Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Januar 2018

02.01.2018

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




LesePeter-Logo, © AJuM
LesePeter-Logo, © AJuM
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 173. LesePeter geht an das Kinderbuch:


Hannah lüftet Friedhofsgeheimnisse. Eine Geschichte über den Tod und was danach kommt

Von Diana Hillebrand und Stefanie Duckstein
München: Kösel 2016
160 Seiten, 16,99 EUR, ab 9 Jahren
ISBN: 978-3-466-37164-8

Die 10 jährige Hannah stellt gerne Fragen, besonders dann, wenn sie merkt, dass andere diesen ausweichen. Seit sie eine tote Katze gesehen hat, fragt sie sich, was es bedeutet, wenn jemand tot ist, und erhält unterschiedliche, nicht immer befriedigende Antworten. Als „Nachfragerin“ geht sie der Sache auf den Grund. Zum Thema Tod und Sterben hat Hannah unendlich viele Fragen. Die vielleicht banalste ist die, warum „tot“ und „Tod“ unterschiedlich geschrieben werden, gefolgt von Gedanken über Redewendungen, rational-praktischen und philosophischen Fragen. Sowohl die Mutter als auch Opa Wilfried fühlen sich mit Hannahs Auseinandersetzung mit diesem Thema überfordert und weichen dem Kind zunächst aus. Aber Hannah lässt nicht locker und so besuchen Mutter und Tochter gemeinsam einen Friedhof, wo sie dem Friedhofsgärtner namens Florian Tod begegnen, ...

Lesen Sie die vollständige Rezension sowie Informationen über die Autorin und die Illustratorin auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau (at) ajum.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de