Meldung

Wider den (un)deutschen Geist

09.05.2012

Lesungen aus Werken verfemter Autorinnen und Autoren




Plakat zur Veranstaltung am 10.05.2012
Plakat zur Veranstaltung am 10.05.2012
© Fachhochschule Köln
Ernst Barlach, Vicki Baum, Ernst Bloch, Marieluise Fleißer, Gina Kaus, Rosa Luxemburg, Julius Meier-Graefe, Nelly Sachs, Upton Sinclair und Jakob Wassermann: Diese zehn Autorinnen und Autoren stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten veranlasste Bücherverbrennung von 1933 in Köln. Parallel zu den von den Nazis initiierten und maßgeblich von und vor den deutschen Universitäten durchgeführten Verbrennungen der Werke, folgte ab 1933 die massive Unterdrückung von Kunst und Publizistik und die systematische Verfolgung und Vertreibung der Autorinnen und Autoren sowie anderer Kulturschaffender. Aus Anlass des 79. Jahrestages laden die Fachhochschule Köln, die Universität zu Köln und die Hochschule für Musik und Tanz Köln alle Interessierten am 10. Mai 2012 um 17.00 Uhr zu moderierten Lesungen aus den Werken verfemter Autorinnen und Autoren in das Hauptgebäude der Fachhochschule Köln in der Kölner Südstadt ein (Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Rotunde). Vor diesem Gebäude, der ehemaligen „Alten Universität“, fand 1933 die Kölner Bücherverbrennung statt. Textauszüge aus den Werken der verfemten Autorinnen und Autoren werden lesen: Rena Pieper, Wellenchefin von WDR 4, und Jörg Hustiak vom WDR-Sprecherensemble. Moderiert wird die Lesung von Walter Vitt, dem Initiator des Bodendenkmals „Namen der Autoren“ vor dem Haupteingang des Gebäudes. Auf diesem Vorplatz wurden die verfemten Werke 1933 in den Flammen vernichtet. Die musikalische Gestaltung übernimmt die Hochschule für Musik und Tanz Köln mit Musik von Remmy Canedo, speziell für diesen Anlass komponiert. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit Kurzansprachen der Hochschulleitungen der beteiligten drei Hochschulen. Anschließend wird Walter Vitt in das Thema einführen und einige der zehn Autorinnen und Autoren vorstellen, deren Namen in diesem Jahr am 2. Mai von Steinmetzlehrlingen des Berufskollegs Ulrepforte in das Bodendenkmal „Namen der Autoren“ eingemeißelt werden. Damit umfasst das von Walter Vitt 2001 initiierte Bodendenkmal 64 Namen von Autorinnen und Autoren, deren Werke 1933 bei den Bücherverbrennungen vernichtet worden sind.

Die Bücherverbrennungen waren im Zuge der Machtergreifung der Nationalsozialisten ein Höhepunkt der Nazi-Kampagne gegen sogenanntes „undeutsches Schrifttum“. Die als „Wider den undeutschen Geist“ bezeichnete Aktion war ein Verbrechen gegen den deutschen Geist und die Freiheit des Wortes, und der Versuch die verbrannten Werke und das Schicksal der Autorinnen und Autoren und anderer Kulturschaffender aus dem Bewusstsein der Gesellschaft auszulöschen. Gleichzeitig markieren die Bücherverbrennungen von 1933 den Beginn einer grauenvollen zwölfjährigen faschistischen Diktatur, die auch vor der Verbrennung von Millionen von Menschen nicht zurückschreckte.

Seit 2001 erinnert die Fachhochschule Köln gemeinsam mit der Universität zu Köln seit 2005 auch mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln – und weiteren Kooperationspartnern an die von den Nationalsozialisten veranlasste und inszenierte Bücherverbrennung vor dem Hauptgebäude der Hochschule, der ehemaligen „Alten Universität“ in der Kölner Südstadt. Von Anfang an waren zudem daran beteiligt Walter Vitt als Initiator des Bodendenkmals „Namen der Autoren“, das Berufskolleg Ulrepforte und das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln.

Kontakt:
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: (0221) 82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
Internet: www.fh-koeln.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de