Meldung

Bündnispartner für die Einrichtung von Leseclubs gesucht

06.05.2013

„Leseclubs – mit Freu(n)den lesen“




Logo des Förderprogramms
Logo des Förderprogramms
© BMBF
Im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet die Stiftung Lesen mit jeweils zwei lokalen Bündnispartnern bis zu 200 Leseclubs als außerunterrichtliche Lernumgebungen ein, in denen sich Kinder und Jugendliche regelmäßig treffen können, um gemeinsam zu lesen, zu spielen und mit verschiedenen Medien kreativ zu arbeiten. Die Leseclubs werden ab dem 2. Quartal 2013 eröffnet, sie sollen perspektivisch bis mindestens Ende 2017 unterstützt werden.

Woraus bestehen die Leseclubs?
  • Die Stiftung Lesen stattet die Leseclub-Räume mit einem breiten und attraktiven Angebot an Büchern und anderen Medien aus und unterstützt die Clubs regelmäßig mit verschiedenen Materialien zur Leseförderung etc.
  • Lokale Bündnispartner bieten während der regelmäßigen Öffnungszeiten des Leseclubs gruppen- und freizeitorientierte Angebote zur Leseförderung an.
  • Die Betreuer der Leseclubs sind Haupt- und Ehrenamtliche, die von den lokalen Bündnispartnern mobilisiert, betreut und von der Stiftung Lesen durch ein Weiterbildungsprogramm qualifiziert werden.
Für wen ist ein Leseclub da?
  • Für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 12 Jahren.
  • Für Kinder und Jugendliche dieser Altersgruppe mit Migrationshintergrund.
  • Für alle Kinder dieser Altersgruppe, die zu begeisterten Leserinnen und Lesern werden wollen – und auch für diejenigen, die es schon sind.
Was sind die Ziele der Leseclubs?
  • Förderung der Schlüsselkompetenz Lesen durch Steigerung der Lesemotivation
  • Verbesserung der Bildungschancen der Zielgruppen
  • Aktivierung und Professionalisierung von zivilgesellschaftlichem Engagement
Wer kann sich bewerben?
  • Die Stiftung Lesen gründet einen Leseclub mit zwei lokalen Bündnispartnern, z. B. mit Einrichtungen der kulturellen Bildung, formalen Bildungsorten oder sozialräumlichen Einrichtungen.
Wie kann man sich bewerben?
Interessierte können unter www.stiftunglesen.de/leseclubs die Vorlagen „Bewerbungsaufruf“ und „Bewerbungsbogen“ herunterladen. Der Bewerbungsaufruf beschreibt die Leseclubs und die Rahmenbedingungen einer Kooperation. Zur Bewerbung ist die Vorlage Bewerbungsbogen auszufüllen; die beiden potenziellen lokalen Bündnispartner bewerben sich mit einem gemeinsamen Konzept.

Bewerbungen können bis zum 31.12.2013 (Datum des Poststempels) eingereicht werden an:
Stiftung Lesen
Projekt „Leseclubs“
Römerwall 40
55131 Mainz
Fax: (06131) 288 90-37
E-Mail: leseclubs@stiftunglesen.de

Kontakt und Beratung:
Wolf Borchers
Tel.: (0 61 31) 2 88 90-26
E-Mail: wolf.borchers@stiftunglesen.de

Jasmin Gorszka
Tel.: (06131) 288 90-41
E-Mail: jasmin.gorszka@stiftunglesen.de
Internet: www.stiftunglesen.de/leseclubs
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de