Bericht

Ich schreibe für den Teenager in mir

10.09.2014

Eröffnung der Sektion Internationale Kinder- und Jugendliteratur des 14. ilb




Titelseite des Programmheftes
Titelseite des Programmheftes
© internationales literaturfestival berlin
Mit einer Rede des amerikanischen Schriftstellers Patrick Ness ist am 10. September die Sektion Internationale Kinder- und Jugendliteratur des 14. internationalen literaturfestival berlin (ilb) eröffnet worden. Ness, der 1971 in Alexandria (Virginia) geboren wurde und zu dessen wichtigsten Werken „The Knife Of Never Letting Go“ und „A Monster Calls“ zählen, erinnerte an sein eigenes Aufwachsen als schwuler Teenager in dem kleinen Ort Puyallup in Washington. Damals habe es noch keine Bücher für junge Erwachsene gegeben, „die mir sagten, dass ich nicht allein bin“. Junge Menschen bräuchten Geschichten, um die Welt zu verstehen, genauso dringend wie alle anderen auch. „Wenn ich also für Teenager schreibe, schreibe ich nicht für ein verschwommenes ‚sie‘. Ich schreibe für den Teenager, der ich selbst war, für den Teenager, der ich immer noch bin.“ Und weiter: „Ein Buch, jedes Buch, ist ein Schrei in der Wüste. Ein Schrei, der sagt: Das ist die Welt, die ich erkenne, erkennst du sie auch? Wenn wir Kinderbücher schreiben, stoßen wir diesen Schrei für die aus, die keine Stimme haben, und auch für den Teil in uns, der keine Stimme hat“, so Ness.

Insgesamt 14 Deutschland- und internationale Premieren wird es in der Sektion Internationale Kinder- und Jugendliteratur des 14. ilb geben. Nach den Worten ihres Leiters Christoph Rieger geht es wieder um das „außergewöhnliche Buch, das die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen abbildet. Viele Gäste treten erstmalig in Deutschland auf, einige sogar erstmalig außerhalb ihres Heimatlandes.“
So beschäftigt sich zum Beispiel der englische Autor William Sutcliffe in seinem Buch „The Wall“ mit dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Er wird darüber mit Schülern diskutieren. Die griechische Staatsschuldenkrise steht im Mittelpunkt des Buches „Hyänen“ von Filippos Mandilaras. Der griechische Autor schildert, wie die Krise in die Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen eingreift. Zu den Höhepunkten dürfte auch der Auftritt des kanadischen Autors Jon Klassen zählen, der erstmals nach Deutschland kommt. Klassen gehört zu den innovativsten Bilderbuchkünstlern der Gegenwart. In Berlin stellt er sein Buch „Wo ist mein Hut“ vor. Mit Michael De Cock aus Belgien, Ursula Dubosarsky aus Australien und Alessandro Sanna aus Italien haben weitere Autoren und Illustratoren beim Festival ihren ersten Auftritt in Deutschland.

Fokus „Kulturen des Vertrauens“ - Eintritt frei!
Im Rahmen des Fokus „Kulturen des Vertrauens“ sprechen Autorinnen und Autoren des Kinder- und Jugendprogramms und auch Autorinnen und Autoren anderer Sektionen des Festivals über ihr Verständnis von Vertrauen. Für das Projekt haben viele von ihnen Essays verfasst, die sie in Berlin vorstellen und mit dem Publikum diskutieren werden. Andere sprechen im Rahmen des Fokus über ihre Bücher unter verschiedenen Aspekten des Vertrauens. Zur Vorbereitung des Besuchs der Veranstaltungen stellt das ilb die Essays bzw. die Auszüge aus den Büchern kostenfrei zum Download zur Verfügung unter:
www.literaturfestival.com/kjl/veranstaltungen/vertrauen.

Am „Kulturen des Vertrauens“ nehmen Martina Wildner (Deutschland, für Klassen 5 bis 7), Filippos Mandilaras (Griechenland, für Klassen 4 bis 6), Abasse Ndione (Senegal, für Klassen 10 bis 13), William Sutcliffe (Großbritannien, für Klassen 8 bis 11), Ursula Dubosarsky (Australien, für Klassen 4 bis 6), Guðrún Eva Mínervudóttir (Island, für Klassen 10 bis 13), Michael De Cock (Belgien, für Klassen 2 bis 4) und Ece Temelkuran (Türkei, für Klassen 10 bis 13) teil.

Bei den einzelnen Veranstaltungen wird zunächst der Gast und dessen künstlerische Biografie vorgestellt, gefolgt von einer Lesung des Essays bzw. eines Romanauszuges in deutscher Sprache. Anschließend findet ein Gespräch mit Übersetzung ins Deutsche über den Essay bzw. den Roman und die darin vorkommenden Vertrauensaspekte statt, zu dem alle Zuhörerinnen und Zuhörer eingeladen sind.

Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche im Fokus „Kulturen des Vertrauens“

11.09.2014, 9.00 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Probebühne
Essay „Hinunter in den Kaninchenbau und weiter“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit dem Autor Filippos Mandilaras (Griechenland), Klasse 4 bis 6, Buchungs-Nr. 091104, Eintritt frei

12.09.2014, 11.30 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne
Roman „DIE PIROGE“ - Gespräch, Lesung und Q&A mit dem Autor Abasse Ndione (Senegal), Klasse 10 bis 13, Buchungs-Nr. 091206, Eintritt frei

17.09.2014, 9.00 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Probebühne
Essay „Vertrauen“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit der Autorin Ursula Dubosarsky (Australien),Klasse 4 bis 6, Buchungs-Nr. 091701, Eintritt frei

17.09.2014, 9.00 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Gartenbühne
Roman „THE WALL“ / „AUF DER RICHTIGEN SEITE“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit dem Autor William Sutcliffe (Großbritannien), Klasse 8 bis 11, Buchungs-Nr. 091703, Eintritt frei

17.09.2014, 11.30 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Gartenbühne
Roman „ALLES BEGINNT MIT EINEM KUSS“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit der Autorin Guðrún Eva Mínervudóttir (Island), Klasse 10 bis 13, Buchungs-Nr. 091709, Eintritt frei

18.09.2014, 9.00 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne
Essay „Ein Stuhl ist kein Pferd“ - Gespräch, Lesung und Q&A mit dem Autor Michael De Cock (Belgien), Klasse 2 bis 4, Buchungs-Nr. 091807, Eintritt frei

19.09.2014, 11.30 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne
Essay „Wolken und Efeu“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit der Autorin Ece Temelkuran (Türkei), Klasse 10 bis 13, Buchungs-Nr. 091906, Eintritt frei

12.09.2014, 11.30 Uhr, Haus der Berliner Festspiele, Seitenbühne
Roman „DIE PIROGE“ – Gespräch, Lesung und Q&A mit dem Autor Abasse Ndione (Senegal), Klasse 10 bis 13, Buchungs-Nr. 091206, Eintritt frei

Kontakt:
Christoph Rieger
internationales literaturfestival berlin (ilb)
Programmleiter Internationale Kinder- und Jugendliteratur
Chausseestraße 5
10115 Berlin
Tel.: 0049-(0)30-27878670
E-Mail: christoph.rieger@literaturfestival.com
Internet: www.literaturfestival.com/kjl
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de