Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Mai 2019

03.05.2019

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




LesePeter-Logo, © AJuM
LesePeter-Logo, © AJuM
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 189. LesePeter geht an das Kinderbuch:

Mira #freunde #verliebt #einjahrmeineslebens
Von Sabine Lemire und Rasmus Bregnhøi
Aus dem Dänischen von Franziska Gehm
104 Seiten, 15,00 EUR, geb., ab 9 Jahren
Leipzig: Klett-Kinderbuch 2018
ISBN 978-3-95470-189-6

Bis vor kurzem war Miras Welt noch in Ordnung. Sie hatte eine beste Freundin, mit der sie all ihre Geheimnisse teilen konnte und einen Freund, mit dem die Zeit wie im Flug verging, weil sie zusammen die besten Spielideen entwickelten. Aber seit die Neue in ihre Klasse geht, ist vieles anders und mit einem Mal recht kompliziert. Miras Freundin Karla will nun cool sein und gründet mit der Neuen den Club der Verliebten. Mira darf natürlich nicht eintreten, schließlich war sie noch nie verliebt. Klaras Ablehnung schmerzt und Mira fühlt sich schrecklich verlassen.
Die Lösung liegt scheinbar auf der Hand. Wenn sich Mira endlich verliebt, wird alles wieder gut. Leider will das mit der Liebe nicht klappen. Ihre alleinerziehende Mutter ist für Mira nicht in jeder Situation eine gute Hilfe. Im Gegensatz zu Mira hat sie kein Problem damit, sich zu verlieben, denn das geschieht mehrmals im Jahr und ist selten von Dauer. Während die 43-jährige Mutter dynamisch durchs Leben schreitet, beutelt es Mira emotional hin und her. Zum Glück ist Oma da, die Stabilität vermittelt und mit der Weisheit des Alters kluge Ratschläge erteilt, ohne sich ihrer Enkelin aufzudrängen. Mira traut sich nicht nur der Oma, sondern ebenfalls ihrem Tagebuch an. Während sie darin all ihre Selbstzweifel und unangenehmen Gefühle offenbart, zeigt sie in ihren Beiträgen auf Instagram ein anderes Bild von sich. Ob es Mira am Ende gelingt, sich selbst so anzunehmen, wie sie ist?


Lesen Sie die vollständige Rezension sowie Informationen über die Autorin, den Illustrator und die Übersetzerin auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Leseprobe


Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau (at) ajum.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de