Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Oktober 2017

04.10.2017

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




LesePeter-Logo, © AJuM
LesePeter-Logo, © AJuM
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 170. LesePeter geht an das Jugendbuch:

Turing
Von Robert Deutsch
Berlin: Avant 2017
192 Seiten, geb., 29,95 EUR, ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-945034-55-2

Robert Deutsch erzählt in seiner Graphic Novel die spannende Lebensgeschichte von Alan Turing zwischen Verachtung aufgrund seiner lange Zeit geheimen Homosexualität und seinem königlichem Ritterschlag. Eine Biografie auf eine etwas andere Art. Sie beginnt mit seinem Selbstmord am 7. Juni 1954 in Wilshore und zeigt wichtige Lebensabschnitte Turings. Schon auf den ersten Seiten greift Robert Deutsch dabei die Homosexualität Alan Turings auf und erzählt in der tragischen Bekanntschaft mit „Arnold“ in Rückblenden und mit Zeitsprüngen sein Leben nach. Von der Kindheit des britischen Beamtensohns in Indien und seiner Jugend in England zeigt der Autor, dass Turing schon in seiner Jugend ein großes Interesse an den Naturwissenschaften hatte. Sehr detailreich erfährt man dabei seine wissenschaftlichen Hinterlassenschaften: die theoretischen Forschungen zur künstlichen Intelligenz von Maschinen und der Turing-Test zur Feststellung dieser. Der zweite wichtige berufliche Abschnitt in Turings Leben, seine Rolle als Codeknacker während des Zweiten Weltkrieges, wird später im Buch ausführlich nachgezeichnet. Lange Zeit war dieser Beitrag innerhalb des britischen Geheimdienstes ein unter Verschluss gehaltenes Geheimnis. Die Historiker gehen heute davon aus, dass die Dechiffrierungen der deutschen Einsatzbefehle durch Turing und seine Mitstreiter während des Krieges dieser um fast zwei Jahre verkürzt werden konnte.

Lesen Sie die vollständige Rezension sowie Informationen über den Autor auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Leseprobe

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau (at) ajum.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de