Leseempfehlung

Der LesePeter des Monats Juni 2018

11.06.2018

Auszeichnung der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW




LesePeter-Logo, © AJuM
LesePeter-Logo, © AJuM
Seit 2003 zeichnet die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) regelmäßig ein besonders empfehlenswertes Buch, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und Bilderbuch, mit dem „LesePeter des Monats“ aus. Rezensionen aller bisher mit dem LesePeter ausgezeichneten Titel stehen auf der Internetseite der AJuM zum Nachlesen zur Verfügung. Die AJuM sichtet und prüft Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in pädagogischen Arbeitsfeldern. Die Ergebnisse dieser von mehr als 500 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern getragenen Arbeit fließt unmittelbar ein in die pädagogische Praxis und in die direkte Beratung von Kindern, Eltern und Lehrkräften in Fortbildungsveranstaltungen und in zahlreiche Publikationen.

Der 178. LesePeter geht an das Jugendbuch:

Vom Licht
Von Anselm Neft
Berlin: Satyr-Verlag 2016
240 Seiten, 19,90 EUR, ebook: 12,99 EUR, ab 7 Jahren
ISBN print: 978-3-944035-77-2
ISBN ebook: 978-3-944035-78-9

Der Autor des Romans, Anselm Neft, schrieb seine Magisterarbeit über Totenbeschwörung. Er ist bestens mit spirituellen Riten und Weltanschauungen vertraut. Das zeigt sich in der glaubwürdigen Konzeption des Glaubens, der im Mittelpunkt der Familie und damit des Romans steht. Jenes Weltbild erscheint dem Leser als irritierend, aber innerhalb seiner Prämissen zumindest zu Beginn als durchaus konsistent.

Diese Qualität der Konstruktionen ist maßgeblich für das hohe emanzipatorische Potential des Textes. Der Leser hat dank ihr die Gelegenheit, sich mit einer Ideologie auseinanderzusetzen, die nicht durch Verurteilung oder Affirmation vorab normativ belegt ist. Man bewegt sich somit kulturell in völlig fremden Gewässern und kann sich nur auf seinen Verstand als Kompass verlassen. Das macht die Lektüre anspruchsvoll, aber überaus gewinnbringend. ...

Lesen Sie die vollständige Rezension sowie Informationen über den Autor auf der LesePeter-Seite der AJUM.

Leseprobe

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW
In der AG Jugendliteratur und Medien (AJuM) arbeiten LehrerInnen, ErzieherInnen und MitarbeiterInnen aus dem Hochschulbereich. Landesstellen der AJuM gibt es in12 Landesverbänden. Ihre ca. 500 Mitarbeiter rezensieren Kinder- und Jugendmedien, die von den Verlagen zur Verfügung gestellt werden, organisieren regionale und bundesweite Fortbildungen, geben Publikationen heraus, präsentieren ihre Arbeit auf Messen und vergeben den Heinrich-Wolgast- Preis der GEW für Kinder- oder Jugendmedien, die sich mit dem Thema Arbeitswelt befassen. Außerdem beraten sie Kollegen in Fragen der Kinder- und Jugendliteratur und der Schulbibliothek. Jede/r an Kinder- und Jugendliteratur sowie an Kinder- und Jugendmedien Interessierte ist zur Mitarbeit eingeladen.

Kontakt:
AJuM der GEW
c/o Ulrich H. Baselau
Osterstr. 30
26409 Wittmund
E-Mail: ulrich.baselau (at) ajum.de

Redaktionskontakt: schuster@dipf.de