Leseempfehlung

Die besten 7 Bücher für junge Leserinnen und Leser

05.11.2018

Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat November 2018




© Deutschlandfunk
© Deutschlandfunk
Samstags von 16.05 bis 16.30 Uhr werden im Deutschlandfunk Bücher für junge Leserinnen und Leser vorgestellt und jeweils am ersten Samstag im Monat „Die besten 7“ - ermittelt von 30 Jurorinnen und Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im Auftrag der Literatur-Redaktion des Deutschlandfunks. Alle Sendungen stehen zum Nachhören als Podcasts auf der Website der Sendung „Bücher für junge Leser“ zur Verfügung, ebenfalls die Manuskripte der Sendungen: www.deutschlandfunk.de/buecher-fuer-junge-leser

Am 3. November stellte Ute Wegmann im Gespräch mit der Jurorin Dr. Stephanie Jentgens die Deutschlandfunk-Bestenliste des Monats November 2018 vor.

Gespräch anhören
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Unser Baum
Von Gerda Muller
Aus dem Französischen von Gisela Stottele
Moritz Verlag, 40 Seiten, 14,00 EuroEUR, ab 5 Jahren

Ein Onkel, der Förster ist und im Wald lebt, das ist aufregend für Stadtkinder! Als Leo und Carolina ihren Cousin Timm besuchen, ziehen sie in das Forsthaus und er zeigt ihnen zuerst seinen ältesten Freund: eine Eiche! 300 Jahre alt. Zum ersten Mal beobachten sie Waldschnepfen und Kuckucke, Rehe und Dachse und sogar eine Rotte Wildschweine. Außerdem lernen sie jede Menge anderer Bäume und Blumen kennen, sowie Pilze und Insekten. Alles, was sie sehen, findet man im Anhang der Neuauflage des Kindersachbuch-Klassikers von Gerda Muller. Zwei Stadtkinder entdecken den Wald. Aufregend! Informativ! Wichtig!


Großvaters Reise
Von Allen Say
Aus dem Amerikanischen von Gabriela Bracklo
Edition Bracklo, 40 Seiten, 29,80 EUR, ab 6 Jahren

Vor über 100 Jahren reiste Allen Says Großvater von Japan nach Amerika, um dort zu leben. Sein Leben in zwei Welten, die Sehnsucht nach dem Ort, an dem man gerade nicht weilt, Fremdsein und Wurzeln, die Suche nach Identität – um all das geht es in den ausdrucksstarken Bildtafeln, mit denen der Enkel Generationen später seine Familiengeschichte nachzeichnet. Auch eine Zeitreise durch Japan und Amerika des 20. Jahrhunderts. Und der Enkel, ihm ergeht es wie dem Großvater: „Es ist komisch, aber wann immer ich in dem einen Land bin, habe ich Heimweh nach dem anderen.“


Marthas Reise
Von Christina Laube und Mehrdad Zaeri (Illustration)
Knesebeck Verlag, 32 Seiten, 25,00 EUR, ab 8 Jahren

Martha pendelt an den Wochenenden zwischen den Wohnungen ihrer Eltern. Auf den langen Zugfahrten hat sie reichlich Zeit zum Nachdenken und viele Fragen kommen ihr in den Sinn: Wo sind unsere Wurzeln? Ist unser Schicksal vorherbestimmt? Wieso bekommen Künstler Applaus, Bauarbeiter aber nicht? Eine philosophische Reise eines kleinen Mädchens mit poetischen Illustrationen und traumhaft-schönen Lasercuts.


Baby an Bord
Von Allan Ahlberg und Emma Chichester Clark (Illustration)
Aus dem Englischen von Andreas Steinhöfel
Moritz Verlag, 40 Seiten, 14,00 EUR, ab 3 Jahren

Kurz waren die Geschwister beim Spielen abgelenkt und schon treibt der Kinderwagen mit dem Baby auf dem Meer. Für das Baby beginnt ein großes Abenteuer, befinden sich doch an Bord drei Lieblingsspieltiere der großen Schwestern, die plötzlich lebendig werden. Pandabär und Puppe kümmern sich liebevoll, während der Hase seekrank wird. Und dann setzt Sturm ein, ein gewaltiger, Pandabär geht über Bord, ein Riesenfisch verheddert sich und zieht den Kinderwagen mit. Was für eine Freude bei allen, bei Spieltieren, Puppen, Omas und Opas, als Baby sicher wieder am Strand landet. Ein aufregendes, ungewöhnliches Bilderbuchabenteuer, großartig illustriert, feinfühlig übersetzt.


Verloren in Eis und Schnee
Die unglaubliche Geschichte der Geschwister Danilow
Von Davide Morosinotto
Aus dem Italienischen von Cornelia Panzacchi
Thienemann Verlag, 440 Seiten, 18,00 EUR, ab 12 Jahren

Leningrad 1941 – der russische Winter ist bitterkalt. „Ihr dürft euch nicht verlieren!“, sagt die Mutter den Zwillingen Nadja und Viktor, doch im überfüllten Bahnhof werden sie getrennt. Viktor landet in Sibirien, Nadja auf einer Festung. So versuchen die Geschwister verzweifelt, sich wiederzufinden. Beide kämpfen ums Überleben, täglich konfrontiert mit Hunger, Kälte und Gewalt. Ein spannender Abenteuerroman eines großen Erzählers mit vielen Fotos und Karten.


Vier Wünsche ans Universum
Von Erin Entrada Kelly
Aus dem Englischen von Birgitt Kollmann
dtv/Reihe Hanser, 286 Seiten, 14,95 EUR, ab 11 Jahren

Vier Kinder, vier Persönlichkeiten. Der eine schüchtern, die andere einsam, eine mit hellseherischen Fähigkeiten und einer, der nervt. Nicht gerade Wunschfreunde. Bis eines Tages Virgil und sein Meerschweinchen in einem alten Brunnen feststecken. Was für ein Unglück? Nein, Glück! Eine spektakuläre Suchaktion mit Hilfe aus dem Universum führt zu echten Freundschaften. Über Sehnsucht, Freundschaft, Vertrauen und Meerschweinchen.


Nieder mit Hitler!
oder Warum Karl kein Radfahrer sein wollte
Von Jochen Voit und Hamed Eshrat (Illustration)
avant-verlag, 152 Seiten, 20,00 EUR, ab 14 Jahren

Im Sommer 1943 haben Karl und seine Freunde die todesmutige Idee, Hitler zu stürzen. Sie verteilen Flugblätter gegen die Nazis, werden von der Gestapo verhaftet und eingesperrt. Mit Glück entgehen sie der Todesstrafe. – 20 Jahre später, Karl ist Pfarrer einer kleinen Gemeinde in der DDR. Er denkt nicht mehr an die Zeit des Nationalsozialismus, bis er eines Tages in Berlin Bekanntschaft mit einem Stasi-Mitarbeiter macht. Der stellt ihn vor eine schwere Entscheidung ... Eine Graphic Novel nach einer wahren Geschichte.


Kontakt:
Deutschlandfunk
Raderberggürtel 40
50968 Köln
Tel.: (0221) 345-0
E-Mail: hoererservice@deutschlandradio.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de