung hierzu. Auch die Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BISS) gibt Hoffnung auf neue Erkenntnisse. Aber schon jetzt gibt es gelungene Beispiele zur Sprachförderung, die am 15. Februar von 10.30 bis 14.30 Uhr im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) vorgestellt werden.

Auftaktvortrag: Wie Sprache entsteht – was Sprache bewegt
Prof. Dr. Renate Zimmer, 10.30 bis 12.00 Uhr, ICS, Raum C1.2.2

Forum 1: Alltagsintegrierte Sprachförderung in Kita und Grundschule
Prof. Dr. Diemut Kucharz, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C4.3

Forum 2: Mehrsprachigkeit spielerisch und spaßbetont erleben
Martina Ducqué, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C4.2

Workshop 1: Sprachentwicklung im Kita-Alltag dokumentieren
Marion Lepold, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C4.1.1

Workshop 2: Sprachlernprozesse für Kinder mit Fluchterfahrung
Angelika Ertl, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C4.1.2

Workshop 3: Sprache fördern in der Krippe
Anne Groschwald, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C5.1.1

Workshop 4: Chancen und Risiken der Sprachförderung und digitale Medien
Antje Bostelmann, 13.00 bis 14.30 Uhr, ICS, Raum C5.1.2

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.
Weitere Informationen: www.messe-stuttgart.de/index.php?id=35047

Vortrag: Leseförderung
Experten des Münchner Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) informieren am Stand des Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst jeweils von 14.15 bis 16.00 Uhr über aktuelle Entwicklungen. Zum Thema Leseförderung spricht Hermann Ruch, Studiendirektor am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung und Landeskoordinator im Projekt „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BISS).
15. Februar, 14.15 bis 16.00 Uhr, Stand 5D44

Fachtag: In Sprache baden. Mehrsprachigkeit in Kita, Krippe und Schule
Für pädagogische Fachkräfte aus Krippen, Kindertagesstätten und Schulen sowie für Eltern und Interessierte aus Lehre und Forschung, Bildungspolitik und -verwaltung, Migrations- und Sozialarbeit veranstaltet der FMKS Verein für frühe Mehrsprachigkeit an Kitas und Schulen e. V. am 16. Februar von 9.00 bis 16.00 Uhr im ICS Raum C7 einen Fachtag. Angeboten werden Kurzvorträge zu den Themen „Bilinguale Krippen – die Forschung sagt: Ja“, „Mehrsprachige Kitas – Fakten, Konzepte, Programme“ und „Doppelte Immersion - zeitversetzt“ sowie Praxis-Workshops und Gelegenheiten zu fachlichem und persönlichem Austausch. Es geht sowohl um Einrichtungen mit mehreren, verschiedenen Sprachen als auch um solche, die bilingual/zweisprachig ausgerichtet sind. Auch für den „normalen“ Fremdsprachenunterricht sind geeignete Workshops dabei. Was ist gute Praxis, was sagt die Forschung? Im Anschluss an den Fachtag ist ein didacta-Besuch möglich.
Die Veranstaltung ist anmelde- und kostenpflichtig.
Weitere Informationen: www.messe-stuttgart.de/index.php?id=35044

Ideen für Sprachanlässe zur alltagsintegrierten Förderung
Sprache ist und bleibt das Mittel, mit dem wir uns verständigen und mit dem wir die Welt und das Wissen in Besitz nehmen können. Die sogenannte „sprachliche Kompetenz“ ist die Fähigkeit, die für den Umgang miteinander und für das Leben generell von unschätzbarem Wert ist. Wie in Krippe und Kita das Prinzip „Das Kind führt“ z.B. durch dialogische Geschichten, interaktives Vorlesen oder durch Visualisierungen im Alltag unterstützt werden kann, zeigt Ursula Günster-Schöning in diesem Vortrag anhand konkreter Beispiele.
16. Februar, 11.00 bis 11.45 Uhr, ICS, Raum C3.2

Lesestart III - Leseförderangebot für Erstklässlerinnen und Erstklässler
Ulrike Weber und Sabine Bonewitz von der Stiftung Lesen informieren am Stand des VBE Verband Bildung und Erziehung Baden-Württemberg e.V. über Aktuelles zum bundesweiten Leseförderangebot für Erstklässlerinnen und Erstklässler.
17. und 18.02.2017, 11.00 bis 11.45 Uhr, Stand 1C81

Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten müssen kein lebenslanges Schicksal sein
Oft sind Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten der Grund dafür, dass Schulkinder verängstigt und unglücklich sind. Sie müssen aber kein dauerhaftes Problem sein – im Gegenteil: Wenn ein Kind die Erfahrung macht, sprachliche Schwierigkeiten zu meistern, wird es auch andere Herausforderungen selbstbewusst annehmen. Mit großer Fachkenntnis aus ihrer langjährigen Arbeit mit LRS-Kindern zeigt Ingrid Naegele, wie Lehrer und Eltern mit effektiven Übungen helfen können.
17. Februar, 15.00 bis 15.45 Uhr, ICS, Raum C7.1.1

Vortrag: Die Sprachentwicklung der Kleinkinder sinnvoll unterstützen
Kleine Kinder lieben es, wenn ihnen vorgelesen wird. Dabei interessieren sie sich besonders für Geschichten aus dem Alltag. Kein Wunder: Für kleine Kinder ist der ganz normale Alltag noch ein Rätsel, das sie gerne lösen und verstehen möchten. Es werden Foto-Bilderbücher vorgestellt, die solche Alltagserlebnisse von Kleinkindern nacherzählen. Wie die Sprachförderung mit den Fotobilderbüchern von Lotta, Lilly und Tim bereichert werden kann, erklärt Antje Bostelmann in diesem Vortrag.
18. Februar, 15.00 bis 16.00 Uhr, Stand 3C60

„Abenteuer Bildung“ Familientag am 18. Februar
Die Bildungsmesse didacta würdigt den hohen Stellenwert der Familie bei der Erziehung und Bildung der Kinder mit einem Familientag. Unter dem Motto „Abenteuer Bildung“ steht am 18. Februar der Dialog zwischen Kindern, Eltern, pädagogischen Fachkräften und allen an der Entwicklung von Kindern Beteiligten im Mittelpunkt von Vorträgen und Mitmach-Aktionen. Am Messe-Samstag um 10.30 Uhr wird Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis den Familientag im Atrium der Messe Stuttgart eröffnen. Nach einem Mitmachkonzert bieten verschiedene Stationen in den Hallen der didacta Anregungen für spannende Lerngelegenheiten, die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern schaffen und in den Alltag integrieren können. Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von der frühen Bildung in Halle 3, über die WorldSkills in Halle 4 und Lernen zum Anfassen in Halle 5, bis zur Aktion „try five! - Fünf Sinne für deine Zukunft“ in Halle 6.
Weitere Informationen: www.messe-stuttgart.de/didacta/

Kontakt:
Landesmesse Stuttgart GmbH
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Tel.: (0711) 18560-0
E-Mail: info@messe-stuttgart.de


Redaktionskontakt: schuster@dipf.de