Bericht

Die „Silberne Feder 2011“

17.08.2011

Kinder- und Jugendbuchpreis des Deutschen Ärztinnenbundes




Logo „Silberne Feder“
Logo „Silberne Feder“
© Deutscher Ärztinnenbund e.V.
Seit 1974 würdigt der Deutsche Ärztinnenbund e.V. alle zwei Jahre herausragende Darstellungen in der Kinder- und Jugendliteratur, die sich mit dem Thema Gesundheit und Krankheit auseinandersetzen, mit dem Kinder- und Jugendbuchpreis „Silberne Feder“. In diesem Jahr erhält Martin Baltscheit die Auszeichnung für sein Bilderbuch „Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor“. Am 24. September 2011 wird die Auszeichnung, die mit einer Preissumme von 2.000 Euro dotiert ist, anlässlich der 32. Wissenschaftlichen Tagung des Deutschen Ärztinnenbundes in Wuppertal überreicht.






Das Preisbuch 2011

Martin Baltscheit
Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor
40 Seiten, Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher, Berlin 2010, Ab 4 Jahre

Am Anfang ist der Fuchs „rot und schnell und immer hungrig“ - ein kluger Fuchs, „der alles weiß, was ein Fuchs so wissen muss.“ Einmal in der Woche lädt er die jungen Füchse ein, kocht für sie und verrät ihnen seine besten Tricks. „Wer alles weiß, kann lange leben“, denkt er und lebt ein langes Leben voller Abenteuer. Doch dann wird er alt und immer vergesslicher. Zuerst bringt er die Wochentage durcheinander, dann vergisst er den Weg nach Hause, vergisst das Jagen, vergisst sogar, dass er ein Fuchs ist. Als er vom Baum fällt, finden ihn die jungen Füchse und heilen seine Wunden. Nur seinen Verstand können sie nicht mehr heilen...
In der klassischen Form der Fabel erzählt Martin Baltscheit die höchst aktuelle Geschichte vom Älterwerden, der zunehmenden Vergesslichkeit, der Verwirrung und des Wirklichkeitsverlustes. Das ist eigentlich eine bedrohliche Geschichte, aber der Fuchs wird dabei nicht allein gelassen. Von den jungen Füchsen bekommt er zurück, was er ihnen gegeben hat. Die klaren, konzentrierten, oft ironisch verfremdeten Bilder ermöglichen zusätzliche Entdeckungen und Deutungen. Dieses Bilderbuch wendet sich an Kinder ebenso wie an Erwachsene. Es eignet sich hervorragend zum Vorlesen und liefert wichtige Anstöße für das Gespräch zwischen den Generationen.

Dr. med. Regine Rapp-Engels, Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes: „Das Fazit dieses anrührenden und außergewöhnlichen Buches lautet: Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten. Der Fuchs wird mit seinen Problemen nicht allein gelassen. Dies ist nicht nur ein Buch über das Altwerden an sich, sondern auch über das Zusammenleben der Generationen“. Und Dr. Barbara von Korff Schmising ergänzt aus der Begründung der Jury: „ Es gelingt dem Autor, mit den Stilelementen des Comics eine ebenso humorvolle, wie tröstliche Geschichte über das Altern und dem Umgang mit einem an Demenz Erkrankten zu erzählen und damit Kinder und Erwachsene gleichermaßen anzusprechen“.


Buch-Empfehlungen der Jury für die „Silberne Feder 2011“

E. Nikes
Ich mach dich tot
128 Seiten, Quantor Verlag, Wien 2010, Ab 14 Jahre

Tanneke Wigersma
Ole Habichtmann
aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
112 Seiten, Hildesheim 2010, Gerstenberg Verlag, Ab 10 Jahre

Bettina Obrecht
Willkommen zurück, Opa!
160 Seiten, Stuttgart 2010, Thienemann Verlag, Ab 10 Jahre

Jordan Sonnenblick
Wie ich das Überleben überlebte und Mathe doch noch kapierte
aus dem Englischen von Gerda Bean
192 Seiten, Hamburg 2011, Carlsen Verlag, Ab 10 Jahre

Chantal Schreiber
Dick angezogen
304 Seiten, Stuttgart 2010, Thienemann Verlag, Ab 13 Jahre

Evan Kulmann
Der letzte unsichtbare Junge
aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
288 Seiten, München 2010, Deutscher Taschenbuch Verlag, Ab 10 Jahre

Birgit Schlieper, Nina Stahl
Manchmal möchte ich mich totlachen
170 Seiten, Mannheim 2010, Bibliographisches Institut, Sauerländer Verlag, Ab 12 Jahre

Monika Feth (Text), Isabel Pin (Illustration)
Eigentlich ist Tante Lynn Prinzessin
24 Seiten, Mannheim 2010, Bibliographisches Institut, Sauerländer Verlag, Ab 4 Jahre

Monica M. Roe
Star(r)
aus dem Amerikanischen von Barbara Küper
336 Seiten, Frankfurt 2010, Fischer Schatzinsel, Ab 14 Jahre

Gretchen Olson
2 ½ Punkte Hoffnung
aus dem Amerikanischen von Gabriele Haefs
220 Seiten, Berlin 2011, Aufbau Verlag, Ab 12 Jahre

Sachbuchliste:

Maja Nielsen (Text), Magdalene Krumbeck (Ill.)
Marie Curie: Die Entdeckung der Radioaktivität
62 Seiten, Hildesheim 2010, Gerstenberg Verlag, Ab 12 Jahre

Außerdem erwähnenswert:

Sigrun Moriggi, Andreas Costrau, Susann Hesselbarth, Ulricke Jentsch
Hand in Hand die Welt begreifen.
Ein Bildwörterbuch der Gebärdensprache

192 Seiten, Klett Kinderbuch Verlag, Leipzig 2010, Ab 8 Jahre

Kerstin Trostmann(Text), Rolf Jahn (Illustration)
Der beste Vater der Welt.
kids in balance

36 Seiten, Psychiatrie Verlag, Bonn 2010, Ab 6 Jahre

Lutz, Susanne (Idee), Rolf Vortkamp (Text), Martin Speyer (Illustration)
Unsere Lisa ist ein Frühchen.
Das Buch für Geschwisterkinder

28 Seiten, Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2011, Ab 4 Jahre

Zur Tagung des Deutschen Ärztinnenbundes am 24. September 2011 erscheint ein Faltblatt mit den Annotationen der Jury zu den empfohlenen Büchern.

Die Jury für die „Silberne Feder 2011“
Astrid Bühren, Dr. med.
Gabriele du Bois, Dr. med.
Nicole Filbrandt
Erich Jooß, Dr. phil.
Barbara Korff Schmising, Dr. phil.
Ute Otten, Dr. med.
Anthea Peters, Dr. med.
Junge Jurorinnen: Clavius-Gymnasium, Bamberg


Kontakt:
Dr. Barbara von Korff Schmising
Deutscher Ärztinnenbund e. V.
Herbert –Lewin-Platz 1
10623 Berlin
E-Mail: Bschmsing@gmx.de
Internet: www.aerztinnenbund.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de