Bericht

Gegenwartspoesie insbesondere für Kinder und Jugendliche

26.01.2017

versfest berlin vom 20. bis 22. März 2017




Titelseite des Progammheftes
Titelseite des Progammheftes
© Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik
Das versfest berlin (vfb), ein Festival für bemerkenswerte Gegenwartspoesie, findet vom 20. bis 22. März 2017 zum ersten Mal statt. Es richtet sich an alle Interessierten, unabhängig von ihrem Alter, insbesondere jedoch an Kinder und Jugendliche. Zehn Lyrikerinnen und Lyriker aus zehn Ländern und von vier Kontinenten werden in Berlin zu Gast sein. Festivalzentrum des versfests berlin ist das Literaturforum im Brecht-Haus. Veranstaltungen finden außerdem im Collegium Hungaricum Berlin, im Ullstein Verlagshaus und in weiteren Locations in Berlin statt. 25 Veranstaltungen, bei denen elf Bücher vorgestellt werden, davon acht als Premierenlesungen, und zwölf mehrtätige Workshops, in denen mittels Text, Illustration, Schauspiel und Tanz mit den poetischen Texten der Festivalgäste gearbeitet wird, stehen auf dem Programm. In der Eröffnungsrede wird es um den Status quo von Poesie für junge Leserinnen und Leser gehen, geplant ist die Veröffentlichung eines Poesiemanifests der Festivalgäste sowie eine von den Festivalgästen kuratierte Ausstellung mit außergewöhnlichen poetischen Büchern. Im Zentrum der Retrospektive des Festivals wird die Lyrik von James Krüss stehen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Lyrikerinnen und Lyriker aus zehn Ländern und von vier Kontinenten
Die National Book Award-Gewinnerin Jacqueline Woodson aus den USA wird das versfest mit einer Rede über Poesie im Collegium Hungaricum Berlin eröffnen und ihren autobiografischen Versroman „Brown girl dreaming“ als Internationale Premiere vorstellen. Außerdem werden Carnegie Medal-Gewinnerin Sarah Crossan aus Irland/Großbritannien, Poet Laureate of the United Kingdom Carol Ann Duffy aus Großbritannien, Deutscher Jugendliteraturpreis-Gewinner Uwe-Michael Gutzschhahn aus Deutschland, NSW Premier's Literary Award-Gewinner Steven Herrick aus Australien, Schweizer Jugendbuchpreis-Gewinner Franz Hohler aus der Schweiz, Yu Long Poetry Prize-Gewinnerin Lan Lan aus China, Deutscher Jugendliteraturpreis-Nominierte Synne Lea aus Norwegen, Premio Andersen-Gewinnerin Anushka Ravishankar aus Indien und Deutscher Jugendliteraturpreis-Gewinner Edward van de Vendel aus den Niederlande am versfest berlin teilnehmen. Vier der Festivalgäste treten erstmalig in Deutschland auf. Teil des Festivalprogramms ist auch ein Konzert des Musikers, Komponisten und Schauspielers John Sampson aus Großbritannien, der die Vorstellung von Carol Ann Duffys poetischem Werk musikalisch begleiten wird.

Retrospektive – James Krüss (1926 - 1997)
Im Zentrum der Retrospektive des Festivals wird die Lyrik von James Krüss stehen. Der Autor schrieb mehr als 160 Bücher, die in 30 Sprachen übersetzt wurden, darunter ungefähr 80 Bilderbücher, zwei große Gedichtsammlungen und etwa 40 Erzählbände. Viele seiner Gedichte erschienen als Bilderbücher, wurden in Gedichtsammlungen aufgenommen oder waren Teil der Erzählbände. Sein erstes Bilderbuch „Hanselmann reist um die Welt“ erschien 1953 und 1957 sein wahrscheinlich bekanntestes Bilderbuch „Henriette Bimmelbahn“. 1964 erhielt James Krüss den Jugendbuchpreis für „3 x 3 an einem Tag“. Zu seinen bekanntesten Gedichten zählen „Wenn die Möpse Schnäpse trinken“, „Der Zauberer Korinthe“, „Die Weihnachtsmaus“ und „Das Feuer“ sowie die Gedichtsammlungen „Der wohltemperierte Leierkasten“ und „James‘ Tierleben“. James Krüss wurde 1960 und 1963 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, 1968 mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis und 1996 mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Seit 2013 wird alle zwei Jahre der James-Krüss-Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur vergeben.
Weitere Informationen: www.jameskruess.de

Meisterklasse Poesie
Mit einer Meisterklasse Poesie taucht das versfest berlin tief in die Materie des Schreibens von Gedichten ein. Der Lyriker Uwe-Michael Gutzschhahn wird am 22. März im Literaturforum im Brecht-Haus Schülerinnen und Schülern der Klassen 4 und 5 einen Einblick in seine Dichtkunst geben und Tricks und Kniffe verraten, wie aus Worten Gedichte werden.

Poetry Nights in englischer Sprache
In zwei Poetry Nights (Paneldiskussionen mit einem Moderator) stellen die Gäste des versfests ihr literarisches Schaffen einem Fachpublikum vor und präsentieren exklusiv für das Festival geschriebene Gedichte zum Thema „Imagine“. Beide Poetry Nights finden in englischer Sprache statt. In der Poetry Night One am 20. März treten Uwe-Michael Gutzschhahn (Deutschland), Steven Herrick (Australien), Lan Lan (China), Synne Lea (Norwegen) und Anushka Ravishankar (Indien) im Literaturforum im Brecht-Haus auf, in der Poetry Night Two am 21. März Sarah Crossan (Großbritannien), Franz Hohler (Schweiz), Edward van de Vendel (Niederlande) und Jacqueline Woodson (USA).

Ausstellung mit außergewöhnlichen poetischen Büchern
Eine von den Festivalgästen kuratierte Ausstellung präsentiert vom 20. März bis zum 07. April 2017 in der Bezirkszentralbibliothek Philipp Schaeffer außergewöhnliche poetische Bücher für Kinder und Jugendliche.
Weitere Informationen: www.berlin.de/stadtbibliothek-mitte

Poetry Voices
Alle versfest-Gäste werden für das Videoformat „Poetry Voices“ zu ihrem Selbstverständnis als Poeten, zu literarischen Fragestellungen und darüber, warum junge LeserInnen Poesie brauchen, befragt. Diese Werkstattgespräche sind nach dem Festival auf YouTube abrufbar.

Aufmerksamkeit für Vielfalt und Qualität der Poesie für junge Leserinnen und Leser
Das versfest berlin ist eine Veranstaltung der Peter-Weiss-Stiftung für Kunst und Politik, die seit 2001 das internationale literaturfestival berlin, seit 2006 die Weltweiten Lesungen, seit 2015 das internationale literaturfestival odessa sowie verschiedene Einzelveranstaltungen organisiert. Ulrich Schreiber, Vorsitzender und Geschäftsführer der Peter-Weiss-Stiftung sowie Geschäftsführer des versfests berlin, sagt: „Für die Förderung des versfests berlin durch den Hauptstadtkulturfonds sind wir sehr dankbar. Schon immer waren Lyrikerinnen und Lyriker, die für junge Leserinnen und Leser schreiben, Gäste unserer Literaturfestivals in Berlin und Odessa - doch die ganze Bandbreite lyrischen Schaffens konnten wir nicht einmal ansatzweise abbilden.“ Christoph Rieger, Programmleiter des versfests berlin, sagt: „Es gibt weltweit kein Veranstaltungsformat, das die Vielfalt und Qualität der internationalen Poesie für junge Leserinnen und Leser angemessen widerspiegelt und ihr eine attraktive Plattform bietet. Viele herausragende Lyrikerinnen und Lyriker, die für junge Leser/innen schreiben, sind nahezu unbekannt und ihr poetisches Werk fristet ein ökonomisches wie feuilletonistisches Schattendasein. Mit dem versfest berlin versuchen wir, auf diesen blinden Fleck der Rezeption von Poesie für junge Leserinnen und Leser aufmerksam zu machen.“

Das versfest berlin wird ermöglich aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Weitere Förderer sind: James-Krüss-Erbengemeinschaft, Botschaft des Königreichs der Niederlande in Berlin, Königlich Norwegische Botschaft in Berlin. Das Savoy Hotel Berlin ist das Festivalhotel. Einar & Bert ist die Festivalbuchhandlung. Eselsohr ist Medienpartner des Festivals.

Christine Schuster

Kontakt
internationales literaturfestival berlin
Internationale Kinder- und Jugendliteratur
Chausseestraße 5
10115 Berlin
Tel.: (030) 278786-66-/70
E-Mail: kjl@literaturfestival.com
www.literaturfestival.com/kjl
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de