Meldung

50 Jahre Welttag der Alphabetisierung

05.09.2016

Funktionaler Analphabetismus bleibt Thema in der Bildungsrepublik Deutschland




Piktogramm ALFA-Telefon
Piktogramm ALFA-Telefon
© Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.
Auch 50 Jahre nachdem die UNESCO den 8. September zum Welttag der Alphabetisierung ausgerufen hat, ist und bleibt das Thema für mehr als 7 Millionen funktionale Analphabeten in Deutschland akut. Immer noch gibt es großes Erstaunen und fragende Gesichter, wenn über das wissenschaftlich belegte Ausmaß unzureichender Lese- und Schreibkompetenzen in Deutschland informiert wird. Um dieses Wissen in die Fläche zu tragen, werden in diesem Jahr bundesweit viele Aktionsbündnisse, Selbsthilfegruppen, Bildungsträger, Künstler und Fachleute auf die Straße gehen, ihre Eingangstüren öffnen, zu Fachtagungen und Ausstellungen einladen oder auf einem Schiff den Wörtern das Schwimmen lehren.

Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung hat eine Landkarte erstellt, auf der Veranstaltungen und Aktionen rund um den Welttag der Alphabetisierung 2016 abrufbar sind. Als neutraler, gemeinnützig arbeitender Dienstleister berät und unterstützt der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. seit mehr als 30 Jahren Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Stakeholder, Träger und Einzelpersonen, die sich in den Bereichen Alphabetisierung, nachholende und arbeitsplatzorientierte Grundbildung engagieren.

Wenn Worte schwimmen lernen. Ein Poetry- und Quiz-Abend auf dem Wasser
Zum 50. Weltalphabetisierungstag am 8. September lädt der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. zu einer Schifffahrt mit Unterhaltung und Rätseln auf der MS Günther ein. Die Veranstaltung ist Teil des bundesweiten Projekts „Aufsuchende Beratung am ALFA-Mobil“, das seinen Heimathafen ebenfalls in Münster hat. Das Boarding startet ab 17 Uhr am Hawerkamp 31, um 18 Uhr legt die MS Günther dann Richtung Hiltrup ab. An Bord werden verschiedene Münsteraner Künstler wie Don Simon und das Monopol, Sira Busch, Rainer Holl und weitere Wortakrobaten erwartet. Durch den Abend führt Marian Heuser, bekannt durch die offene Bühne „Culture Corner“ in der Alexianer Waschküche. Sie alle machen darauf aufmerksam, dass das, was sie können, nicht selbstverständlich ist: Mehr als sieben Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben. In Münster sind mehr als 27.000 Erwachsene betroffen.

Kurse zum Lesen- und Schreibenlernen an der VHS Münster
An der VHS Münster gibt es sechs Kurse zum Lesen- und Schreibenlernen für Menschen mit deutscher Muttersprache. Der Fachbereich bietet außerdem Kurse für Menschen mit anderer Muttersprache und zum Auffrischen des Alltagsrechnens an.

Am ALFA-Mobil informieren die Mitarbeiter des Bundesverbands Alphabetisierung im Rahmen der Kampagne „Nur Mut. Der nächste Schritt lohnt sich.“ bundesweit zum Thema Analphabetismus in Deutschland. Mit den ALFAMobil-Aktionen können Betroffene sowohl direkt als auch indirekt über eine breite Öffentlichkeit angesprochen werden. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Kontakt:
Ralf Häder
Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e.V.
E-Mail: r.haeder@alphabetisierung.de
Tel.: (0251) 49 09 96 42
www.alphabetisierung.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de