Leseempfehlung

Lesekalender 2017 der Akademie für Leseförderung

21.12.2016

Sprach- und Leseförderung mit Flüchtlingskindern




Titelseite des Lesekalenders 2017
Titelseite des Lesekalenders 2017
© Akademie für Leseförderung
Die wachsende Anzahl der Kinder und Jugendlichen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist und die nur über geringe Deutschkenntnisse verfügen, stellt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Leseförderung in Kindertagesstätten, Schulen und Bibliotheken vor große Herausforderungen. Im Lesekalender 2017 geben die Mitarbeiterinnen der Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Victoria Bothe, Katharina Graef, Imke Hanssen, Marisa Kaminski und Anke Märk-Bürmann, Anregungen für die Sprach- und Leseförderung von Kindern mit geringen Deutschkenntnissen. Präsentiert werden Projekte, die zur aktiven Beteiligung einladen, wie z.B. eine Sprachlerngruppe während des Sommerferienleseprogramms JULIUS-Club oder der Wettbewerb „Sprachgezwitscher“ der Stadt Hannover. Außerdem werden Materialien, Bücher und Methoden vorgestellt, die bei der Arbeit mit neu zugewanderten Kindern hilfreich sein können. Man erfährt, wie Mehrsprachigkeit mit Gedichten aus dem Arche Kinder Kalender gefördert werden kann, wie Bilderbücher, Bild-/Wortkarten und das Bewegungsspiel Twister zur Sprachförderung eingesetzt werden können und welche Angebote es in Öffentlichen Bibliotheken Niedersachsens für Kinder mit Fluchterfahrung gibt. Berichtet wird über ein Projekt des Friedrich-Bödecker-Kreises Niedersachsen, das mit Papiertheater, Schreib- und Malwerkstatt den Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Herkunft fördert und über Studierende der Universität Osnabrück, die den Deutschunterricht in Sprachlernklassen unterstützen.

Praxistipps aus dem Lesekalender von A-Z
Seit 2012 gibt die Akademie für Leseförderung Niedersachsen mit Unterstützung des Niedersächsischen Kultusministeriums einen Kalender mit Projektbeschreibungen, Ideen und Praxistipps aus verschiedenen Bereichen der Leseförderung heraus. Alle Praxistipps werden auf der Website der Akademie in einer Ideenbörse gesammelt und sind abrufbar unter:
www.alf-hannover.de/materialien/praxistipps-von-a-bis-z

Ein Dankeschön für das Engagement
Allen niedersächsischen Schulen und Kitas, die sich am Bundesweiten Vorlesetag beteiligt haben, sowie allen mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen kooperierenden Lesenetzwerken wurde der Lesekalender als Dankeschön für ihr Engagement zugeschickt. Weitere Interessentinnen und Interessenten können den Kalender gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro bei der Akademie für Leseförderung per E-Mail (alf@gwlb.de) oder telefonisch (0511 1267 308) bestellen.


Kontakt:
Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek
Waterloostr. 8
30169 Hannover
Tel.: (0511) 1267-308
E-Mail: alf@gwlb.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de