Bericht

„Schreibst Du gern Geschichten für Kinder?“

04.08.2011

Grundschulkinder eroberten die „Berliner Bücherinseln“




Workshop mit der Autorin Ute Krause
Workshop mit der Autorin Ute Krause
© Agentur kulturkind
Wenn Kinder ein Buch lesen oder Vorlesenden zuhören, wenn sie Bilderbücher betrachten oder Hörbücher hören, dann denken sie in der Regel nicht darüber nach, wie dieses literarische Werk entstanden ist oder welchem Verlauf des künstlerischen Schaffens ein Text, eine Übersetzung, eine Buchillustration folgte, bis aus Papier und Farbe, Leim und Faden ein Buch entstanden ist. Und wer kennt den langen Weg, den ein Buch zurücklegt, bis es von der Druckerei in das Regal des Buchhandels oder der Bibliothek gelangt?

Rund 1000 Schüler aus 31 Berliner Grundschulen nahmen an den diesjährigen „Berliner Bücherinseln“ vom 17. Mai bis 24. Juni teil, um Autoren, Illustratoren und Übersetzer kennenzulernen und von ihnen etwas über ihre Arbeit bei der Herstellung und Verbreitung von Kinderbüchern zu erfahren. In Kooperation mit 21 literarischen Institutionen, darunter Bibliotheken, Buchhandlungen, Verlagshäusern und einer Druckerei, die als Veranstaltungsorte ihre Türen öffneten, fanden 32 Veranstaltungen rund um die Entstehung von Büchern statt: Kinder sprachen mit Künstlern ebenso wie mit Verlegern, Lektoren, Buchhändlern und Bibliothekaren. Sie hörten Lesungen, nahmen an künstlerischen Workshops teil, schauten sich Skizzenbücher und Originalzeichnungen von Bilderbuch-Illustratoren an, lernten Material aus der Buchherstellung kennen, blätterten durch die Verlagsvorschauen in der Buchhandlung oder falteten Druckbögen in der Druckerei.

Dabei ging es um mehr als nur um die Vermittlung von Lesefähigkeit und die Förderung von Lesemotivation. Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, in die verschiedenen Vorgänge bei der Herstellung von Büchern einzugreifen, indem sie mit den Künstlern und den Mitarbeitern der literarischen Institutionen über deren Arbeit diskutierten.

Inseln im Meer des Marketings und des Trends
Schirmherrin der „Berliner Bücherinseln 2011“ ist die Berliner Autorin und Illustration Ute Krause. Sie begleitet dieses Literaturprojekt seit seiner Gründung im Jahr 2009: „Die Berliner Bücherinseln sind Inseln im Meer des Marketings und des Trends. Hier geht es darum, das junge Publikum auch mit Büchern bekannt zu machen, die in den großen Bücherketten nicht zu finden sind. Es geht darum, Kinder mit Autoren zusammen zu bringen, die nicht die jüngsten Namensfavoritenlisten studiert haben. Aber vor allem geht es darum, für einen Moment inne zu halten und zu überlegen: Was hat die Bücher ausgezeichnet, die uns in unserer Kindheit begleitet haben? Und was wünschen wir, was die nächste Generation an Geschichten in Erinnerung behalten und als inneren Schatz in die Zukunft tragen wird?“, so Ute Krause anlässlich der Eröffnung der „Berliner Bücherinseln“ in der Staatsbibliothek zu Berlin am 16. Mai 2011.

Werkstätten mit Illustratorinnen und Illustratoren
Erstmals wurde ein internationales Programm innerhalb der „Berliner Bücherinseln“ eröffnet: „Meine Welt im Bilderbuch“. Zur Premiere war die italienische Illustratorin Simona Mulazzani zu Gast. Sie ging mit Schülerinnen und Schülern der Frage nach, welche Bedeutung das kulturelle Umfeld für die eigene künstlerische Arbeit hat und wie sich kulturelle Prägungen in Text und Bild widerspiegeln.

Weiterhin gab es einen künstlerischen Programmschwerpunkt: „Kunst in Kinderhand“ beschreibt kreative Werkstätten zu ausgewählten Kinderbüchern, geleitet von namhaften Illustratoren: Ute Krause, Jutta Bauer und Klaus Ensikat waren in diesem Programm Gast der „Berliner Bücherinseln“.

Kooperation mit der Humboldt-Universität
Im Rahmen des Seminars „Vorbereitung, Begleitung und Auswertung eines Projekts Lernen“, betreut von Frau Dr. Simone Börner, begleiteten Studierende des Lernbereichs Deutsch/Grundschulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin die diesjährigen Berliner Bücherinseln. Ziel des Seminars war die Vertiefung der erworbenen Kenntnisse zur Theorie und Praxis der Projektarbeit. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema gehörten die Planung, Durchführung/Begleitung und Auswertung eines Praxisprojektes sowie die Erstellung einer schriftlichen Praxisreflexion nach fachdidaktischen Gesichtspunkten zu den Inhalten der Lehrveranstaltung.

Folgende projektrelevante Bezugskonzepte standen im Mittelpunkt der Arbeit:
1. Chancen und Möglichkeiten des Lernens am anderen Ort (pädagogische Wirkungen außerhalb von Schule)
2. Experten und spezialisierte Umwelten als Lerngelegenheiten
3. Erfahrungen mit Buch- und Schriftkultur als Kontrasterfahrung von Kindern aus „schriftfernen“ Familien
4. Bild und Text als ästhetische Erfahrung (sinnliche Wahrnehmung)
5. Lehrer/Lehrerinnen als Kooperationspartner von Experten (auch: Erwartungshaltung der Lehrer gegenüber dem Projekt)

Die Seminarteilnehmer besuchten jeder mindestens vier Veranstaltungen der Berliner Bücherinseln und protokollierten ihre Beobachtungen nach vereinbarten Schwerpunkten. Ausgewählte Schüler sowie die Lehrkraft wurden anschließend interviewt. Die Beobachtungs- und Befragungsergebnisse werden im Herbst 2011 im Rahmen einer Lehrveranstaltung präsentiert.
Im Bücherinsel-Jahr 2012 wird die Zusammenarbeit mit der Grundschulpädagogik der Humboldt-Universität fortgeführt.

Über die „Berliner Bücherinseln“
Das Projekt „Berliner Bücherinseln“ wurde im Jahr 2009 von der Berliner Agentur kulturkind entwickelt. Inhaberin Ulrike Nickel hat sich die Vermittlung der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur sowie die Förderung literarischer Partnerschaften zwischen Berliner Schulen und Akteuren aus der Welt des Buches zum Ziel gesetzt. Ermöglicht wurden die Berliner Bücherinseln 2011 durch die Förderung und Unterstützung des Deutschen Literaturfonds e.V., der Berliner Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten sowie der Waldemar-Bonsels-Stiftung.

Autorin: Ulrike Nickel

Kontakt:
Agentur kulturkind
Platenhofer Weg 82
13503 Berlin
Tel.: (030) 43 66 83 85
E-Mail: kulturkind-berlin@gmx.de
Internet: www.kulturkind-berlin.de
Redaktionskontakt: schuster@dipf.de