Logo Lesen in Deutschland 
Liebe Nutzerinnen und Nutzer, Aufgrund von Wartungsarbeiten wird unser Portal am Samstag, den 22.12.2018 zwischen 1.00 Uhr und 14.00 Uhr nicht erreichbar sein.
 Newsletter | Kontakt | Kooperationen | Über uns | Impressum | Datenschutz 
Bericht

DeutschSommer 2014

11.08.2014

Ferien, die schlau machen




© Stiftung Polytechnische Gesellschaft
© Stiftung Polytechnische Gesellschaft
Ende Juli starteten Drittklässler aus 41 Frankfurter Grundschulen in den DeutschSommer 2014. Bis zum 15. August verleben sie in Jugendherbergen und Schullandheimen in Bad Orb, Darmstadt-Roßdorf und Oberreifenberg (Taunus) „Ferien, die schlau machen“. Eine intensive, ganzheitliche Sprachförderung soll dazu beitragen, das Sprachverhalten und -verständnis von Kindern mit besonderem Förderbedarf deutlich zu verbessern und sie so für die weitere Schullaufbahn zu wappnen. Das dreiwöchige Ferien-Sprachprogramm, initiiert in Hessen von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, findet in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt.

„Aus 236 Anmeldungen konnten wir 157 Kinder auswählen, die die ersten drei Wochen ihrer Sommerferien im DeutschSommer verbringen werden“, so Projektleiter Oliver Beddies. Die Kinder kommen aus 50 Nationen und 27 Frankfurter Stadtteilen. In Gruppen von maximal 15 Kindern werden sie täglich zwei Stunden lang Wortschatz und Grammatik trainieren. Hinzu kommen, ebenfalls täglich, zwei Stunden sprachintensives Theaterspiel: Gemeinsam mit Theaterpädagogen üben die Kinder ein eigenes Stück ein, das am Ende der drei Wochen aufgeführt wird. Ein vielfältiges Freizeitprogramm mit Workshops, Sport und Exkursionen rundet den DeutschSommer ab.

Die Leseförderung ist fester Bestandteil des Projekts und wurde in unterschiedlichster Form in das Programm integriert. So bildet zum Beispiel die Lektüre des Buches „Gespensterjäger auf eisiger Spur“ von Cornelia Funke die Basis für die Sprach- und Theaterarbeit. Jeden Tag werden Abschnitte der Geschichte vorgelesen, entweder von den Pädagoginnen und Pädagogen oder abwechselnd von den Schülerinnen und Schülern. Die Stadtbücherei stellte eine Bücherkiste für den Freizeitbereich zur Verfügung, aus der die Kinder sich Bücher ausleihen können und natürlich gehört das Vorlesen auch zum abendlichen Einschlafritual.

Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler von insgesamt 43 Betreuerinnen und Betreuern: Lehrkräften für Deutsch als Zweitsprache sowie Theater- und Sozialpädagoginnen und -pädagogen, die die drei Schwerpunkte des Programms mit zahlreichen Querbezügen verknüpfen. „In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass der DeutschSommer vielen Schülerinnen und Schülern helfen konnte, ihre sprachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten so deutlich zu verbessern, dass sie in höhere Leistungsgruppen aufsteigen konnten“, hob der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, Dr. Roland Kaehlbrandt, hervor. Außerdem wirke sich die Teilnahme am Projekt positiv auf das Selbstbewusstsein und die Sozialkompetenz der Kinder aus.

Aufgrund der guten Erfahrungen und des großen Interesses der Eltern an weiteren Angeboten wurde der DeutschSommer zudem 2013 um ein Familien-Programm zum Kennenlernen lokaler Bildungs- und Kulturinstitutionen erweitert. „Es macht uns froh zu sehen, dass sich der DeutschSommer durch das Engagement der Eltern zunehmend von einem Ferien-Sprachförderprojekt für Kinder zu einem umfassenden Familienprogramm entwickelt“, so Projektleiter Beddies.

Der DeutschSommer ist das erste Element der vielfältigen Sprachförderkette der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Während die zweitägige Fortbildung „3 x Deutsch: Sprache, Theater, Freizeit“ Grundschullehrerinnen und -lehrern der dritten und vierten Klassen anschaulich und praxisnah die Methodik des DeutschSommers für den erfolgreichen Einsatz im Grundschulalltag vermittelt, haben bis zu 100 DeutschSommer-Kinder beim Endspurt die Möglichkeit, in der letzten Woche der Weihnachtsferien, ihre Sprachkompetenzen in Deutsch erneut zu trainieren.

Die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main ist Projektträger des DeutschSommers. Als Projektpartner unterstützen den DeutschSommer das Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main, das Landesschulamt/Staatliches Schulamt für die Stadt Frankfurt am Main, das Dezernat IV – Bildung und Frauen der Stadt Frankfurt am Mai, die Volkshochschule Frankfurt am Main sowie das Deutsche Jugendherbergswerk – Landesverband Hessen e.V. Die Peter Fuld Stiftung, die Rechtsanwalts- & Steuerberatungsgesellschaft Sterlepper und die Stiftung Citoyen beteiligen sich am DeutschSommer durch die Übernahme von Stipendienplätzen. Der Frankfurter DeutschSommer baut auf ein Politprojekt aus Bremen auf, das von der Jacobs Foundation initiiert wurde. Dank zahlreicher Partner in Kommunen außerhalb Frankfurts wird der DeutschSommer auch in Kassel, Offenbach und Schwalbach am Taunus angeboten.

Kontakt:
Oliver Beddies
Projektleiter Bildung
Tel.: (069) 789889–23
E-Mail: beddies@sptg.de
Internet: www.deutschsommer.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de