Bericht

Für das Lesen begeistern mit Neuen Medien

25.07.2014

Bibliotheken schmieden lokale Bündnisse für die Leseförderung




Logo des Projekts, © dbv
Logo des Projekts, © dbv
Weitere 73 lokale Bündnisse für Bildung aus 13 Bundesländern erhalten die Förderungszusage für Aktionen im Rahmen des Projekts „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“, das der Deutsche Bibliothekverband e.V. (dbv) in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen im Rahmen des BMBF-Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ durchführt. Die Aktionen ermöglichen Kindern und Jugendlichen im Alter von 3 bis 18 Jahren einen spielerischen Zugang zum Lesen, z.B. beim Bloggen über das Lieblingsbuch, beim Entwickeln einer Fotostory, beim Recherchieren nach Kinderbuchhelden im Netz oder beim Entdecken multimedialer Bilderbücher.

Gemeinsam Kompetenzen bündeln
Bibliotheken setzen auf eine nachhaltige Vernetzung lokaler Einrichtungen und initiierten mit mindestens zwei weiteren Partnern lokale „Bündnisse für Bildung“. Gemeinsam mit Jugend- und Integrationszentren, Stadtteilbüros, Naturschutzvereinen, Medienzentren und vielen anderen Trägern der kulturellen Bildung, widmen sie sich bundesweit der Leseförderung mit digitalen Medien und etablieren so lokale Partnerschaften und Bildungsnetzwerke.

Die Bündnisse werden noch in diesem Jahr erste Aktionen wie z.B. „Fotostory 2.0“, „Pippilothek“, „Go life!“, „Klick it!“ oder „Read Social!“ in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen durchführen.

Insgesamt sind seit November 2013 160 Bündnisse in 15 Bundesländern aktiv. Die 73 neuen „Bündnisse für Bildung“ überzeugten die unabhängige Jury mit der kreativen Ausgestaltung der fünf altersgerechten Angebote, die sich insbesondere an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche richten. Ehrenamtlich Tätige werden die Bündnispartner vor Ort bei der Leseförderung mit digitalen Medien unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen bietet bundesweit Fortbildungen zum Umgang mit Neuen Medien an, die für die am Projekt Beteiligten kostenlos sind.

Detaillierte Informationen zum Projekt sowie weitere Ausschreibungstermine für das auf fünf Jahre angelegte, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Programm unter:
www.lesen-und-digitale-medien.de

Kontakt:
Deutscher Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Julia Schabos
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (030) 644 98 99 26
E-Mail: schabos@bibliotheksverband.de
Internet: www.lesen-und-digitale-medien.de

Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv)
Im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) sind ca. 2.100 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit 65 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

Die Stiftung Digitale Chancen
Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internets zu interessieren und Sie dabei zu unterstützen, die Chancen dieses digitalen Mediums für sich zu erkennen und zu nutzen. Die Stiftung arbeitet seit ihrer Gründung im Jahr 2002 an der Aufgabe der digitalen Integration von Bevölkerungsgruppen, die bei der Internetnutzung bisher unterrepräsentiert sind. Sie entwickelt Projekte und innovative Strategien zur Förderung der Medienkompetenz. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de