Meldung

15 Jahre „Frederick Tag“ in Baden-Württemberg

15.10.2012

Landesweites Literatur-Lese-Fest




Plakat 2012
Plakat 2012
Illustration: Sabine Wilharm
Vom 15. bis 26. Oktober 2012 dreht sich beim „Frederick Tag“ alles um das Thema Lesen. Seit 15 Jahren fördert das Land Baden-Württemberg mit dem Literatur-Lese-Fest eine aktive Leseförderung und eine Verbesserung der Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern.
„Der Umgang mit Sprache ist der erste und wichtigste Schritt in jeder Bildungsbiografie. Die Lese- und Sprachförderung muss deshalb im Elternhaus, in Kindertageseinrichtungen, in Bibliotheken und in Schulen früh beginnen, um Kindern von Anfang an beste Chancen zu eröffnen. Die Landesregierung investiert daher verstärkt in die Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen und in die Grundschule“, sagte Staatssekretär Dr. Frank Mentrup bei der zentralen Eröffnungsveranstaltung am 15. Oktober 2012 in der Stadtbibliothek Stuttgart.

Landesweit beteiligen sich bis zum bis 26. Oktober 2012 zahlreiche Bibliotheken, Schulen, Kindergärten, Volkshochschulen, Buchhandlungen, Verlage, Vereine oder Hochschulen mit über 2.000 Veranstaltungen. Veranstaltungen wie Lesungen, Schreibwerkstätten, Literaturverfilmungen oder Bibliotheksnächte richten sich an Vorschulkinder, Schülerinnen und Schüler aller Schularten sowie an Erwachsene.

„In der heutigen Wissensgesellschaft ist Lesen eine Schlüsselkompetenz und wichtiger denn je. Der Frederick Tag leistet hier wichtige Lobbyarbeit, indem er einen kreativen Umgang mit Literatur stärkt und die Lesekompetenz von Kindern fördert“, sagte Staatssekretär Mentrup. Lesen solle jedoch nicht nur mit Leistung verknüpft sein, sondern vor allem auch Spaß machen. „Bücher lesen bedeutet auch, sich auf die Welt anderer Personen einzulassen und sie aus verschiedenen Perspektiven wahrzunehmen. Dies stärkt die Vielfalt in unserer Gesellschaft und trägt zu einem größeren gegenseitigen Verständnis bei“, so der Staatssekretär.

Vor 15 Jahren hat das Land Baden-Württemberg den „Frederick Tag“ ins Leben gerufen, mit dem Ziel, bei jungen Menschen Leidenschaft für das Lesen und die Literatur zu wecken. Namensgeberin ist die Maus Frederick aus dem gleichnamigen Bilderbuch des Autors Leo Lionni. Mit jährlich über 2.000 Veranstaltungen und weit mehr als 120.000 Besucherinnen und Besuchern hat der „Frederick Tag“ eine vorher nicht dagewesene Erfolgsgesichte geschrieben. Das Lese-Literatur-Fest wird vom Kultusministerium, den Fachstellen für das öffentliche Bibliothekswesen bei den vier Regierungspräsidien Baden-Württemberg, vom Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband e.V. sowie von den Volks- und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg unterstützt.
(Quelle: gemeinsame Pressemitteilung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und des Landesverbands Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband e.V.)

Kontakt:
Nicola Steindecker-Fröschle
Regierungspräsidium Tübingen
Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen
Konrad-Adenauer-Str. 20
72072 Tübingen
E-Mail: Nicola.Steindecker-Froeschle@rpt.bwl.de
Internet: www.rt.fachstelle.bib-bw.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de